13.01.2015 – „Das Traumschiff“, die Fernsehserie des ZDF, geht 2015 in ihr 34. Jahr. Seit 1981 präsentiert das „Zweite Deutsche Fernsehen“ dem zahlenden Publikum zumeist freundliche Geschichten über das Leben auf einem Kreuzfahrtschiff oder an Land in fremden Kulturkreisen. In üblicherweise drei Handlungssträngen werden Episoden um Zwischenmenschliches unter Passagieren und Besatzungsmitgliedern geboten. Das letzte Traumschiff, die MS Deutschland, geriet infolge der Insolvenz der Betreibergesellschaft für die Serienmacher zum Albtraum-Schiff. Ein neues, ansehnliches Schiff musste gefunden werden.

Nun informieren das ZDF und der Reiseveranstalter Phoenix Reisen gleichlautend, was die Spatzen seit einiger Zeit von den Bäumen pfiffen, dass mit der MS Amadea das neue Traumschiff gefunden wurde. Ab Februar werden neue Folgen in der chinesischen Sonderverwaltungszone Macao und auf den zu Neuseeland gehörenden Cook Islands produziert. Die Geschichten werden Weihnachten 2015 und Neujahr 2016 ausgestrahlt.phoenix 403 ms amadea auf der elbe vor hamburg

Anders als bei der von der Reederei Deilmann als „Grand Hotel auf See“ apostrophierten MS Deutschland handelt es sich bei der MS Amadea um ein bodenständiges Kreuzfahrtschiff für den breiten Publikumsgeschmack. Das am 6. April 1991 vom Stapel gelaufene Schiff ist 192 m lang und 24,70 Meter breit. Vermessen ist es mit 29.008 BRZ. In 317 Kabinen, davon 122 mit Balkon, können bis zu 604 Passagiere untergebracht werden. - Es ist wohl anzunehmen, dass sich die Handlungsstränge der jeweiligen Episoden auf der MS Amadea gut entwickeln werden. Als Traumschiffe gingen bislang die Vistafjord, die Astor, die Berlin und die Deutschland in die Fernsehgeschichte ein.

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur