31.08.2013 – Eine aus der Not geborene Idee. Das auf den spanischen und portugiesischen Markt fokussierte Kreuzfahrt-Unternehmen Ibero Cruceros sieht sich gezwungen, auf die mangelnde Auslastung seiner Flotte zu reagieren. Die Wintersaison 2013/2014 der Grand Mistral fällt aus. Statt vor Brasilien zu kreuzen, wird das Schiff an Costa übergeben.

Das zum Carnival-Konzern gehörende Unternehmen wurde im Jahr 2007 gegründet. Die Kontrolle des operativen Geschäfts obliegt Costa Cruises, der ebenfalls AIDA Cruises unterstellt ist. Infolge des wirtschaftlichen Abschwungs der Mittelmeerländer lässt die Auslastung der Schiffe zu wünschen übrig. Erst vor Kurzem wurden Kontingente der Grand Holiday an Neckermann verkauft. Außerdem wurde beschlossen, dieses Schiff während der Olympischen Winterspiele in Sotschi als Hotelschiff einzusetzen.

Grand Mistral

Die 1999 bei Chantiers de l’Atlantique gebaute Grand Mistral soll im Rahmen eines neuen Projekts für Costa zum Einsatz kommen. Warum es sich dabei speziell handelt, ist noch unbekannt. Die bei Ibero Cruceros verbleibenden beiden Schiffe werden folgende Dienste versehen: Die Grand Holiday fährt den kommenden Winter im Mittelmeer und die Grand Celebration wird im Winter ihren Heimathafen Buenos Aires beziehen.

 

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur