22.12.2014 – Kreuzfahrtschiffe gibt es mehr als genug. Rein deutschsprachige Schiffe muss man suchen. Diejenigen Kreuzfahrer, die den Wunsch hegen auf deutschsprachigen Schiffen zu verreisen, sind auf den Schiffen des Bonner Veranstalters Phoenix Reisen gut aufgehoben. Seit Freitag letzter Woche liegt der neue Katalog „Seereisen 2016“ in den Reisebüros aus.

Phoenix Reisen betreibt mit MS Amadea, MS Artania und MS Albatros drei Hochseeschiffe. Das Motto des Veranstalters lautet: „Viel Urlaub zum günstigen Preis“. Der neue Katalog weist für Sommer und Winter des Jahres 2016 einige selten besuchte Häfen aus, einige Ports werden zum ersten Mal besucht. Vorgestellt werden z. B. Milazzo auf Sizilien, Eskifjördur auf Island, Galveston in Texas und Lunenburg auf Nova Scotia. Neue Ziele sind in Norwegen mit dem Namsenfjord und dem Eresfjord hinzugekommen.

Ein Programmhöhepunkt ist die große Winterreise der MS Amadea. Sie führt Phoenix‘ Flaggschiff von Nizza durch den Suez-Kanal, danach von Kap zu Kap und später in die Karibik. Die Reise führt weiter in die USA, nach Kanada und von dort zurück nach Hamburg.

MS Amadea auf der Elbe vor Hamburg

Die frisch renovierte, mit 44.588 BRZ vermessene MS Artania fährt im Winter 2016 erstmalig nach Australien und Neuseeland. Auf Weltreise geht auch das dritte Schiff der Flotte, die MS Albatros. Deren Reise führt u. a. nach Myanmar (Birma).

MS Artania auf der Kieler Förde

Alle Reisen sind mit Vor- und Nachprogrammen buchbar. Die Schiffsgäste können an vielfältigen Veranstaltungen, darunter Golfexpeditionen, Reitausflügen in Chile oder Kochkursen teilnehmen.

MS Albatros

Gäste, die sich für MS Artania entscheiden, werden das Schiff in neuem Glanz erleben. Vierzig Millionen Euro wurden in die Renovierung des 1984 vom Stapel gelaufenen und ursprünglich für Princess Cruises unter dem Namen Royal Princess gebauten Schiffs investiert. Es erhielt vier neue Wärtsilä-Motoren und einen neuen Diesel-Generator sowie 152 neue Balkone. Daneben wurden 449 Passagierkabinen renoviert. Auch die Bäder erhielten neuen Chic. Mehr als 10.600 Quadratmeter Teppichböden wurden verlegt. Die Außendecks wurden mit 3.200 laufenden Metern Teakholz erneuert. In den Kabinen und öffentlichen Bereichen kommen nun energiesparende Wand- und Deckenleuchten zum Einsatz. In die Erneuerung des Schiffs wurden insgesamt eine Million geleistete Arbeitsstunden investiert. Im Durchschnitt waren über 900 Arbeiter und Besatzungsmitglieder täglich an Bord.

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur