14.08.2013 - An manchen Tagen fragen wir uns, wie es wohl unserem Schiffsbeobachter auf Kefalonia geht. Wir wissen, dass Kreuzfahrtschiffe regelmäßig den Hafen von Argostoli auf der griechischen Insel anlaufen. Bestimmte Schiffe besuchen im Wochenrhythmus die Insel. In diesen Fällen weiß unser Schiffsbeobachter, dass er mit seinen Fotos und aktuellen Berichten dazu bei uns kein Lob erntet.

An anderen Tagen überrascht er uns mit nautischen Delikatessen, um die wir ihn beneiden. Im Juni 2012 berichtete er beispielsweise vom Besuch der Sea Cloud II. Kreuzfahrer wie wir, die im Allgemeinen mit modernen „Dickschiffen“ die Meere bereisen und auf diesen verhätschelt werden, wissen überhaupt nicht, was eine stilvolle Kreuzfahrt ausmacht. Davon könnten eher die maximal 64 Gäste der Sea Cloud berichten, die gestern Argostolis Hafen anlief.

Sea Cloud vor Argostoli

Die Sea Cloud ist ein bemerkenswertes Schiff. Gebaut wurde die Viermastbark auf der Germaniawerft in Kiel. Unter dem Namen Hussar II trat sie im April 1931 ihre Jungfernfahrt an. Die Maße: Länge über alles 109,50 m; Breite 14,90 m; 30 Segel. Zwei Maschinen machen das Schiff vom Wind unabhängig. - Erster Eigner war der amerikanische Börsenmakler Edward Francis Hutton. Die Geschichte des Schiffs verzeichnet danach weitere Eigentümer. Heute gehört das Schiff einem Konsortium Hamburger Kaufleute. Unter dem Firmennamen Sea Cloud Cruises GmbH werden Reisen für maximal 64 Gäste unter Segeln angeboten. Circa 60 Besatzungsmitglieder sorgen für das Wohl der Passagiere.

 

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur