06.05.2012 - NCL gab in dieser Woche ihr Finanzergebnis für das am 31.03.2012 endende Quartal bekannt. Das Unternehmen wirtschaftete ordentlich. Die Passagierzahlen konnten im Berichtszeitraum um 3,3 Prozent gesteigert werden. Die Anzahl der Passagier-Keuzfahrttage stieg um 2,8 Prozent auf 2,582 Mio. Tage. Aufgrund der verbesserten Umsatzentwicklung und von Erträgen aus der fortgesetzten Optimierung von Geschäftsprozessen stieg das Betriebsergebnis um beachtliche 23,8 Prozent auf 46,4 Mio. US$.

Im Einzelnen trugen durchschnittlich höhere Ticketpreise und ein Anstieg der Bord- und sonstigen Erträge, insbesondere bei Landausflugs- und Glücksspielangeboten zu der verbesserten Umsatzentwicklung bei. Der 15-prozentige Anstieg der Treibstoffkosten auf 598 UKS$ pro Tonne wurde durch Effizienzverbesserungen ausgeglichen.

Erlöst wurden in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres 515,4 Mio. US$. Die Bord- und sonstigen Erträge machten davon knapp 32 Prozent aus. Das Unternehmen hat hohe langfristige Verbindlichkeiten zu tragen. Durch Umschuldungsmaßnahmen und einen niedrigeren Schuldenstand konnte der Zinsaufwand (netto) signifikant gesenkt werden. Das Nettoergebnis wird mit 3,3 Mio. US$ ausgewiesen. Im Vorjahreszeitraum lagen die Erlöse bei 495,5 Mio. US$. Es wurde ein Verlust in Höhe von 7,9 Mio. US$ erwirtschaftet.

Die Geschäftsführung der NCL äußerte sich zufrieden mit dem Quartalsergebnis.

„Cruise like a Norwegian“ lautet die zentrale Aussage des Markenkonzepts, der in Miami ansässigen Kreuzfahrtreederei. Seit dem Jahr 2000 promotet NCL „Freestyle Cruising“, eine Variante der Kreuzfahrt, bei der Individualität, Freiheit und Flexibilität im Vordergrund stehen. Zurzeit werden 11 Kreuzfahrtschiffe betrieben. Zwei Neubauten, die Norwegian Breakaway und die Norwegian Getaway, für jeweils 4.000 Passagiere sind bei der Papenburger Meyer Werft in Auftrag gegeben. Sie kommen 2013 und 2014 zur Auslieferung.

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur