hal logo 150

Das in Seattle im Nordwesten der USA ansässige Kreuzfahrt-Unternehmen Holland America Line (HAL) wird in wenigen Jahren sein 150-jähriges Firmenjubiläum feiern. Die Ursprünge der renommierten Gesellschaft reichen zurück ins Jahr 1871.

Zwei Jahre später erhielt sie den Namen Nederlandsch-Amerikaansche Stoomvaart Maatschappij N.V. (NASM). Der Firmensitz war Rotterdam, und der Unternehmenszweck war die Durchführung von Liniendiensten zwischen Rotterdam und New York City. Zwischenstopps wurden in den englischen Hafenstädten Southampton oder Plymouth eingelegt. 

Transportiert wurden Fracht und Personen. Das erste Schiff der Reederei war die Rotterdam, ein kleines, mit 1.705 BRT vermessenes Wasserfahrzeug. Ein paar Jahre später war die an den Liniendienst angelehnte und aus dem Englischen abgeleitete Bezeichnung Holland-America Line der gebräuchliche Name der Gesellschaft. Innerhalb kürzester Zeit erlangte sie hinsichtlich Sicherheit, Service und Pünktlichkeit einen erstklassigen Ruf. Das Unternehmen war darauf spezialisiert, Auswanderer zwischen Rotterdam und New York zu transportieren.

Holland America Line - Koningsdam vor Half Moon CayHolland America Line - Koningsdam das Flaggschiff


Zwischen den beiden Weltkriegen wurde mit der damals 36.287 BRT großen Nieuw Amsterdam das größte Schiff der Reederei eingeführt. Der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs unterbrach zwar die positive Unternehmensentwicklung; der größte der Teil der Flotte gelangte aber rechtzeitig vor der Besetzung der Niederlande durch deutsche Truppen unter alliierten Schutz.

Dem Aufkommen des transatlantischen Flugverkehrs nach dem Zweiten Weltkrieg hatten Passagierreedereien – abgesehen von  Cunard – wenig entgegenzuhalten. Folglich sah sich auch die Holland America Line im Jahr 1971 gezwungen, den Passagierverkehr mit Schiffen über den Atlantik einzustellen. Das Unternehmen wurde stattdessen als Kreuzfahrtreederei fortgeführt. Hierzu passt, dass es für sich reklamiert, schon im Jahr 1895 den ersten Kreuzfahrturlaub ausgerichtet zu haben. Im Jahr 1910 folgte mit einer von New York ins Heilige Land führenden Pilgerreise eine zweite Kreuzfahrt. Der Betrieb der Frachtlinien wurde 1973 eingestellt.

Zuiderdam vor KefaloniaZuiderdam vor Kefalonia


Die 1970er-Jahre dienten der Konsolidierung des Unternehmens. Nach der Neuausrichtung wurden zwei mit circa 34.000 BRZ vermessene Kreuzfahrtschiffe geordert. Beim Versuch, durch Zukäufe zu wachsen, verhob sich im Jahr 1988 die Holland America Line jedoch an der Übernahme der Windstar Sail Cruises. Sie geriet in finanzielle Turbulenzen und wurde von der Konkurrentin Carnival Cruise Lines noch im gleichen Jahr übernommen.

Derzeit fungiert das Unternehmen im Carnival-Konzern als Dachgesellschaft einer aus drei Kreuzfahrt-Marken gebildeten operativen Gruppe. Es sind die Holland America Line, Princess Cruises und Seabourn Cruise Line. Die beiden erstgenannten Gesellschaften repräsentieren innerhalb des Konzerns zwei Premium-Marken. Seabourn Cruise Line dagegen agiert als Luxus-Marke. Weitere Unternehmens-Aktivitäten sind der Betrieb von Hotels und zwei Buslinien. Außerdem besitzt und bewirtschaftet die Reederei die zur Inselgruppe der Bahamas gehörende Insel Little San Salvador Island, umgangssprachlich Half Moon Cay genannt.

Nieuw Amsterdam in Key West/Fl.Nieuw Amsterdam in Key West/Fl.


Holland America Line betreibt derzeit 14 Schiffe deren Passagierkapazität mit 835 (Prinsendam) bis 2.650 Personen (Koningsdam) beziffert wird. Ein 15. Schiff ist in Vorbereitung. Schiffe der Gesellschaft zeigen auf allen Kontinenten der Erde Flagge. Auf dem Programm stehen etwa 500 unterschiedliche Kreuzfahrten. 

Die Namen aller Schiffe enden auf das für das Unternehmen typische Suffix „… dam“. Der Flaggenstaat sind die Niederlande; Rotterdam ist der Heimathafen. Ihrer Größe entsprechend werden die Schiffe in fünf Klassen gegliedert. Es sind 

die S-Klasse mit der

  • Prinsendam

die R-Klasse mit den Schiffen

  • Amsterdam
  • Maasdam
  • Rotterdam
  • Veendam                                                       
  • Volendam
  • Zaandam

Veendam am Cruise Terminal von QuébecVeendam am Cruise Terminal von Québec


die Vista-Klasse mit den Schiffen

  • Noordam                                                       
  • Oosterdam
  • Westerdam
  • Zuiderdam                                                     

Noordam im Hafen von Bridgetown/BarbadosNoordam im Hafen von Bridgetown/Barbados


die Signature-Klasse mit den Schiffen

  • Nieuw Amsterdam                                        
  • Eurodam
  •                     
  • und die neue Pinnacle-Klasse mit der

    Koningsdam in Willemstad/CuracaoKoningsdam in Willemstad/Curacao


     

    (Karl Beyer) Update Dezember 2016

    Autor: Karl W. P. Beyer
    Redakteur