MSC übernimmt MSC Seaside und ordert zwei weitere Schiffe

MSC übernimmt MSC Seaside und ordert zwei weitere Schiffe

30.11.2017 – MSC Cruises hat gestern von den Fincantieri-Werften die MSC Seaside übernommen. Das mit 153.516 BRZ vermessene und 323 Meter lange Kreuzfahrtschiff bietet 5.119 Passagieren Platz. Es wird auf unterschiedlichen Routen im karibischen Raum eingesetzt. Getauft wird es am 21. Dezember 2017 in Miami/Fl.

Übernommen wurde das neue Flaggschiffs des weltweit größten privat geführten Kreuzfahrtunternehmens im Beisein des italienischen Staatspräsidenten und weiterer Repräsentanten des öffentlichen Lebens auf der Monfalcone-Werft bei Triest. Die Seaside ist der zweite Neubau eines Megaschiffs, den die Reederei im laufenden Jahr in Dienst stellt. Zudem ist ein Schwesterschiff der MSC Seaside in Vorbereitung. Es heißt MSC Seaview und soll im Juni 2018 in Dienst gehen. Im Gegensatz zur Seaside wird die Seaview im Mittelmeer eingesetzt.

MSC Seaside

MSC Seaside©MSC Cruises


In Zusammenhang mit der Übernahme des Schiffs wurde die Bestellung zweier Seaside EVO-Schiffe verkündet. Die weiter entwickelten Schiffstypen basieren auf der Seaside-Plattform. Die Investitionssumme beider Neubauten wird auf 1,8 Milliarden Euro beziffert. Deren Übernahme ist für 2021 und 2023 vorgesehen. Beide Kreuzfahrtschiffe ersetzen das ursprünglich geplante dritte Schiff der Seaside-Generation.

 

MSC Seaside

MSC Seaside©MSC Cruises


Die EVO-Schiffe sollen auf 339 Meter Länge bis zu 5.646 Passagiere aufnehmen. Mehr Kabinen und eine erweiterter MSC Yacht Club sind die äußeren Merkmale. In technischer Hinsicht sollen die Kreuzfahrtschiffe – wie schon die Seaside-Schiffe - durch Einsatz von SCR-Katalysatoren für Umweltbewusstsein der Reederei stehen. Die eingesetzten Abgasreinigungstechniken sollen strengste Hafen- und Seeauflagen erfüllen. Lösungen zum Abfall- und Recyclingmanagement kommen zum Einsatz; außerdem übertreffen die Abwasseraufbereitungssysteme der Schiffe die gesetzlichen Vorschriften. Infolge einer optimierten Rumpflinie, hydrodynamischer Propeller und Ruder sowie besonderer Antifouling-Behandlung des Schiffsrumpfes wird effizient Treibstoff eingespart. Ein hochmodernes Energie- und Wärmerückgewinnungssystem, LED-Beleuchtung und energiesparende Geräte optimieren den Energieeinsatz. 

Kapitän des Neubaus ist Pier Paolo Scala. Er steht seit 2011 in Diensten von MSC Cruises. Bislang führte er Schiffe der Lirica-, Musica- und Fantasia-Klasse.

 

 

 

 

 

Publish modules to the "offcanvas" position.