Athen - Der öffentliche Nahverkehr


Griechenlands Hauptstadt Athen ist wahrlich keine kleine Stadt. Die Zahl von ungefähr vier Millionen Einwohnern der Metropolregion lässt auf lange Verkehrswege schließen.

Es schadet nicht, wenn Gäste von Kreuzfahrtschiffen sich mit Athens öffentlichem Nahverkehr befassen. Vor allem dann, wenn sie eine individuelle An- oder Abreise zu/von den beiden Kreuzfahrt-Terminals in Piräus planen. Athens moderne Metro, die Busse der KTEL und gepflegte Taxen sorgen für gutes Vorankommen. Anzumerken ist, dass die Metro zu Nachtzeiten nicht verkehrt, Busse und Taxen dagegen rund um die Uhr fahren.

Metro

Die Metro nutzen Kreuzfahrt-Gäste, die bei einem Schiffsbesuch in Piräus, dem größten griechischen Passagierhafen, schnell in das Zentrum von Athen gelangen möchten. Sieben Stationen liegen an Route der Linie 1 (grüne Linie Richtung Kifisia) zwischen Piräus und dem Monastirakiplatz im Zentrum Athens. Die Züge fahren halbstündlich um :00 und :30 Uhr

Die Metro eignet sich außerdem als Zubringer zwischen dem außerhalb Athens gelegenen Eleftherios Venizelos-Flughafen und dem Kreuzfahrthafen von Piräus. Die Metro-Linie 3 (blaue Linie) startet vor dem Flughafen (fünf Minuten Fußweg ab Ein-/Ausgang der Abflugebene) in Richtung Agia Marina. Am Monastirakiplatz muss in die Linie 1 Richtung Piräus umgestiegen werden. In Piräus ist es ratsam, die letzten Kilometer bis zum Kreuzfahrtschiff mit dem Taxi zurückzulegen. Verglichen mit den Bussen ist die Metro auf der langen Distanz relativ teuer. Fahrten im Stadtbereich kosten allerdings weniger als zwei Euro.

Die Fahrt mit den modernen, sauberen Zügen der Metro ist empfehlenswert. Im Jahr 2016 beträgt der Einzelfahrpreis vom Flughafen in das Zentrum 10 Euro/Person. Zwei Personen reisen als „Gruppe“ und zahlen zusammen 18 Euro. Es gibt weitere Vergünstigungen. Soweit wir es in Erfahrung bringen konnten, gibt es keine Senioren-Ermäßigung.

Zur Kenntnisnahme: Der Hafen Piräus unterhält mit den Terminals A und B zwei Cruise-Terminals, an denen zeitgleich bis zu 11 Kreuzfahrtschiffe anlegen können. Die Terminals sind abgelegen. Folglich ist die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel angezeigt.

Piräus - Themistokles Terminal B

Piräus - Themistokles Terminal B


Busse

Drei Express-Buslinien sind für den Kreuzfahrt-Gast im Großraum Athen von Belang. Es sind die Linien X95, X96 und die Linie X80.

Die auf Reisegepäck eingerichteten Busse der Linie X95 fahren alle 15 Minuten vom Flughafen (Ankunftsebene; Ausgänge 4-5) zum Syntagmaplatz. Der Fahrpreis beträgt im Jahr 2016 sechs Euro; Rentner zahlen die Hälfte. Den Ticketschalter findet man vor den Bus-Haltebuchten. Auch bei den Busfahrern kann der Fahrpreis bezahlt werden.

Busse der Linie X96 fahren vom Flughafen regelmäßig nach Piräus (Ankunftsebene; Ausgänge 4-5). Sie halten aber nicht an den beiden Cruise-Terminals. Den Rest der Strecke zu den Terminals legt man für wenig Geld mit dem Taxi zurück.

Piräus - Busroute Syntagmaplatz

Piräus - Busroute Syntagmaplatz


Die Busse der Linie X80 pendeln zwischen dem Cruise-Terminal B, über Cruise-Terminal A bis zum Syntagmaplatz in Athens Zentrum. Die Routen der Hin- und Rückfahrt unterscheiden sich geringfügig. Das Tagesticket wird im Jahr 2016 mit 4,50 Euro berechnet. Nach unserem Dafürhalten bietet die Linie X80 die bequemste und preiswerteste Anreise ins Zentrum von Athen.

Athen - Taxen am Syntagmaplatz

Athen - Taxen am Syntagmaplatz


Taxen

In Athen gibt es gefühlt unzählige Taxen. Entsprechend günstig sind die Tarife.

Fahrten vom Athener Flughafen zu den Cruise-Terminals von Piräus werden bei Tag (5:00 bis 24:00 Uhr) mit 45 Euro berechnet. Der Nachttarif (restliche Tageszeit) schlägt mit 65 Euro zu Buche.

Eine Taxifahrt mit Gepäck kostete in 2016 vom Hotel in der Nähe des Syntagmaplatzes bis zum (entlegensten) Kreuzfahrt-Terminal B in Piräus 18 Euro. Die Fahrt führt teilweise über eine Schnellstraße und dauert ungefähr 15 bis 20 Minuten. Vom Stadtteil Kolonaki (nahe der Lykavittos-Seilbahn) bis zum Syntagmaplatz zahlten wir im Sommer 2016 gerade einmal 5 Euro.