08.04.2014 – Es sollte der große Wurf werden. AIDA Cruises beauftragte eine zum Konzern Mitsubishi Heavy Industries gehörende Werft mit dem Neubau von zwei Kreuzfahrtschiffen. Dem ambitionierten Projekt sollte am 20. März 2015 die Jungfernfahrt von Yokohama nach Hamburg folgen.

Aus der Traum. Mitsubishi hat sich offenbar übernommen. Das erste Schiff kann nicht termingerecht fertiggestellt werden. Es wird vermutlich sechs Monate später abgeliefert. Außerdem fallen Mehrkosten für Material und Arbeitszeit in einem dreistelligen Millionenbereich an. Die Rede ist von 425 Millionen Euro. Jene, die sich fragten, kann Mitsubishi neben Frachtschiffen auch Kreuzfahrtschiffe bauen, dürften sich bestätigt fühlen.

AIDA Cruises - AIDAprima
Foto: AIDAprima©AIDA Cruises 

Für AIDA Cruises bedeutet das einen Fehlstart. Die Jungfernfahrt vom 300 Meter langen Kreuzfahrtschiff AIDAprima wird erst am 1. Oktober 2015 in Yokohama starten. In Dubai wird die nur noch 50-tägige Einführungsfahrt gestoppt. Das Schiff wird mehrere Wochentouren von Dubai aus unternehmen, bevor es im Frühjahr 2016 in Richtung Hamburg startet. Das Ankunftsdatum soll der 25. April 2016 sein. Den für die Reise gebuchten Gästen werden Kompensationen angeboten.

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur