21.03.2013 – In den letzten Wochen machte Carnival – Motto: The Fun Ships - vor allem durch technische Probleme auf Schiffen auf sich aufmerksam. Die Carnival Triumph war tagelang manövrierunfähig, bei der Carnival Dream gab es nach dem Ausfall eines Stromgenerators Probleme mit den Toiletten und die Carnival Legend meldete Antriebsprobleme.

Am Beispiel der Carnival Triumph und der Carnival Sunshine (zuvor: Carnival Destiny) lässt die Reederei die Schwachstellen der Schiffe umfassend überprüfen. Ansehnliche Investitionen werden für die Zukunft in die Notstromversorgung der Schiffe gesteckt, damit der Hotelbetrieb an Bord ungestört aufrechterhalten werden kann. Auf jedem Schiff werden die Brandvorsorge, die Aufspürung von Bränden und die Brandbekämpfung verbessert. Wegen des mit der Beschaffung von Materialien und der notwendigen Qualitätsverbesserung verbundenen Zeitbedarfs werden sich beide Schiffe längeren Werftaufenthalten als ursprünglich geplant unterziehen.

Carnival Destiny in Miami

Aus heutiger Sicht wird die Carnival Triumph erst am 3. Juni wieder ihren Dienst aufnehmen. Somit fallen 10 geplante Kreuzfahrten aus. Die Carnival Sunshine durchläuft wegen umfassender Veränderungen am Schiff eine wochenlange (vorgesehene) Werftphase. Sie wird erst wieder am 5. Mai in Dienst gehen. Zwei geplante Kreuzfahrten in Europa wurden storniert.

Den von den Reiseausfällen betroffenen Gästen werden die Reisekosten in voller Höhe erstattet. Nicht erstattbare Anreisekosten werden von Carnival übernommen. Außerdem wird auf zukünftig bei Carnival zu buchende Touren ein 25-prozentiger Nachlass gewährt.

Carnival bedauert die Ausfälle sehr und kündigt an, alle erforderlichen Investitionen in die Flotte zu machen, selbst wenn dadurch die Ferienpläne der Gäste beeinflusst werden. Von den eigenen Bemühungen einmal abgesehen, erhält Carnival Unterstützung durch die US Coast Guard und andere Autoritäten.

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur