13.10.2015 – Wenn sich der zweitgrößte Kreuzfahrt-Konzern der Welt anschickt, eines seiner Kreuzfahrtschiffe zu modernisieren, spricht er von einer Revitalisierung. Das lässt sich am Ehestem mit Sanierungsmaßnahme umschreiben. Im Fall der Liberty of the Seas steht in Kürze die nächstfällige Zuführung frischer Gene auf dem Tapet.

Vom November 2015 an startet das einstmals größte Kreuzfahrtschiff der Welt jeden Sonntag zu Karibik-Kreuzfahrten ab Galveston/Texas. Im Januar 2016 wird das Programm für circa vier Wochen unterbrochen, um es zum zweiten Mal zu renovieren. In Betrieb genommen wurde die Liberty of the Seas im Mai 2007. Ihre erste Modernisierung erhielt sie im Januar 2011.

Liberty of the Seas - Im Hafen von BarcelonaLiberty of the Seas - Im Hafen von Barcelona

Vermeintlich hat sie bereits alles, was eine Kreuzfahrt unterhaltsam und vergnüglich macht. Eislaufbahn, Kletterwand, Royal Promenade, über die Bordwand hinausragende Whirlpools und eine Zipline gehören bereits jetzt zur Ausstattung. Wesentliche Änderungen erfährt das Schiffe im Heckbereich durch den Einbau zweier Speed-Wasserrutschen, die die Angst einflößenden Namen Cyclone und Typhoon tragen. Ergänzt wird das Rutschen-Duo um Tidalo Wave. Sie ist die erste auf einem Kreuzfahrtschiff installierte Boomerang-Rutsche. Das Besondere an dieser Art von Rutschen ist, dass die sehr steilen Rutschen am anderen Ende wieder in die Höhe führen. Nutzer sollen im Fall einen Moment der Schwerelosigkeit erfahren. Auch an Kinder wird gedacht. Für sie wird der neue Aqua-Park Splashaway Bay eingerichtet.

Liberty of the Seas - Neue Wasserrutschen - Neue Wasserrutschen - Rendering: Liberty of the Seas©Royal Caribbean International

Etwas Platz zum Einbau neuer Kabinen ist auf Schiffen offenbar immer vorhanden. Das Schiff erhält 79 zusätzliche Kabinen, davon 53 Standard- und 26 Panoramic Ocean View Kabinen mit von der Decke bis zum Boden reichenden Glaswänden.

Royal Promenade - Hier: Mariner of the SeasRoyal Promenade - Hier: Mariner of the Seas

Damit das leibliche Wohl an Bord des 339 Meter langen Schiffs nicht zu kurz kommt, werden neue Restaurants und Bars eingerichtet. Das Sabor offeriert moderne, authentische mexikanische Küche, und die Trattoria Giovanni’s Table bietet rustikales italienisches Essen in „familiärer“ Atmosphäre. Die neue R Bar ist eine Cocktail-Bar im Stil der 60er-Jahre. 

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur