11.08.2016 - Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. (NCL) steht für die Kreuzfahrtmarken Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises. Die drei Gesellschaften betreiben zusammen 22 Schiffe mit 45.000 Betten. NCL gehört zu den führenden Kreuzfahrtunternehmen der Welt.

Norwegian Breakaway verlässt New York Norwegian Breakaway verlässt New York

Zum Wochenbeginn veröffentliche NCL Zahlen für das 2. Quartal, die sich durchaus sehen lassen können. Allerdings wurden die Ergebnisvorausschau für das Gesamtjahr 2016 reduziert und die ursprüngliche Gewinnerwartung pro Aktie für 2017 zurückgenommen.

Einzelwerte:

  • Der Gesamtumsatz legte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 9,3 % auf 1,2 Milliarden US-Dollar zu.
  • Der Nettogewinn ging - verglichen mit dem Vorjahr - von 158,5 Millionen US-Dollar auf 145,2 Millionen US-Dollar zurück. Der Quartalsgewinn pro Aktie reduzierte sich von 0,69 US-Dollar auf 0,64 US-Dollar.
  • Für das gesamte Jahr 2016 wird nun der bereinigte Gewinn je Aktie zwischen 3,35 und 3,45 US-Dollar prognostiziert. Ursprünglich waren 3,65 bis 3,85 US-Dollar genannt worden.
  • Für 2017 wird der mit 5,00 US-Dollar geplante bereinigte Gewinn je Aktie nicht erreicht.

Norwegian Epic vor BarcelonaNorwegian Epic vor Barcelona

Zwar verlief die erste Hälfte des Geschäftsjahrs noch durchaus zufriedenstellend; die Erwartungen an die zweite Jahreshälfte sind weniger positiv. Anpassungen mussten aufgrund folgender Faktoren vorgenommen werden:

  • Kernmarkt der NCL-Gruppe sind die USA; deren Bürger zeigen infolge des Ausmaßes von terroristischen Vorfällen in Europa Zurückhaltung bei Buchungen in diesem Raum. Dennoch ist die Hälfte der NCL-Flotte, darunter die acht ertragreichsten Schiffe, in Europa stationiert.
  • Auswirkungen des schwächeren britischen Pfunds nach dem Brexit-Votum.
  • Anpassung des zuvor erwarteten Preisniveaus für Karibikkreuzfahrten ab Miami. In der Karibikregion haben die maßgeblichen Kreuzfahrtunternehmen schon in der Nebensaison die Kapazitäten verdoppelt. – Immerhin konnte die Norwegian Getaway während der Olympischen Spiele für 40 Tage als Hotelschiff untergebracht werden.

Norwegian Getaway Norwegian Getaway

Für 2016 erwartet die Gesellschaft immerhin einen starken Gewinnzuwachs. Für 2017 wird trotz gekappter Gewinnziele eine Steigerung des bereinigten Gewinns/Aktie um 15 bis 25 % erwartet. - Geschenkt: Die Investoren nahmen die Zahlen übel. Am Dienstag verloren die an der NASDAQ gehandelten Aktien rund 13 %.

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur