Gestern, am 22. Februar 2015 wurde auf der Fincantieri-Werft in Monfalcone die Britannia, das neue Flaggschiff der P&O Cruises, vorgestellt. Mit 330 Metern Länge, 38 Metern Breite und circa 141.000 BRZ ist die Britannia das größte Schiff, dass jemals von Fincantieri gebaut wurde.

Charakteristika des Schiffs sind die beiden blauen hintereinander aufragenden Schornsteine und eine 94 Meter in der Länge messende moderne Variante des „Junion Jack“, die die Schiffswand ziert. Am 14. Februar 2015 verließ das Schiff das Trockendock. Den Schiffsnamen trugen zuvor bereits zwei Schiffe. Das erste wurde 1835 von der General Steam Navigation Company, aus der sich später The Peninsular Steam Navigation Company entwickelte, in Dienst gestellt. Das zweite Schiff des gleichen Namens nahm im Jahr 1887 zum Goldenen Jubiläum der P&O und zum gleichzeitigen 50-jährigen Thronjubiläum von Queen Victoria ihren Dienst auf.

P&O Britannia verlässt das Trockendock der Monfalcone Werft
PICTURE BY James D Morgan/P&O Cruises

Die moderne Britannia ist die Nummer Drei in der Namensreihe. Sie besitzt 1.837 Kabinen und Suiten. Alle Außenkabinen verfügen über Balkone, dies entspricht einer Balkonquote von 75 Prozent. Siebenundzwanzig der Kabinen sind als Kabinen für Einzelreisende eingerichtet. Die maximale Passagierzahl wird mit 4.324 beziffert. Das größte jemals für Großbritannien gebaute Kreuzfahrtschiff kombiniert nach Angaben der Reederei die gewohnten P&O-Ausstattungsmerkmale mit modernem Design und den neuesten Restaurant- und Unterhaltungsangeboten. Auf den Schornsteinen findet sich das Motiv einer aufgehenden Sonne. Es repräsentiert den östlichen, orientalischen Teil im Namen und Wappen der Gesellschaft.

Die vier Antriebsmotoren entwickeln 84.000 Pferdestärken und ermöglichen dem Schiff eine Reisegeschwindigkeit von 22 Knoten, das sind nahezu 41 Kilometer in der Stunde. P&O ist ein Unternehmen der Carnival Corporation & plc. Unter dem Dach der Carnival finden sich namhafte Kreuzfahrtunternehmen, unter anderem Princess Cruises. Die jüngsten Flottenzugänge dieser Gesellschaft, die Royal-Class-Schiffe Royal Princess und die Regal Princess zeigen eine enge Verwandtschaft mit der Britannia.

Die Jungfernreise findet in der Zeit vom 14. bis zum 28. März 2015 statt. In seiner ersten Sommersaison wird das Schiff im Mittelmeer, in den norwegischen Fjorden, zwischen den Kanaren, in der Ostsee und vor den Atlantischen Inseln kreuzen. In der darauf folgenden Wintersaison sind 14-Nächte-Reisen in der Karibik vorgesehen. Die Britannia steht unter dem Kommando von Kapitän Paul Brown, zuvor Kapitän der P&O Azura.

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur