18.11.2014 – Bei TUI Cruises gibt es einen Grund zu feiern, denn heute startete mit dem ersten Stahlschnitt der offizielle Baubeginn der Mein Schiff 5. Die Hamburger Kreuzfahrtreederei wächst weiter. Vor gerade einem Monat schwamm Mein Schiff 4 zum ersten Mal auf. Am heutigen Tag wurde ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur Vergrößerung der Wohlfühlflotte getan.

Sobald das vorläufig geplante Neubauprogramm im Jahr 2017 mit Mein Schiff 6 abgeschlossen ist, wird die Bettenkapazität der Flotte auf 14 000 angewachsen sein. Mein Schiff 5 hat voraussichtlich die gleichen Maße wie das in diesem Jahr übernommene Mein Schiff 3. Der Neubau wird 295 Meter lang sein und 1.253 Kabinen auf 15 Decks anbieten. Das entspricht bei Doppelbelegung ca. 2.500 Passagieren. Nach Reederei-Angaben verfügen 90 Prozent der Kabinen über Meeresblick. Die Balkonquote fällt mit rund 80 Prozent aller Kabinen mehr als befriedigend aus.Mein Schiff 5 - Erster Stahlschnitt
Foto: Mein Schiff 5 © TUI Cruises

Im Mai 2009 startete mit Mein Schiff 1 das erfolgreiche Joint Venture TUI Cruises, bestehend aus der TUI AG und dem global agierenden Kreuzfahrtunternehmen Royal Caribbean Cruises Ltd. Mit dem Konzept eines Wohlgefühl-Schiffs wird am deutschen Kreuzfahrtmarkt eine erfolgreiche Gegenposition zum führenden „deutschen“ Kreuzfahrtunternehmen AIDA Cruises geschaffen. Die TUI-Schiffe zielen auf Paare und Familien, die vor allem Wert auf Qualität und individuellen Service legen. Bezüglich des Service-Gedankens kommen die bisher drei Schiffe des Hamburger Unternehmens gefühlt hochwertiger daher, als die des Rostocker Pendants.

Gebaut wird das Schiff bei der Meyer Turku Oy im finnischen Turku. An dem führenden europäischen Schiffbauunternehmen ist die Meyer Werft in Papenburg seit Kurzem mit 70 Prozent beteiligt. Die restlichen 30 Prozent hält das finnische Staatsunternehmen Teollisuusijoitus. Die Werft ist auf den Bau von Kreuzfahrtschiffen, Autofähren und Spezialschiffen spezialisiert.

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur