MSC Cruises sagt drei geplante Reisen im Roten Meer ab
MSC Cruises sagt drei geplante Reisen im Roten Meer ab

MSC Cruises sagt drei geplante Reisen im Roten Meer ab


17. Januar 2024 – Bedingt durch die Sicherheitslage im Roten Meer sagt MSC Cruises drei für den April geplante Kreuzfahrten ab. Betroffen sind Passagiere der MSC Splendida, der MSC Opera und der MSC Virtuosa.

Anhaltende Angriffe auf Handelsschiffe in der Region haben das Unternehmen veranlasst, eine 24-Nächte-Kreuzfahrt der MSC Splendida von Durban in Südafrika nach Genua, eine 21-Nächte-Reise der MSC Opera von Dubai (VAE) nach Genua sowie eine 23-Nächte-Fahrt der MSC Virtuosa von Dubai nach Southampton (Großbritannien) abzusagen.

MSC Virtuosa in Abu DhabiMSC Virtuosa in Abu Dhabi


Oberste Priorität habe für die Reederei die Sicherheit der Passagiere und der Besatzung. Da alternative Routen nicht verfügbar sind, werden die drei Reisen abgesagt. Die Konsequenz: Die Schiffe vermeiden die Fahrt durch das Rote Meer. Stattdessen passieren sie das Kap der Guten Hoffnung und fahren ohne Passagiere auf direktem Weg entlang der afrikanischen Westküste nach Europa. Die Umroutungen betreffen ansonsten keine weiteren MSC-Schiffe.

Alle auf den drei Kreuzfahrten gebuchten Passagiere, werden entweder direkt oder über ihr Reisebüro kontaktiert. Ihnen steht frei, ihre Buchung kostenlos auf eine künftige Grand Voyage mit ähnlicher Reisedauer zu ändern. Alternativ wird den Betroffenen angeboten, auf eine beliebige andere Kreuzfahrt im globalen Routennetz von MSC Cruises umzubuchen. Bei dieser Option erhalten die Gäste entweder eine Teilrückerstattung oder es ist eine Zuzahlung in Höhe der Preisdifferenz zur ursprünglichen Buchung erforderlich. Eine vollständige Rückerstattung des Reisepreises ist ebenfalls möglich. Zu individuell gebuchten Flügen äußern sich MSC Cruises nicht.

Buchungsmöglichkeiten MSC Kreuzfahrten

msc kreuzfahrten
msc kreuzfahrten e-hoi
kreuzfahrten zentrale