14.01.2012: Mindestens drei Tote hat ein Schiffsunglück vor der toskanischen Küste gefordert. Mehrere Menschen wurden verletzt. Nach weiteren Opfern wird noch gesucht. Die Costa Concordia lief vor der Insel del Giglio in der Nähe von Elba in der Nacht zum Samstag wohl wegen technischer Probleme auf Grund. Die meisten der Passagiere und der Besatzungsmitglieder wurden mit Rettungsbooten an Land gebracht. Der Verlauf der Rettungsaktion wird als chaotisch bezeichnet. Mehrere Menschen sprangen ins kalte Wasser des Mittelmeers. Erste Fotos zeigen das Schiff in erheblicher Schräglage mit einem langen Riss in der Bordwand.

Das mit 114.500 BRZ vermessene, im Jahr 2006 gebaute Schiff war erst am Freitag von Civitavecchia aus zu einer Mittelmeer-Kreuzfahrt ausgelaufen. Unter den mehr als 4.000 Passagieren und Besatzungsmitgliedern sollen sich auch etwa 500 Deutsche befinden.

Die Costa Concordia war bereits im Jahr 2008 auffällig geworden, als sie bei heftigem Sturm die Hafenbefestigung von Palermo rammte.

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur