09.09.2015 – Heute wurde in der Elbmetropole die Seatrade Europe eröffnet. Sie ist die europäische Leitmesse für die Kreuzfahrtindustrie. In Hamburg treffen sich all jene, die etwas zum Thema Hochsee- und Flusskreuzfahrten zu regeln und zu entscheiden haben.

 

In der Zeit vom 9. September bis zum 11. September kommen in den Hamburger Messehallen Aussteller aus den Bereichen Werften, Schiffseinrichter und –Ausrüster, Klassifikationsgesellschaften, Getränke- und Lebensmittellieferanten, Hafengesellschaften und Schiffsmakler zusammen. Experten aus allen Bereichen der Kreuzfahrt-Industrie präsentieren Gedanken zur Gegenwart und zur Zukunft des Freizeitmarkts Kreuzfahrt. Die Messegesellschaft spricht davon, dass mehr als 40 international renommierte Referenten sowie Kreuzfahrtmanager aus aller Welt gewonnen werden konnten. Unter ihnen Wybcke Meier, CEO von TUI Cruises, Karl J. Pojer von Hapag-Lloyd Cruises und Michael Thamm von Costa Crociere.

Mein Schiff 4 - Taufakt

Mein Schiff 4 - Taufakt

Auf der Messe ist auch der Branchenverband CLIA (Cruise Lines International Association) vertreten. Michael Ungerer, Vorsitzender von CLIA Deutschland führte aus, dass nach CLIA-Erhebungen im Jahr 2014 Deutschland den bisherigen Branchenprimus Großbritannien hinsichtlich der Nutzung von Kreuzfahrtschiffen überholt hat. Im vergangenen Jahr verbrachten circa 1,8 Millionen Deutsche ihren Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff. Bis zum Jahr 2016 peilt der deutsche Verband die Zwei-Millionen-Marke an. Im Jahr 2020 werden bereits 3 Millionen Deutsche an Bord von Hochseeschiffen erwartet. Die Branche boomt in Gesamteuropa. Im letzten Jahr unternahmen 6,3 Millionen Europäer eine Kreuzfahrt. Gegenüber 2013 ist das jedoch nur eine geringe Steigerung von gerade einmal ½ Prozent. Der Markt expandiert im Übrigen weltweit. Für 2015 werden mehr als 23 Millionen Kreuzfahrtpassagiere erwartet.

Mein Schiff 4 - Taufpatin, CEO Wybcke Meier und Kapitän Holm

Mein Schiff 4 - Taufpatin, CEO Wybcke Meier und Kapitän Holm

Zur Abdeckung des Gästevolumens müssen zusätzliche Schiffe gebaut werden. Zwischen 2015 und 2018 entstehen nach derzeitigen Erkenntnissen 28 Schiffe. Allein im laufenden Jahr gehen sieben Neubauten auf Jungfernfahrt. Dazu gehören TUI Cruises‘ Mein Schiff 4 oder die NCL’s Norwegian Escape. Die beiden Schiffe entstanden bzw. entstehen auf Werften der Meyer-Gruppe. Ebenfalls bei Meyer in Papenburg lief Mitte Februar die Anthem of the Seas vom Stapel, ein weiteres Schiff der Quantum-Klasse.

Norwegian Escape - Beim Ausdocken in Papenburg

Norwegian Escape©NCL/Norwegian Cruise Line

Die die Kreuzfahrbranche derzeit bewegenden Neuheiten sind gigantische Wasserrutschen wie auf der MSC Seaside, virtuelle Balkone, über den Schiffsrand schwenkbare Aussichtsgondeln und Getränke mixende Roboter auf Schiffen der Quantum-Klasse sowie die Schärfung des Umweltbewusstseins in Verbindung mit der Einführung von Flüssiggasantrieben.  

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur