17.07.2013 – Bei der in Privatbesitz befindlichen Meyer Werft GmbH, Abteilung Kreuzfahrtschiffe, sieht man in diesen Tagen wohl nur zufriedene Gesichter. Gestern informierte die Norwegian Cruise Line darüber, dass ein weiteres Schiff der Breakaway-Plus-Klasse mit Auslieferungstermin im Frühjahr 2017 bei der Papenburger Werft geordert wurde.

Das erste der beiden Breakaway-Plus-Kreuzfahrtschiffe wird im Oktober 2015 fertiggestellt werden. Die Schiffe lehnen sich an die Norwegian Breakaway an, die im Mai 2013 ihren Dienst aufnahm. Diese ist mit 146.600 BRZ vermessen und nimmt 4.100 Passagiere auf. Die beiden Neubauten stellen mit 163.000 BRZ und einer Kapazität von 4.200 Passagieren bislang die größten Schiffseinheiten der NCL dar. Inklusive der beiden Neubauten hat NCL bislang 11 Schiffe bei Meyer bauen lassen.

Norwegian Breakaway mit auffälliger Bemalung

Zusammen kosten die beiden Neubauten circa 1,4 Milliarden Euro. Der Reederei liegen Zusagen für Exportkredite in Höhe von 80 Prozent der vereinbarten Kosten vor. Beide Schiffe erhalten leistungsfähige Abgasreinigungssysteme. Die Anlagen sollen den ab 2015 geltenden strengeren Abgasvorschriften in den nordamerikanischen Umweltzonen auf See entsprechen. Diese Regeln fordern einen Grenzwert von maximal 0,1 Prozent Schwefel in den Abgasen sämtlicher Treibstoffarbeiten.

 

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur