19.01.2013 – Wir berichteten am 09.01.2013 darüber. Die Norwegian Cruise Line Holding Ltd., der kleinste der drei in Miami ansässigen Kreuzfahrtanbieter, hat am 18.01.2013 einen sehr guten Start bei ihrem Initial Public Offering (I.P.O.) hingelegt. Von insgesamt 200,47 Millionen verfügbaren Anteilen wurden 23,5 Millionen Aktien erfolgreich an der NASDAQ im Global Select Market in den Handel eingeführt.

Seit dem Jahr 2011 wurde bei NCL über einen Börsengang nachgedacht. Das Unglück der Costa Concordia ließ im letzten Jahr zuerst bei vielen Kreuzfahrt-Gesellschaften die Buchungszahlen einbrechen. Auch NCL war davon betroffen. Das Unternehmen nahm damals Abstand vom Vorhaben, an die Börse zu gehen. Nunmehr heißt es in den Reedereien zum Geschäftsgang „Business as usual“. Grund genug für NCL, den Börsengang zu wagen. Während zuerst von einem Preis von 16 bis 18 US$ pro Share zu lesen war, wurde zuletzt noch ein wenig an der Preisschraube gedreht. Mit 19 US$ gingen die Aktien am Freitag in den Handel.

Der Börsengang war ein voller Erfolg. An der NASDAQ sprangen die Aktien bis zum Ende des Handelstages auf beinahe 25 US$. Dies entspricht einer Preissteigerung von gut 30 Prozent. Basierend auf der Preisstellung von 19 US$ entspräche der Wert des Unternehmens bei insgesamt 200 Millionen Anteilen an die 3,8 Milliarden US$. Die Einnahmen aus dem IPO sollen vor allem zur Tilgung von Schulden (Gesamtschulden 2,9 Mrd. US$ per 30.09.2012) verwendet werden.

Norwegian Spirit

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur