05.02.2014 – Die Navigator of the Seas wurde im Jahr 2002 in Dienst gestellt. Taufpatin war Steffi Graf. Nun musste das 311 Meter lange, zur Voyager-Klasse zählende Schiff aufpoliert werden. Royal Caribbean International spricht in diesem Zusammenhang von Revitalisierung. Dabei ist dem Anschein nach viel Gutes herausgekommen.

Die im Bau befindliche Quantum of the Seas, die Inbetriebnahme ist für November 2014 geplant, wird mit virtuellen Balkonen ausgestattet sein. Virtuelle Balkone gestatten es den Passagieren der Innenkabinen, in Echtzeit auf das Meer oder den Hafen zu blicken. Gäste der „Navigator“ müssen so lange nicht warten. Ihnen steht die Neuerung ab sofort zur Verfügung. Das 311 m lange Schiff bietet Hunderte Innenkabinen; 81 wurden jetzt mit virtuellen Balkonen ausgestattet. Außerdem wurden zur Verbesserung der Aussicht Außenkabinen mit bodentiefen Fenstern eingebaut.

Navigator of the Seas - Vor Grand Cayman

Zu den Restaurants hat sich die Reederei eine Menge einfallen lassen. Insgesamt werden acht kulinarische Angebote gemacht. Hinzugekommen sind das mexikanische Spezialitätenrestaurant Sabor, das Steakhouse Chops Grille, die italienische Trattoria Giovanni’s Table und das asiatische Restaurant Izumi Japanese Cuisine. Die für die Voyager-Klasse typische Champagne Bar wurde im Stil der 60er Jahre umgebaut und in R Bar umbenannt. Für Mitglieder des Treueprogramms Crown & Anchor Society und für Suitengäste wurde die neue Diamond Lounge eingerichtet. 

Navigator of the Seas - Surfsimulator
Foto: Navigator of the Seas©Royal Caribbean International 

Weitere Neuerungen sind der FlowRider-Surfsimulator, eine Outdoor Kinoleinwand am Hauptpool, Flatscreen, digitale Wegweiser und ein schiffsweites WiFi. Wer das alles sehen möchte, fliegt in die texanische Hafenstadt Galveston. Von dort läuft die Navigator of the Seas ganzjährig Ziele in der westlichen Karibik an.

 

 

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur