31.05.2013 – Monate mussten wir auf die Foto-Berichte unseres Schiffsbeobachters von der griechischen Insel Kefalonia verzichten. Vor ein paar Tagen hat er Deutschland verlassen und wieder seinen Beobachtungsposten bezogen. Wie jedes Jahr wird er seinen großen Garten herrichten, Ackerbau betreiben, die Hunde zum Motorbootfahren mitnehmen und uns zu Liebe über die Schiffsanläufe im Hafen von Argostoli berichten.

Angelaufen wurde die zu den ionischen Inseln zählende Insel in den letzten Tagen von der Costa Classica, der MSC Armonia und Royal Caribbeans Splendour of the Seas. Den Schiffsgästen wurde ein umfangreiches Besuchsprogramm auf der 689 km² großen Insel geboten und auch Argostolis Handel und Gastronomie haben wohl ein Teil vom locker sitzenden Geld der Touristen abbekommen.

Splendour of the Seas vor Kefalonia

Ein besonders hübsches Foto schickte uns unser Freund von der Splendour of the Seas. Vor ein paar Tagen sahen wir sie noch in Venedig. Auch vor Kefalonias Küste wirkt sie sehr ansehnlich.

Und ehe wir es uns versahen, erfreute er uns noch mit einem weiteren Foto. Diesmal war es die 65.000 Tonnen große Riviera von Oceania Cruises.

MS Riviera vor Argostoli

Das im Jahr 2012 in Dienst gestellte Schiff bietet 1.258 Gästen in 629 Kabinen und Suiten Platz. Nur 38 der Kabinen verfügen nicht über einen Balkon. Das Verhältnis der Balkonkabinen zu den Gesamtkabinen beläuft sich damit auf sagenhafte 94 Prozent. Sechs Restaurants stehen den Gästen zur Verfügung. Mehr als 800 Crew-Mitglieder kümmern sich um das Wohl der Gäste. Das hat was.

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur