03.02.2014 – Denken wir an den Straßenkarneval in Mittel- und Südamerika, fallen uns unwillkürlich die ausgelassenen Szenen in Panama und Rio de Janeiro ein. Zu feiern verstehen die Menschen allerdings auch auf Aruba. In dieser Saison werden zum 60. Mal Karnevalsfeiern auf der ABC-Insel abgehalten. In der Karibikregion bietet Aruba eine der größten Karnevals-Veranstaltungen.

Begonnen hatte alles sehr klein. Arbeiter aus Trinidad, die auf der heute stillgelegten Ölraffinerie arbeiteten, führten die Karnevalsbräuche ein. Ein Einwohner aus Trinidad organisierte die erste Karnevalsparade durch die Straßen der alten Hauptstadt San Nicolas.

Aruba - Farbenprächtige KostümeFoto©Aruba Tourism Authority

Inzwischen hat sich Arubas Karnevals-Geschehen zwischen Gründonnerstag und Aschermittwoch nach Oranjestad verlagert. Dort gilt der Karneval als Lebensgefühl. Das Jahr über bereiten sich die Gruppen auf 40 Veranstaltungen vor. Ab Mitte Januar des laufenden Jahres gibt es Vorveranstaltungen und Misswahlen. Am 22. Februar bietet Aruba’s Tivoli Lightning Parade in Oranjestad ein besonderes optisches Erlebnis. Die Kostüme werden für die Parade mit vielen Lichtern geschmückt. Die Nacht über leuchten Wagen und Dekorationselemente. - In diesem Jahr fällt der Höhepunkt der Veranstaltungen auf Samstag, den 2. März. Dann zieht der Karnevalszug durch die Straßen der Hauptstadt. Die Einwohner und die Touristen erfreuen sich ab dem Vormittag an prächtigen Kostümen, der Musik und den Tanzdarbietungen.

Aruba - Arubas Grand Carnival ParadeFoto©Aruba Tourism Authority 

Die Feiern enden diesmal am Abend des 4. März mit dem rituellen Verbrennen der überdimensionalen Puppe des King Momo. Möglicherweise dockt während der „tollen“ Tage das eine oder andere Kreuzfahrtschiff auf der schönen Insel?

 

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur