Kreuzfahrtschiffe vor Nea Kameni/Santorin

Nach Ansicht des Landgerichts Koblenz darf der Veranstalter bei einer Kreuzfahrt nicht automatisch das allgemein übliche Trinkgeld dem Bordkonto der Passagiere belasten. Mit der Entscheidung wurde der Klage der Verbraucherzentrale Bundesverband gegen einen Reiseveranstalter recht gegeben.

12.08.2015 – AIDA Cruises hat bekanntlich Probleme mit der Übernahme der in Japan zu bauenden AIDAprima. Die mit dem Bau beauftragte Mitsubishi-Werft konnte den Neubau nicht innerhalb des vereinbarten Liefertermins fertigstellen. Zum zweiten Mal musste AIDA Cruises vor Kurzem eingestehen, dass die Reisen im geplanten Zeitraum nicht stattfinden können.

13.04.2013 – Im bundesdeutschen Recht ist die Preisangabenverordnung verankert. Dieses nützliche Konstrukt besagt in § 1 Abs. 1, dass Letztverbrauchern Endpreise zu nennen sind, also Preise, die einschließlich der Umsatzsteuer und sonstiger Preisbestandteile erhoben werden. Deutsche Gerichte müssten sich nicht mit diesem Thema beschäftigen, wenn nicht immer wieder dagegen verstoßen würde.

Der Ausbruch des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull im Jahr 2010 ist uns noch gut in Erinnerung. Mit den Folgen des Vulkanausbruchs hat sich vor Kurzem der Bundesgerichtshof beschäftigt.

Die Verbraucherzentrale Brandenburg wies vor Kurzem auf den obigen Sachverhalt hin. Anlässlich des Streiks des Kabinenpersonals bei der Lufthansa sollte wieder einmal an die Rechtslage erinnert werden.

Man erlebt es dann und wann, dass im Verlauf einer Kreuzfahrt einer der Zielhäfen nicht angelaufen wird. Mit einer solchen Angelegenheit hatte sich das Amtsgericht Rostock zu beschäftigen.

ARAG-Experten haben aus vorliegenden Urteilen Rechtstipps für Kreuzfahrten gesammelt und vorgelegt. Hieraus zitieren wir:

Im vorliegenden Fall gelangte das am Flughafen den Beauftragten des Veranstalters ausgehändigte Gepäck nicht aufs Kreuzfahrtschiff in Genua. Erst fünf Tage später konnten sie wieder über ihr Gepäck verfügen.

ARAG-Experten haben aus vorliegenden Urteilen Rechtstipps für Kreuzfahrten gesammelt und vorgelegt. Hieraus zitieren wir:

Piratenattacken im Golf von Aden auf Kreuzfahrtschiffe sind vorstellbar. Ein Ehepaar hatte eine dreiwöchige Kreuzfahrt von Durban nach Genua gebucht. Nach der Einschiffung wurde den Reisenden mitgeteilt, dass es zu Routenänderungen wegen möglicher Piratenangriffe käme. Drei geplante Destinationen wurden vorsorglich nicht angelaufen. Ersatzweise wurde ein zusätzlicher fünfstündiger Aufenthalt in Sharm El Sheik eingeschoben.

ARAG-Experten haben aus vorliegenden Urteilen Rechtstipps für Kreuzfahrten gesammelt und vorgelegt. Hieraus zitieren wir:

Das LG Bremen hatte über folgende Situation zu befinden und Recht zu sprechen:

Ein Schiffsgast war bei starkem Seegang im Bad seiner Kabine so schwer gestürzt, dass er nicht mehr an Landausflügen teilnehmen konnte. Ferner benötigte er eine Langzeit-Schmerztherapie. Daraufhin verklagte er den Reiseveranstalter auf Schadenersatz.

ARAG-Experten haben aus vorliegenden Urteilen Rechtstipps für Kreuzfahrten gesammelt und vorgelegt. Hieraus zitieren wir:

Ein Ehepaar hatte eine Kreuzfahrt ab Genua geplant. Während der im Reisepreis inbegriffenen Busfahrt zum Cruise Port Genua erlitt die Klägerin einen Herzinfarkt. Die Eheleute forderten von der Reiserücktrittversicherung die Erstattung des Reisepreises.

Wir haben es persönlich schon einmal erlebt. Mit großer Freude betraten wir unser Kreuzfahrtschiff und nahmen unsere Kabine in Beschlag. Was wir vorfanden, entsprach den Beschreibungen der Reederei und ließ auf zwei schöne, ruhige Wochen in der Karibik hoffen.

ARAG-Experten haben aus vorliegenden Urteilen Rechtstipps für Kreuzfahrten gesammelt und vorgelegt. Hieraus zitieren wir:

Das LG Bremen hat unter Az.: 1 O 1335/01 entschieden, dass Urlauber nicht automatisch Anspruch auf eine Minderung des Reisepreises haben, wenn ein Kreuzfahrtschiff wegen widriger Bedingungen nicht alle geplanten Stationen der Kreuzfahrt einhalten kann.

Wer hat das nicht auch schon einmal erlebt? Alles stimmt! Das Schiff passt. Die Kabine entspricht voll unseren Erwartungen. Das Essen ist traumhaft. Die Mitreisenden nerven nur ganz wenig. Wir fühlen, das alles haben wir uns verdient. Und dann wachen wir eines Morgens in einem gottverlorenen Containerhafen, z. B. in Antwerpen, auf