MEYER WERFT investiert in klimafreundliche Schifffahrt

MEYER WERFT investiert in klimafreundliche Schifffahrt


9. September 2022 – Freudenberg e-Power Systems, strategischer Partners der MEYER WERFT, hat für ein mit Methanol betriebenes Brennstoffzellensystem die weltweit erste Zertifizierung für Seeschiffe erhalten. Die MEYER WERFT sieht gute Chancen, das System von nun an auf Seeschiffen zu nutzen. Es stellt einen wichtigen Entwicklungsschritt hin zu neuen maritimen Energiesystemen und klimafreundlicher Schifffahrt dar.

Seit mehr als 15 Jahren erforscht die MEYER-Gruppe den Einsatz von Brennstoffzellen auf See und die Integration des Antriebs auf Schiffen. In der Freudenberg e-Power Systems fand die Werft den strategischen Partner, der mit eigenen Kapazitäten das hohe Entwicklungstempo mitgeht. Aktuell baut die MEYER WERFT für Silversea Cruises die Silver Nova. Das mit 54.700 BRZ vermessene Luxusschiff wird nach Fertigstellung weltweit das größte Brennstoffzellensystem auf einem Kreuzfahrtschiff besitzen. Das auf See mit Flüssigerdgas (LNG) betriebene Schiff wird im Hafen von diesem Brennstoffzellensystem und Batterien ohne Hilfe von Verbrennungsmotoren mit Energie versorgt. Ein weiteres zukunftsweisendes Projekt ist die Nachrüstung der AIDAnova mit diesem neuartigen System.

MEYER WERFT – Helix Fuel Cell Cruise Concept

Schöne neue Kreuzfahrtwelt – Rendering – © MEYER WERFT – Helix Fuel Cell Cruise Concept


Insgesamt 1.300 Ingenieure des werfteigenen Global Design Teams arbeiten an klimafreundlichen Schiffsprototypen von morgen. Für Brennstoffzellen spricht der hohe Wirkungsgrad. Zeitgleich arbeitet die MEYER-Gruppe am Einsatz neuer Brennstoffe. Gedacht wird an regenerativ erzeugte Brennstoffe wie Wasserstoff, Methanol und Biogas. Der Einsatz von klimaneutralem Methanol stellt einen Wendepunkt auf dem Weg zur maritimen Nachhaltigkeit und zur Erreichung der IMO-Emissionsreduktionsziele dar. Es zeichnet sich durch Klimaneutralität sowie gute Verfügbarkeit aus. Brennstoffzellenstacks, Methanol-Reformer, die Steuerelektronik sowie alle Komponenten zur Versorgung finden Platz in einer vorgefertigten, modularen Einheit, die einfach an Bord zu installieren ist.