05.12.2014 – Gutes ist von Celebrity Cruises zu hören. Die Muttergesellschaft Royal Caribbean Cruises Ltd., Miami, und die französische Werft STX France S.A., Saint Nazaire, haben eine Absichtserklärung über den Bau von zwei Kreuzfahrtschiffen der Premium-Klasse abgeschlossen. Die unter dem Projektnamen „EDGE“ laufenden neuen Schiffe sollen mit 117.000 Tonnen vermessen sein und 2.900 Gäste befördern können.

Beide Schiffe bauen auf den Erfahrungen der Millennium- und der Solstice-Klasse auf. Die voraussichtlichen Außenmaße werden mit 300 Metern Länge und 37, 50 Metern Breite angegeben. Wie zu vernehmen ist, soll das neue Schiffs-Konzept Reiserouten, die im Allgemeinen von kleineren Schiffen angelaufen werden, mit den Annehmlichkeiten großer Schiffe verbinden. Den Premium-Reisenden sollen perfekte Urlaubserlebnisse geboten werden.

Logo der Celebrity Cruises

Richard D. Fein President und CEO der Royal Caribbean Cruises Ltd. wird wie folgt zitiert: „Der Zuwachs der beiden unter dem Projektnamen EDGE laufenden Kreuzfahrtschiffe zu unserer Flotte entspricht unseren Planungen bezüglich eines moderaten Kapazitätswachstums. Er setzt den positiven Schwung fort, den die Marke „Celebrity“ im Premium-Segment der Kreuzfahrt-Industrie erlangt hat“.

Michael Bayley, President und CEO von Celebrity Cruises führt aus: „Unsere neue Schiffsklasse setzt Standards im Segment der Premium-Weltreisen. Sie liefert die nächste Generation moderner Luxuserfahrungen, wie sie unsere Gäste kennen und lieben. STX France gestaltet und baut einige der innovativsten und bestgestylten Kreuzfahrtschiffe der Welt. Das EDGE-Projekt bietet STX erneut die Chance, Maßstäbe moderner kultischer Schiffsbauten zu setzen. Mit diesen atemberaubenden Schiffen bringen wir unsere Gäste noch näher an die weltweiten „Must-See-Destinationen“ heran. Wir verwöhnen sie an Bord in den luxuriösesten Unterkünften, bieten ihnen die besten kulinarischen Erlebnisse und lassen sie von unseren engagierten Mitarbeitern verwöhnen“.

Die Auslieferung des ersten Schiffs wird für Herbst 2018 erwartet. Das zweite Schiff soll im Frühjahr 2020 zur Flotte stoßen. Der Auftrag steht noch unter dem Vorbehalten des Abschlusses weiterer Verhandlungen und der Finanzierung. In den Jahren 2014, 2015, 2016, 2017 und 2018 werden im Konzern 1,4, 1,5, 2,3, 0,4 und 2,2 Milliarden US-Dollar in Schiffe investiert. Für 2014, 2015, 2016, 2017 und 2018 werden folgende Kapazitätszuwächse erwartet: 2,4 %, 5,5 %, 6,7 %, 3,8 % und 4,3 %. Eventuelle Schiffs-Verkäufe oder zukünftige Bestellungen sind in diesen Zahlen noch nicht enthalten.

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur