Autor: Karl W. P. Beyer

Schiffsrümpfe werden seit Langem aus Stahl gebaut. Für ein modernes Kreuzfahrtschiff sind gut und gern 40.000 Tonnen Stahl aufzuwenden. Das passiert auf Schiffswerften. In riesigen Hallen entstehen in Blockbauweise unter hohem technologischen Einsatz und in relativ kurzer Zeit Schiffsneubauten.   

baudock bei meyer in papenburgDer erste Block der Quantum of the SeasSchon seit ewigen Zeiten werden Schiffe in spezialisierten Betrieben gebaut und repariert. Bereits die Karthager, Phönizier und Römer ließen Schiffe auf Werften herstellen. Aus China ist überliefert, dass dort zu Beginn des 15. Jahrhunderts bereits Schiffe in Trockendocks gebaut wurden.

Werften gibt es weltweit massenhaft. Der Schiffsbau ist ein hart umkämpfter Markt. Uns interessiert speziell der Bau von Kreuzfahrtschiffen. Der erfordert entsprechendes Fachwissen. Kreuzfahrtschiffe „können“ weltweit nur wenige Spezialisten. Zu dieser „erlauchten“ Gruppe gehören

  • Fincantieri S.p.A.,Triest
    Fincantieri-Werft in Mestre
  • Meyer Neptun GmbH, Papenburg/Rostock
    Meyer Werft in Papenburg
  • Mitsubishi Heavy Industries, Minato-ku, Tokyo
  • STX Europe mit Standorten in Turku/Finnland und Saint-Nazaire/Frankreich.

Mit der Meyer Werft, einem dieser Spezialisten, wollen wir uns näher beschäftigen.