13.08.2014 – Das erste Schiff von Royal Caribbeans neuer Quantum-Klasse, die Quantum of the Seas, hat heute mit Verspätung die Baudockhalle II der Meyer Werft in Papenburg verlassen. Wegen schlechter Wetterbedingungen musste das für Samstag, den 9. August vorgesehene Ausdockmanöver des drittgrößten Kreuzfahrtschiffs der Welt verschoben werden. 

Nach dem Ausdocken legte die Quantum of the Seas am Ausrüstungskai der Werft an. Am Folgetag wird sie dort wieder ablegen und gedreht werden. Dabei finden Tests der Querstrahlruder und Stabilisatoren statt. Bis zur circa Mitte September 2014 vorgesehenen Emsüberführung bleibt das Schiff im Werfthafen. In der Zwischenzeit werden abschließenden Arbeiten und weitere Erprobungen vorgenommen. 

Kiellegung der Quantum of the Seas - Sekt für alle

Am Ausrüstungskai der Meyer Werft lag bislang das zweite Schwimmteil des Schwesterschiffs Anthem of theSeas. Das erste Schwimmteil der Anthem of the Seas lag im Baudock II vor der Quantum of the Seas. Es musste vor der Quantum ausgedockt werden. Die noch antriebslosen, auf Schlepperhilfe angewiesenen gigantischen Schwimmteile stellten das eigentliche Problem dar. Für das Bewegen solcher Schwimmteile müssen gute Wetterbedingungen gegeben sein. - Nach dem Ausdocken des Neubaus werden beide Schwimmteile der Anthem in das freie Baudock verbracht, um den Bau dieses Schiffs zu vollenden. Es soll Mitte April 2015 der Reederei Royal Caribbean International übergeben werden.

Quantum of the Seas im Baudock ll vor dem Ausdocken
Foto: Quantum of the Seas©Meyer Werft

Quantum of the Seas im Werfthafen der Meyer WerftFoto: Quantum of the Seas©Meyer Werft

Vorstehendes im Werfthafen aufgenommenes Foto zeigt die ausgedockte Quantum of the Seas und die beiden Schwimmteile, aus denen die Anthem of the Seas zusammengefügt wird. Der Schornstein wird später installiert.

Einige Angaben zum Neubau: Die Quantum of the Seas ist nahezu 348 Meter lang und 41,40 Meter breit. Sie ist mit 167.800 BRZ vermessen. Das Schiff hat 18 Decks und wird bei Doppelbelegung 4.188 Passagieren Platz bieten. An Neuheiten werden ein Fallschirmsprung-Simulator und die Aussichtsgondel Northstar eingeführt. Der Northstar kann in mehr als 90 Meter Höhe über dem Schiff ausgeschwenkt werden. Neu ist auch das SeaPlex, der größte überdachte Sport- und Unterhaltungskomplex auf See. Er ermöglicht Roller-Skating und Autoscooter. Eine weitere faszinierende Neuheit wird das Two70º sein. Mit bisher noch nie praktizierten Technologien, wie beweglichen Mega-Screens, sollen einmalige Shows gezeigt werden. Außerdem wird an Bord wird eine 2.980 Stücke umfassende Kunstsammlung im Wert von mehreren Millionen US-Dollar zu bewundern sein. 

Den letzten Schliff vor der Jungfernfahrt erhält das Schiff in Bremerhaven. An der gut gesicherten Columbuskaje wird die Quantum of the Seas über mehrere Wochen endausgerüstet. Der Standort bietet sich wegen der kurzen Zuliefererwege besonders an. Bremerhaven verfügt über entsprechende Erfahrungen, seit dort zwei Schiffe der Disney Cruise Line, die Norwegian Breakaway und zuletzt die Norwegian Getaway ausgestattet wurden. 

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur