Auf der Jahrespressekonferenz des Vereins Hamburg Cruise Center (HCC) an Bord der Queen Elizabeth kündigte Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch am 09. Januar 2012 an, dass der Bau eines dritten Abfertigungsterminals für Kreuzfahrtschiffe sondiert werde. Noch im laufenden Jahr solle die Entscheidung fallen, ob ein weiteres Terminal gebaut wird. Soweit zu hören ist, steht auch die Opposition bislang den Überlegungen wohlwollend gegenüber.

Das Jahr 2011 ist für den Hamburger Hafen sehr erfolgreich verlaufen. Es wurde berichtet, dass 118 Schiffe mit 314.500 Passagieren (2010: 246.000 Passagiere) in Hamburg festgemacht haben. Laut Hafenverwaltung erwartet das Hamburg Cruise Center auch für 2012 ein Rekordergebnis mit 164 Schiffsanlandungen und über 400.000 Gästen. Hamburg entwickelt sich immer mehr zur Ganzjahresdestination, wie Dr. Stefan Behn, der Vorstandsvorsitzende des HCC, ausführte. Infolge von Engpässen mussten im Jahr 2011 einige Schiffe bereits auf den Anleger O’Swaldkai ausweichen.

Im Fokus der Standortsuche stehen der O’Swaldkai und das Überseezentrum. Beide sind auf dem Kleinen Grasbrook gelegen. Die möglichen Erweiterungsflächen gehören zwar der Stadt, sind aber langfristig an die HHLA verpachtet. Somit muss die HHLA in die Entscheidungen einbezogen werden. Hier bleibt die weitere Entwicklung abzuwarten.

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur