19.02.2012 – Anfang Februar legte die zweitgrößte Kreuzfahrt-Gesellschaft der Welt, Royal Caribbean Cruises LTD., die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr sowie einen Ausblick auf das Jahr 2013 vor.

Schon Goethe wusste, „wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten“. Bezogen auf Royal Caribbean und das Jahr 2012, wird das Folgende angemerkt. Die genannten Zahlen basieren auf US-Dollar.

  • Die Zahl der beförderten Gäste ist leicht auf 4, 852 Mio. gestiegen.
  • Umgesetzt wurden insgesamt 7,688 Milliarden Dollar. Das sind 2 Prozent mehr als in 2011.
  • Besser entwickelte sich der bereinigte Rohertrag. Er legte um drei Prozent zu.
  • Das operative Ergebnis betrug 403 Mio. Dollar (Vorjahr 932 Mio. Dollar).
  • Stark beeinträchtigt wurde das Ergebnis durch um 19 Prozent gestiegene Treibstoffkosten (gesamt 910 Mio. Dollar) sowie eine nicht liquiditätswirksame Abschreibung auf den Firmenwert der Pullmantur Cruises in Höhe von 385 Mio. Dollar.
  • Das Nettoergebnis veränderte sich deshalb dramatisch von 607 Mio. Dollar auf 18 Mio. Dollar.
  • Weltweit werden 60.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Pullmantur - Empress in altem Outfit

Für 2013 wird wieder die Rückkehr zur Normalität angenommen. Als Messlatte für diese Annahme möge der prognostizierte Gewinn pro  Aktie dienen. Der Vorstand des Unternehmens erwartet für das laufende Jahr 2,30 bis 2,50 Dollar Gewinn pro Anteilschein.

Wie es am deutschen, österreichischen und schweizer Markt für die Bereiche Azamara Club Cruises, Celebrity Cruises und Royal Caribbean International aussieht, darüber informierte Tom Fecke, General Manager für die deutschsprachigen Märkte, am 18. Februar dieses Jahres auf einem Medienbriefing in Frankfurt.

  • Das Jahr 2012 entwickelte sich wegen der Costa-Concordia-Katastrophe und der ökonomischen Belastungen der Märkte Italien und Spanien für die Kreuzfahrt-Gesellschaften außergewöhnlich schlecht.
  • Weltweit stellt Europa innerhalb der RCI-Gruppe mit 47 Prozent Anteil die Schwerpunkt-Destination dar.
  • Im deutschsprachigen Markt wurden 2012 insgesamt 82.000 Gäste mit den vorgenannten drei Brands befördert. Das entspricht einem Plus von 2,5 Prozent.
  • Der erzielte Durchschnittspreis/Kopf konnte im Wesentlichen gehalten werden.
  • Das Geschäft mit den Reisebüros wurde erweitert. Als Partner wurden 412 Reisebüros dazu gewonnen. Die Kooperation mit den Reisebüroketten wurde gefestigt.
  • Um weiter konstant zu wachsen und um die bis 2016 auf den Markt kommenden drei neuen Schiffe zu verkaufen, wurden zusätzlich 11 Vertriebsmitarbeiter (Gesamt 27) eingestellt.
  • Das Marketing-Team wird unter Leitung von Stefanie Hegener die drei Konzernbereiche markenübergreifend bearbeiten, um die sich bietenden Synergien zu nutzen.
  • Weitere vorgestellte Einzelmaßnahmen, wie die WOW!-und YEAH!-Kampagnen sollen erfolgstreibend wirken.

Grandeur of the Seas und Celebrity Equinox in Colon

Von den gegenwärtig 22 von Royal Caribbean betriebenen Schiffen sind bislang 10 Schiffe revitalisiert worden. Im laufenden und im kommenden Jahr werden jeweils 4 Schiffe einer Verjüngungskur unterzogen. An Neubauten stoßen im Herbst 2014 die Quantum of the Seas und im Jahr 2015 die Anthem of the Seas zur Flotte. Das Neubauprogramm wird 2016 mit einem dritten, noch namenlosen Schiff der Oasis-Klasse vorläufig abgeschlossen.

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur