26.04.2016 – Gestern wurde der erste von 77 vorzufertigenden Stahlblöcken der Mein Schiff 6 im Trockendock der Meyer Werft im finnischen Turku auf Kiel gelegt. Traditionell wurden Münzen in dem zentralen Block des Schiffs platziert. Der symbolische Akt soll dem Schiff Glück bringen.

Mein Schiff 6 - CEO Meier platziert symbolische Münze Mein Schiff 6 - CEO Meier platziert symbolische Münze©TUI Cruises

Der Zeremonie wohnten Vertreter der Auftraggeberin TUI Cruises, darunter CEO Wybcke Meier, Dr. Jan Meyer, CEO der Meyer Turku Werft, des Mitgesellschafters Royal Caribbean und der Klassifikationsgesellschaft Det Norske Veritas GL bei. Mit von der Partie auch Kapitän Kjell Holm, der Pate aller TUI-Schiffe. Obwohl Mein Schiff 5 noch am Ausrüstungspier der Werft liegt, die Auslieferung erfolgt in wenigen Wochen, wird nun mit Hochdruck am sechsten Schiff der TUI-Flotte gebaut. Die Zeit drängt; Mein Schiff 6 soll im Sommer 2017 in Dienst gestellt werden.

Mein Schiff 6 - Angetreten zur KiellegungMein Schiff 6 - Angetreten zur Kiellegung©TUI Cruises

Das Schiff entsteht in Blockbauweise. In den kommenden Monaten werden die insgesamt 77 vorgefertigten Blöcke in das Baudock gehoben und verschweißt. In den folgenden Monaten wird bereits mit dem Einbau der Kabinen begonnen. Außerdem laufen sukzessive die Innenausbauten ab. – Wie die Vorgänger-Schiffe wird Mein Schiff 6 eine Länge von 294 Meter aufweisen. Bei Doppelbelegung zählt das Kreuzfahrtschiff 2.534 Gäste. Rund 90 Prozent der Kabinen bieten Außensicht. Die Quote der Balkonkabinen liegt erneut bei 82 Prozent. Die Reederei betont, dass Mein Schiff 6 auch in Sachen Umweltschutz überzeugen wird. Das bordeigene Konzept der Abgasnachbehandlung deckt bezüglich der Emissionsreduzierung das heute technisch Machbare ab. Auch hinsichtlich des Energieverbrauchs setzt TUI Cruises Maßstäbe. Der Treibstoffverbrauch liegt bei 70 Prozent des Bedarfs vergleichbarer Schiffe.

Sobald im Jahr 2019 mit Mein Schiff 8 das endgültige Stadium des Flottenausbaus erreicht ist, verlassen Mein Schiff 1 und Mein Schiff 2 die TUI-Flotte. Sie wechseln zur britischen TUI-Tochter Thomson Cruises. Nach dem Weggang beider Schiffe verfügt TUI Cruises mit den verbliebenen Schiffen über eine Kapazität von etwa 14.000 Betten.

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur