07.11.2014 – Das weltweit größte Kreuzfahrt-Unternehmen, die Carnival Corporation & plc, informierte in dieser Woche darüber, dass die Kapazität der Konzernmarken zwischen den Jahren 2014 und 2016 um nahezu 10 Prozent vergrößert wird. Allein in dieser Woche wurden im Konzernbereich innerhalb von drei Tagen gleich zwei Schiffe getauft. Im kommenden Jahr folgen zwei weitere Neubauten. Zwischen 2015 und 2017 werden inklusive der Costa Diadema und der Regal Princess insgesamt sieben Neubauten entstehen.

Bei den Täuflingen handelt sich um Princess Cruises‘ Regal Princess und um Costas Costa Diadema. Sie verstärken die aus mehr als 100 Schiffen bestehende Flotte. Seit 2007 hat die Gesellschaft ihren Schiffspark um mehr als 30 Neubauten verstärkt. - Aktuell ist vorgesehen, 17 Schiffe von sechs Konzernmarken aufzufrischen und an aktuelle Schiffsstandards anzupassen. Die Planungen beinhalten ferner die Überlegung, zwei Holland Amerika Line-Schiffe an P & O Cruises Australia weiterzugeben. Beide Schiffe werden komplett renoviert, bevor sie im November 2015 im pazifischen Raum in Dienst gehen.

Carnival Legend vor Belize

Schiffsneubauten sind im kommenden Jahr bei den Konzernmarken P&O Cruises UK und AIDA Cruises vorgesehen. Im März 2015 werden P&O Cruises UK die Britannia auf den Markt bringen. Im Herbst folgt dann beim deutschen Tochterunternehmen AIDA Cruises, deren neues Flaggschiff, die bei Mitsubishi gebaute AIDAprima.

AIDA Cruises - AIDAprimaAIDAprima©AIDA Cruises 

Im Jahr 2016 wird die Carnival Vista die Flotte von Carnival  Cruise Line verstärken. Dieser Neubau ist aus Carnival-Sicht ein überwältigend großes Schiff. Mit 133.500 Tonnen wird es das größte Schiff der Flotte werden. Schon im Januar 2015 soll ein erster Blick auf das Schiff geworfen werden können. - Ebenfalls in 2016 wird die Holland America Line mit der MS Koningsdam  ihr neuestes bei Fincantieri zu bauendes 99.500 Tonnen-Schiff der Pinnacle Class in Dienst stellen. Es ist für 2.650 Passagiere ausgelegt. 

P&O Britannia - AnimationBritannia©P&O Cruises 

Bei Aida wird das bislang noch namenlose Schwesterschiff der AIDAprima eingeführt. Es ist für 3.250 Gäste konzipiert. - Last, but not least lässt die Konzernmarke Seabourn ein neues luxuriöses Schiff bauen. Der 2016 auszuliefernde Neubau soll das größte jemals für die Reederei konzipierte Schiff werden.

Holland America Line - Pinnacle Class Schiff - Nieuw Amsterdam in Key West

Für das Jahr 2017 plant Princess Cruises ebenfalls bei Fincantieri den Bau eines mit 143.000 Tonnen vermessenen Schiffs, das die populären Designelemente der Royal Princess und der Regal Princess aufnimmt und fortsetzt.

 

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur