MS Magellan

TransOceanDie ursprünglich in Bremen und heute in Offenbach ansässigen TransOcean Kreuzfahrten blicken auf eine langjährige Geschäftsentwicklung am deutschsprachigen Markt zurück. Zigtausende Schiffsreisende schätzen die in Deutschland gut eingeführte Kreuzfahrtmarke.

Mit den folgenden Sätzen präsentieren sich die TransOcean Kreuzfahrten in den sozialen Netzwerken: „TransOcean Kreuzfahrten blickt auf mehr als fünf Jahrzehnte erfolgreicher Hochsee- und Flusskreuzfahrten am Deutschen Kreuzfahrt Markt. Die Marke steht für anspruchsvolle Flusskreuzfahrtschiffe im 4-Sterne-Segment sowie das klassische und 2010 aufwändig modernisierte Hochseekreuzfahrtschiff Astor

MS Astor in Hamburg

MS Astor in Hamburg


TransOcean bietet eine sehr serviceorientierte und zugleich hoch komfortable Art des Reisens auf dem Wasser – ob auf den Meeren dieser Welt oder auf den schönsten Flüssen Europas. Höchst persönlicher Service wird bei uns groß geschrieben.“

Die Zielgruppe des Unternehmens sind gut situierte Best Ager und Senioren. Auf stetige Animation, Kinderklubs und lärmendes Entertainment kann diese Gästegruppe gut und gern verzichten. Stattdessen wünscht sich die geschätzte Kundschaft gepflegtes Reisen in einem angenehmen Ambiente, persönliche Ansprache, gutes Essen und Trinken, interessante Reiseziele, angenehme Unterhaltung sowie regelmäßige Kapitäns-Empfänge und -Dinner. Für diese „weichen“ Faktoren zahlen die Gäste dann gern auch etwas mehr, als sie auf den Großschiffen global operierender Anbieter ausgeben müssten.

Im Segment der Hochseekreuzfahrten bedient sich TransOcean der im Jahr 2010 aufwändig renovierten MS Astor. Sie ist seit Jahrzehnten das „Gesicht“ des Unternehmens. Nach Insolvenzen gerieten das Unternehmen und das Schiff unter das Dach der britischen South Quay Travel & Leisure Limited sowie deren Marke Cruise & Maritime Voyages (CMV). Die Gesellschaft verkauft Reisen über eigene Büros in Großbritannien, den USA und Australien. Die stabile deutsche Vertriebsstruktur, die MS Astor sowie die verbliebenen Flussschiffe passten gut zum expansiven Geschäft der Briten auf dem Kontinent.

MS Astor in Cobh/Irland

MS Astor in Cobh/Irland


In der Wintersaison wird die Astor vor allem für englischsprachige Gäste in Australien und Neuseeland vermarktet. In der Sommersaison wird die Astor traditionell auf dem deutschsprachigen Markt eingesetzt. Der CVM-Schiffspool besteht zu Beginn des Jahres 2017 aus den Hochseeschiffen Astor, Astoria, Marco Polo und MS Magellan. Die allesamt angejahrten Kreuzfahrtschiffe sind für Kapazitäten von 550 bis 1.250 Passagieren ausgelegt. - Das Flaggschiff ist derzeit noch die mit 46.052 BRZ vermessene MS Magellan. Zuvor fuhr sie unter dem Namen Grand Holiday im Auftrag der mittlerweile stillgelegten Carnival-Kreuzfahrtmarke Iberocruceros. In der ersten Hälfte 2017 stößt mit der „Columbus“ ein fünftes, größeres Schiff zur Flotte. Das versieht derzeit noch seinen Dienst für P&O Cruises Australia unter dem Namen Pacific Pearl

Magellan in Hamburg

Magellan in Hamburg


Neben der Astor stehen in der Saison 2017 deutschen Gästen auch die Magellan und die Columbus mit ausgewählten Reisen und deutschsprachigem Service zur Verfügung.

Für Flusskreuzfahrten werden im Jahr 2017 von TransOcean die Flussschiffe

MS Belvedere             auf deutschen und europäischen Wasserstraßen

und 

MS Sans Souci          auf nordöstlichen Wasserwegen (vier Termine in 2017)

ins Rennen geschickt.

MS Bellevedere

MS Sans Souci

Vorstehende zwei Fotos©TransOcean

 

Karl Beyer – Update Dezember 2016

Autor: Karl W. P. Beyer
Redakteur