Die Lagunenstadt Venedig erleben

Die Lagunenstadt Venedig erleben

Venedig gehört zu den schönsten und romantischsten Reisezielen Europas. Kein Wunder, dass Kreuzfahrtschiffe bei Rundfahrten im östlichen Mittelmeer gern in Venedig Station machen. Ein Landgang in der Lagunenstadt gehört unbedingt ins Kreuzfahrtprogramm.

Venedig Canal - Grande Palazzo Balbi


Lage der Kreuzfahrt-Terminals

Seit dem Jahr 2021 gelten für Kreuzfahrtschiffe aus Umweltgründen und zur Begrenzung des „Overtourism“ diverse Einschränkungen. In der Vergangenheit empfanden viele Menschen die am Markusplatz vorbei gleitenden riesigen Kreuzfahrtschiffe als Belästigung. Nach Protestaktionen und Interventionen der italienischen Regierung wurde die Zahl und die Größe der in Venedig ankommenden Kreuzfahrtschiffe beschränkt. Große Schiffe laufen neuerdings Die Terminals von Marghera auf dem Festland vor den Toren der Stadt an. Die zentrumsnahen Terminals von Venedig stehen nur noch kleinen Kreuzfahrtschiffen offen.

Von Venedigs Kreuzfahrtterminals  ist es nicht weit bis ins Zentrum der Stadt. Mit der Kabinenbahn People Mover gelangen Gäste der Stadt schnell zum Piazzale Roma, der Ausgangspunkt schöner Spaziergänge ist. – Etwas schwieriger stellt sich die Situation dar, wenn die Schiffe in Marghera anlegen. Doch wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Taxen und Zubringerbusse sind gut organisiert. Es bereitet keine Schwierigkeiten, den Rundgang durch das historische Venedig am Piazzale Roma beginnen zu lassen.

Gut ausgeschildert ist der Weg zur Rialto-Brücke, das erste Highlight während eines Spazierganges durch Venedig. Die Brücke führt über den Canal Grande, auf dem viele Besucher gern eine traditionelle Gondelfahrt unternehmen. Das Angebot reicht von romantischen Touren für zwei Personen bis zu Gruppenfahrten. Am schönsten ist wohl eine Fahrt zum Sonnenuntergang, bei welcher der Gondoliere singt.

Venedig Rialto Brücke


Die Kosten richten sich nach den Leistungen. Eine romantische Fahrt zu zweit ist deutlich teurer als eine Gruppenfahrt, bei der sich mehrere Touristen eine Gondel teilen. Für zwei Personen und eine 30-minütige Gondelfahrt werden aktuell 140 Euro gefordert. Das ist wahrlich nicht billig. Doch was wäre ein Venedig-Besuch ohne eine Gondelfahrt?

Als Alternative zum Canale Grande bieten sich Ausflüge auf den kleineren Wasserstraßen an. Hier gibt es genug Überraschendes zu entdecken, das nicht in jedem Reiseführer verzeichnet ist. Ausgangspunkte für solche Gondelfahrten sind die Riva del Vin nahe der Rialto-Brücke oder der Dogenpalast.

Sehenswertes am Markusplatz

Von der Rialto-Brücke ist der Markusplatz leicht zu erreichen. Er bildet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten das Zentrum der Stadt. Der bereits erwähnte Dogenpalast ist hier ebenfalls zu finden. Er war das Symbol der Macht der einstigen Republik Venedig, die weit über die Stadtgrenzen hinaus Einfluss hatte. Auf der Rückseite des im gotischen Stil errichteten Gebäudes befindet sich die berühmte Seufzer-Brücke, doch bevor wir die sehen, erkunden wir erst einmal den Markusplatz.

venedig markusplatz

Venedig Markusplatz


Ein beeindruckendes Zeugnis italienischer Baukunst ist der Markusdom, der die Besucher mit vergoldeten Innengewölben und wunderschönen Mosaiken zum Staunen bringt. Davor steht der Markusturm, von dem sich ein herrlicher Blick über die Stadt und die Lagune eröffnet. Die schönste Art, diesen wunderbaren Platz zu genießen, ist der Besuch eines der Cafés und Restaurants unter den Arkaden. Ein Cappuccino an einem solch bemerkenswerten Platz hat allerdings seinen Preis. Und dennoch ist ein Besuch des Caffè Florian sehr empfehlenswert. Es gilt als eines der ältesten Cafés der Welt. 

Weitere Sehenswürdigkeiten in Venedig

Westlich vom Markusplatz liegt das berühmte Teatro la Fenice. Nach einem Brand im Jahr 1996 wurde es nach den Entwürfen und Fotos aus dem 18. Jahrhundert wiederaufgebaut. Nach dem Wiederaufbau behielt es seine einmalige Akustik. Gleichzeitig wurde neue, moderne Technik eingebaut, die das Musik-Erlebnis noch verbessert.

Einen Besuch ist auch der Palazzo Contarini del Bovolo wert, der wegen seiner beeindruckenden Wendeltreppe bekannt ist. Sie endet unter einer Kuppel, von der Besucher einen wunderbaren Blick über Venedig genießen. Der gotische Palast diente einst als Drehort von Orson Welles’ Film „Othello“.

Fazit

Ein Landgang in Venedig lohnt sich während einer Kreuzfahrt auf jeden Fall. Die Lagunenstadt hat deutlich mehr zu bieten, als Besucher an einem Tag erleben können. Venedig verträgt gut und gern ein paar Besuchstage mehr.

Landausflug Venedig buchen

Weiterführende Artikel