13.10.2016 – Gestern übergab die Papenburger Meyer Werft den Schiffsneubau Genting Dream an die asiatische Reederei Dream Cruises. Dieses Kreuzfahrt-Unternehmen ist die Premium-Kreuzfahrt-Marke der Genting Gruppe/Hongkong. Das Schiff wird im rapide wachsenden Kreuzfahrt-Markt China eingesetzt.

Werftangaben zufolge ist das Schiff mit 151.300 BRZ vermessen. Die Länge und Breite wird mit 335 Metern bzw. 39,70 Metern angegeben; die Geschwindigkeit wird mit 23 Knoten beziffert. Ungefähr 75 Prozent der 1.674 Kabinen sind Außenkabinen, die meisten Kabinen besitzen einen Balkon. Die Werft gibt die maximale Passagierzahl von etwa 4.500 an. Wie es sich für eine Premium-Marke geziemt, soll eine besondere Service-Qualität geboten werden. Für die Umsetzung dieses Anspruchs sorgen etwa 1.700 Besatzungsmitglieder.

Genting Dream

Genting Dream©Meyer-Werft


Herausragender Service wird im Genting-Club geboten. Der umfasst 142 „Dream-Suiten“. Der Genting-Club bietet einen weitläufigen Spa- und Gesundheitsbereich, einen exklusiven VIP-Bereich mit Pool, Spa und Fitnessstudio.

Genting Dream - wirkungsvoll illuminiert

Genting Dream - wirkungsvoll illuminiert©Meyer-Werft


Die Schiffsgastronomie ist mit 35 Restaurants und Bars speziell auf den asiatischen Markt ausgerichtet. Die Ansprüche chinesischer Kreuzfahrt-Gäste sind offenbar andere, als man es von den etablierten Märkten gewohnt ist. Unterhaltung wird im Rahmen der zwei- bis siebentägigen Reisen groß geschrieben. Neben einem Theater und einer Bowlingbahn wird auch ein Kletterpark für Erwachsene, Jugendliche und Kinder geboten. Weitere Outdoor-Aktivitäten und ein großer Casino-Bereich dürfen ebenfalls nicht fehlen. Da wundert es nicht, dass die Genting Dream zwei Mini-U-Boote mitführt, mit denen jeweils vier Personen in bis zu 200 Metern Tiefe tauchen können. Für Gesundheitschecks an Bord wurde der weltweit erste Magnetresonanz-Tomograph auf einem Kreuzfahrtschiff installiert.

Genting Dream - Das Casino

Genting Dream - Das Casino©Meyer-Werft


Das Schiff bietet die neuesten technischen Standards. Dazu gehören umweltfreundliche Motoren, diesel-elektrische Pod-Antriebe und eine optimierte Hydrodynamik. Ökologische Maßnahmen dienen der Energieeinsparung, Wärmerückgewinnung und der Ballastwasser-Reinigung.

Die ersten Passagiere gehen Ende des Monats in Indien an Bord. Nach Dienstantritt werden Kreuzfahrten ab Hongkong nach Vietnam, Japan und zu chinesischen Häfen angeboten. – Auf die Genting Dream folgt im Herbst 2017 die ebenfalls bei der Meyer Werft beauftrage World Dream. Es wird spekuliert, dass sich die Baukosten des Kreuzfahrtschiffs auf circa 960 Millionen US-Dollar beliefen.

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur