21.02.2013 – Zehn der zur Zeit 23 im Einsatz befindlichen Carnival-Schiffe wurden in den 1990er-Jahren gebaut. Dazu gehört die mit 101.353 BRZ vermessene Carnival Destiny, die am 24. November 1996 ihre Jungfernreise antrat. Am Ende dieser Woche wird das in Miami/Fl. stationierte Schiff ins Trockendock der Fincantieri-Werft geschleppt, um umfassend erweitert und renoviert zu werden.

Für Carnival, das marktführende Unternehmen der Kreuzfahrt-Branche, ist diese Art der Ertüchtigung eines Kreuzfahrt-Schiffs bisher einmalig. Die Investition ist mit 155 Mio. US-Dollar Kosten veranschlagt.

Carnival Destiny in Port Miami

Gegenwärtig wird die Zahl der Kabinen mit 1.321 angegeben. Durch Installation eines zusätzlichen Teildecks und durch Erweiterung zweier bestehender Decks wird Raum für weitere 183 Kabinen geschaffen. Bei Doppelbelegung entspricht das 366 Passagieren. Hinzu kommen neue Restaurants und Bars. Veränderungen werden auch im Unterhaltungs- und Wellnessbereich vorgenommen. Die mit den Umbauten und Erweiterungen erreichten Standards entsprechen denen der jüngsten Flotten-Zugänge. Die Arbeiten sollen innerhalb von 49 Tagen abgeschlossen werden.

Das Schiff wird nach dem Umbau den Namen Carnival Sunshine tragen. Am 12. April startet es von Venedig zu einer 14-tägigen Mittelmeerkreuzfahrt nach Barcelona.

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur