08.05.2015 – Das US-Kreuzfahrt-Unternehmen Royal Caribbean Cruises Ltd. hat die Papenburger Meyer Werft beauftragt, ein viertes Kreuzfahrtschiff der Quantum-Klasse zu bauen. Die Fertigstellung und Auslieferung des Neubaus soll im Frühjahr 2019 erfolgen

Der Chairman und CEO von Royal Caribbean Cruises Ltd., Richard D. Fain, lässt sich wie folgt zu dem Neubau zitieren: „Damit knüpfen wir an die Erfolge der ersten beiden Quantum-Klasse-Kreuzfahrtschiffe an. Das Feedback, das wir zur Quantum of the Seas und Anthem of the Seas von unseren Partner-Reisebüros und Gästen bekommen, ist bemerkenswert. Wir freuen uns, dass wir ein weiteres Schiff der Klasse zusammen mit der Meyer Werft realisieren können“.

In der Sprachregelung der Reederei werden die Schiffe der Quantum-Klasse als „Smartships“ bezeichnet. Gemessen am ersten Schiff der Klasse, der Quantum of the Seas, wurden mit jedem weiteren Schiff Verbesserungen vorgenkommen. Michael Bayley, Präsident und CEO von Royal Caribbean International, ergänzt, „das vierte Quantum-Klasse-Schiff wird in Sachen Design und Innovation ein Vorreiter unter den Smartships sein. Royal Caribbean International steht für Unternehmungslust, und mit dem neuen Schiff werden wir die Erwartungen unserer Gäste weiter übertreffen und das Kreuzfahrterlebnis ausweiten“.

Quantum of the Seas Foto: Quantum of the Seas©Royal Caribbean International

In diesem Zusammenhang informiert das zweitgrößte Kreuzfahrt-Unternehmen der Welt über die für die nächsten Jahre zu erwartenden Investitionen. Im laufenden Jahr werden 1,6 Milliarden US-Dollar aufgewendet. Im Jahr 2016 ist von 2,3 Milliarden US-Dollar auszugehen. Das Jahr 2017 bringt Investitionen in Höhe von 0,4 Milliarden US-Dollar. 2018 steigen die Investitionen auf den Spitzenwert von 2,4 Milliarden US-Dollar und 2019 werden aus heutiger Sicht 1,3 Milliarden US-Dollar bereitgestellt.

Nach der im Herbst 2014 fertiggestellten Quantum of the Seas und der im Frühjahr 2015 übernommenen Anthem of the Seas baut die Meyer Werft derzeit das dritte Schiff der Klasse. Es wird auf den Namen Ovation of the Seas hören. Die ersten beiden Schiffe besitzen 16 Passagierdecks. Sie bieten bei Doppelbelegung 4.180 Gästen in 2.090 Kabinen Raum. Vermessen sind die Schiffe mit 168.666 BRZ.

Wie üblich steht der Auftrag unter dem Vorbehalt der Finanzierung. Die Meyer Werft und die Auftraggeber sind zuversichtlich, die noch offenen Punkte des Vertragswerks bezüglich des Neubaus in den nächsten Wochen zu klären.

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur