22.01.2013 – Fans der AIDA Cruises wird es interessieren. Die Arbeiten an den beiden Schiffspropellern der AIDAstella wurden am Vortag auf der Meyer Werft in Papenburg abgeschlossen. Die Propeller des neuesten AIDA-Schiffs sind nicht allein für Technikfreaks eine Delikatesse. Zum optimierten Antrieb des Schiffs teilt AIDA Cruises folgendes mit.

Ein Elektroantrieb wirkt auf die 35 Meter langen Antriebswellen ein. Am Ende der Wellen befinden sich die Schiffsschrauben, mit denen das Schiff Fahrt aufnimmt. Es liegt im Interesse jeder Reederei die Schiffspropeller strömungsoptimiert zu gestalten. Das Design der Propeller ist maßgeblich für den Energieeinsatz, mit dem das Schiff in Fahrt gebracht wird. Im Falle der AIDAstella sind die Ruderblätter asymmetrisch auf Höhe der Propellernabe in sich verdreht. Das Design der Propeller soll einen Segeleffekt erzeugen, der dem Schiff einen zusätzlichen Vortrieb verleiht. Die Reederei berichtet, dass es durch den Einsatz der Propeller und der Ruder gelingen wird, den Treibstoffverbrauch zu senken.

AIDAstella Propellereinbau
Foto: AIDA Cruises
Hersteller der fünfflügeligen Propeller sind die Propellerwerke in Waren/Müritz in Mecklenburg-Vorpommern. Jeder der beiden Propeller hat einen Durchmesser von 5,20 Metern und ein Gewicht von 12,8 Tonnen. Die Schrauben der AIDAstella sollen am 25. Januar erstmals durchs Wasser drehen, wenn das Schiff aus der Bauhalle ausgedockt und zum Ausrüstungskai verholt wird.

 

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur