04.11.2015 – Nach der im November 2014 erfolgten Übernahme der Prestige Cruises (Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises) ist die Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. ein diversifiziertes Kreuzfahrtunternehmen. Die drei Marken besitzen zusammen 22 Schiffe mit 45.000 unteren Betten. Bis zum Jahr 2019 sind fünf Neubauten geplant.

Investoren und Anleger interessiert es aber vor allem, wie sich die Gesellschaft im abgelaufenen Geschäfts-Quartal geschlagen hat. Hier die wichtigsten Kennziffern:

  • Der bereinigte Nettogewinn stieg auf 311,1 Millionen UJS-Dollar. Der Gewinn je Aktie wuchs im Quartal um 22 % auf 1,35 US-Dollar an. Für das Gesamtjahr 2015 werden 2,85 bis 2,90 US-Dollar je Aktie erwartet.
  • Der Reinertrag der zusammengefassten Unternehmen stieg infolge einer besseren Preisgestaltung um 2,2 % bzw. auf Basis konstanter Wechselkurse um 4,7 % an.
  • Die Rentabilitätskennziffer des bereinigten EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Abschreibung auf immaterielles AV) stieg von 326,7 Millionen auf 447,8 Millionen US-Dollar.

Norwegian Epic vor BarcelonaNorwegian Epic vor Barcelona

Die Unternehmensleitung betont, die Steigerung der Rendite sei nur mit organischem Wachstum und nicht durch eine Flottenerweiterung erzielt worden. Vor allem die gute Geschäftsentwicklung auf den Routen Karibik, Bermudas und Alaska habe zu einer besseren Preisgestaltung im 3. Quartal beigetragen. Durch die Übernahme von Prestige stieg der bereinigte Nettoumsatz im Berichtszeitraum auf 978,2 Millionen US-Dollar (Vorjahreszeitraum: 694,4 Millionen US-Dollar).

Die Anleger dürfen zufrieden sein. Innerhalb eines Jahres stieg der Aktienkurs des Unternehmens von 38,40 auf 60,55 US-Dollar (Stand: 03.11.2015).

Norwegian Breakaway vor New York Norwegian Breakaway vor New York

Damit die Unternehmensgruppe auch weiterhin erfolgreich arbeitet, sind folgende Maßnahmen entschieden und in Teilen bereits umgesetzt worden:

  • Eröffnung einer Vertriebs- und Marketingniederlassung aller drei Konzernmarken in Sydney. Von dort aus wird der australische und neuseeländische Raum gesteuert.
  • Eröffnung von Vertriebs- und Marketingniederlassungen aller drei Marken in Hongkong, Shanghai und Peking. Deren Aufgabenstellung ist es, chinesische Gäste für Langstreckenkreuzfahrten zu „begeistern“. Die Anzahl der Mandarin sprechenden Crew-Mitglieder soll erhöht werden; zudem sollen auf den Schiffen der drei Marken Speisen und Unterhaltungsprogramme angeboten werden, die dem chinesischen Geschmack entsprechen.
  • Um westlichen Gästen zahlreiche interessante asiatische Häfen zu präsentieren, wird die Norwegian Star von Singapur und Hongkong ausgehend 11- bis 14-tägige Reisen anbieten.
  • Vom Jahr 2017 an wird ein speziell auf die Bedürfnisse chinesischer Gäste zugeschnittenes Schiff der Breakaway Plus-Klasse in Dienst gestellt.

Norwegian Star vor Roatan/HondurasNorwegian Star vor Roatan/Honduras

Am 22. Oktober 2015 wurde mit der Norwegian Escape bereits das erste Schiff dieser Klasse übernommen. Es wird von Miami aus, ganzjährig 7-Nächte-Kreuzfahrten in die östliche Karibik bieten. 

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur