Kreuzfahrt-Destination Macau

Kreuzfahrt-Destination Macau

Am Mündungsdelta des Pearl River liegt die chinesische Sonderverwaltungszone Macau, Touristenmagnet und Konferenzzentrum in Asien.

Macau macht seinen Besuchern vielfältige Angebote, wie außergewöhnliche kulturelle Werte, eine breite Palette an Hotels, ein attraktives Nachleben sowie eine originelle Küche. Die Stadt ist ein vor Beginn der Corona-Pandemie regelmäßig besuchtes Etappenziel von Kreuzfahrtschiffen. Im Übrigen trennen Macau und die Millionenmetropole Hongkong knapp 70 Kilometer Luftlinie.

macau pauluskirche

Macao Pauluskirche


Macau – UNESCO Weltkulturerbe und andere Sehenswürdigkeiten

Die von chinesischen Fischern und Landwirten gegründete Siedlung entwickelte sich seit den frühen 1550er Jahren unter portugiesischer Kolonialherrschaft zu einem bedeutenden Umschlagshafen zwischen China, Japan, Indien und Europa. Dank der portugiesischen Seefahrer und Händler verschmolzen in Macau Kulturen und Bräuche zweier Kontinente.

Macau bietet Touristen auf einer Gesamtfläche von kaum mehr als 30 Quadratkilometern ein Zusammentreffen aus portugiesischer Kolonialzeit und asiatischer Modernität. Macaus Stadtzentrum besitzt zahlreiche architektonische Perlen. Top-Attraktionen der Altstadt sind die Fassadenruine der Pauluskirche, die Festung Monte Forte sowie die Guia Festung und ihr Leuchtturm. Insgesamt besteht das Stadtzentrum aus zwei Zonen. Sie zählen mehr als zwanzig Gebäude und Plätze aus der Kolonialzeit, die von der UNESCO im Jahr 2005 in das Weltkulturerbe aufgenommen wurden.

Architektonische Höhepunkte der Gegenwart sind der Macau Tower, das Grand Lisboa und The Venetian. Der 338 Meter hohe Fernsehturm verfügt über fünf Aussichtsdecks und ein um 360 Grad rotierendes Restaurant. Das Grand Lisboa und The Venetian sind bekannte und viel besuchte Gebäudekomplexe mit Hotelanlagen, Casinos und Unterhaltungseinrichtungen.

 

 

Macaus Nachtleben – Glücksspiel und Clubkultur

Das Nachleben von Macau ist von Glücksspiel und Clubkultur geprägt. In den vergangenen Jahren verzeichnete Macau mehr als 30 Millionen Touristen, von denen viele aus China anreisten. Was das Glücksspiel anbelangt, sieht sich die Stadt auf einer Stufe mit Las Vegas in Nevada. Neben klassischen Casino-Spielen ist der Favorit der chinesischen Metropole Baccarat, ein in Frankreich entwickeltes Kartenspiel. Weitere Optionen sind Automatenspiele und das Würfelspiel Sic Bo. Es ähnelt den Spielen Hazard und Chuck a Luck. Europäische Touristen machen in Macau neue Spielerfahrungen. Hektik, große Menschenansammlungen und überlaute Mitspieler sind eher eine Seltenheit. Asiatische Spieler überraschen mit Ernsthaftigkeit und raffinierten Spieltaktiken, die in westlichen Casinos oftmals fehlen.

Selbstverständlich beschränkt sich das Nachtleben in Macau nicht allein auf das Glücksspiel. Angesagte Clubs empfehlen sich den Gästen. Absolutes Highlight ist der „Club Cubic”. Die beliebte Location erstreckt sich auf zwei Ebenen über 3.000 Quadratmeter Fläche. Die Gäste erleben Performances international bekannter DJs. Spezielle Erfahrungen bietet auch der Club „China Rouge”, der vom Glanz der goldenen Ära Shanghais inspiriert ist. Umgeben von avantgardistischen Designelementen, genießen die Gäste großartige Live-Musik. Weitere attraktive Bars und Clubs findet man an der Avenida Dr. Sun Yat-Sen, nahe des Lago Nam Van. Die Einrichtungen gewähren dank ihrer Lage neben guter Unterhaltung einen perfekten Meeresblick.

macau bei nacht

Macau bei Nacht


Die makanesische Küche

Was wäre ein Besuch in Asien ohne den Genuss der regionalen Küche? Der Kulturmix in Macau trifft ebenfalls auf die lokale Esskultur zu. In Macau vermengt sich asiatische mit portugiesischer Kochkunst. Das Ergebnis des Zusammentreffens ist die makanesische Küche. Im Bereich der gehobenen Kochkunst bietet Macau zahlreiche Restaurants, die mit neuartigen Speisen und exklusiver Atmosphäre ihre Gäste empfangen. Gute Adressen sind das „Golden Flower” und das „Lai Heen“. Das „Golden Flower“ steht für opulente Speisenfolgen mit neu interpretierten Traditionsgerichten aus der kaiserlichen Küche. Im „Lai Heen” werden originelle Speisen der kantonesischen Küche serviert. Beide Etablissements wurden mit Michelin Sternen ausgezeichnet.

Leckeres Street Food ist in Macau eine Selbstverständlichkeit. Touristen, die tagsüber durch die Straßen der Metropole schlendern, gönnen sich die köstlichen Snacks der Essensstände oder sie nehmen sich in einem Café eine Auszeit vom Sightseeing. Beliebte Backwaren zum Schlemmen sind portugiesische Eiertörtchen oder die makanesischen Mandelcookies. Eine Leckerei zum Kaffee ist das Serradura (zu Deutsch Sägemehl), ein Dessert aus Pudding und zerstoßenen Keksen. Für eine deftige Mahlzeit zwischendurch sorgen Fischbällchen mit Curry, Brötchen mit gewürztem Schweinefleisch oder asiatische Hühnersuppe.

 

 

Macau – zu jeder Zeit eine Reise wert

Macau steht auf der Liste der Reiseziele vieler asiatischen Kreuzfahrten weit vorn. Die Destination mit der weltweit größten Bevölkerungsdichte – mehr als 20.000 Einwohner pro Quadratkilometer wohnen auf der winzigen Fläche – lockt mit architektonischen Highlights aus portugiesischer Kolonialzeit und chinesischer Moderne. Hinzu kommen eine lebendige Casino- und Clubszene sowie eine vielfältige Gastronomielandschaft. Letztere reicht von Fine Dining bis zu Street-Food-Angeboten. Besucher Macaus, deren Schiffe vor der Küste ankern, oder, die innerhalb einer Stunde aus Hongkong anreisen, verbringen in Macau eine unvergessliche Zeit.

Weiterführende Artikel

 

 

Publish modules to the "offcanvas" position.