Die Restaurants

  • Silhouette Dining Room - Bedienrestaurant über 2 Decks, innen mit einer Treppe verbunden (Deck 3 und 4)
  • Oceanview Café - Buffet Restaurant (Deck 14 achtern, mit einem teilweise gedeckten Außenbereich)
  • Mast Grill - Hamburgers und Hotdogs (Deck 14 außen)
  • AquaSpa Café – Alternatives Frühstück und Lunch (Deck 12)
  • Bistro on Five – Aufpreispflichtige Crêperie (Deck 5)
  • Gelateria – Aufpreispflichtige Eisangebote (Deck 5)
  • AquaClass Dining Room Blu – Frühstück und Dinner – Nur für Gäste der AquaClass Kabinen

Celebrity Equinox - Silhouette DiningCelebrity Equinox - Oceanview CaféCelebrity Equinox - Mast Grill

Celebrity Equinox - GelateriaCelebrity Equinox - Blu Restaurant

 

Spezialitätenrestaurants

Diese Restaurants auf der Celebrity Equinox sind nur abends geöffnet und aufpreispflichtig. Ein Betrag von 40 US$ pro Menü ist hier die Richtgröße. Hinzu kommen die Getränke. Bezüglich der Ausstattung und der Qualität der Speisen in den drei Restaurants stellt sich die berechtigte Frage: Isst Du noch, oder speist Du schon? Kein Wunder, wen wir auch fragten, alle Gäste der Restaurants waren begeistert und des Lobes voll.

  • Murano – Hier wird französische Küche zelebriert (Deck 5)
  • Silk Harvest – Im Mittelpunkt steht die asiatische Küche (Deck 5)
  • Tuscan Grille – Verkauft sich als italienisches Steakhaus (Deck 5)

Celebrity Equinox - MuranoCelebrity Equinox - Silk HarvestCelebrity Equinox - Tuscan Grille

Im Silhouette-Bedienrestaurant wird auf Deck 3 morgens das Frühstück serviert. An Seetagen auch das Mittagessen. Abends werden ¾ des Restaurants für die beiden abendlichen Essenssitzungen genutzt.

Für Gäste, die zeitliche Unabhängigkeit schätzen, ist Select Dining besonders empfehlenswert. Hierfür ist abends ¼ der Restaurantfläche reserviert. Die Gäste wählen innerhalb einer Kernzeit von 17.45 bis 21.30 Uhr ihre Essenszeit frei. Sie können entscheiden, ob sie zu zweit oder an größeren Tischen speisen möchten. Select Dining ist offenbar an Bord der Celebrity Equinox stärker nachgefragt als das vergleichbare My Time Dining-Angebot auf Royal Caribbean-Schiffen. Wie wäre es ansonsten möglich, dass in Spitzenzeiten Wartezeiten von 5 - 10 Minuten auftreten können.

Select Dining ist bei Buchung der Reise anzumelden. Die Reederei berechnet die im Katalog definierten, gesamten Trinkgelder im Voraus. Unsicherheiten hinsichtlich der Verteilung der Trinkgelder bestehen offenbar nicht. Nach Auskunft des Guest Relation Desks wissen die im Servicebereich tätigen Mitarbeiter, dass Trinkgeld im voraus bezahlt wurde. Die Gesellschaft übernimmt die Verteilung. Einer unserer Tischkellner, den wir zu dieser Thematik befragten, bestätigte die korrekte Handhabung.

Gegessen wird an Zweier-, Vierer-, Sechser- und Achtertischen. Wir bevorzugten die Sharing-Option, saßen also immer mit weiteren Gästen am Tisch. Dabei trafen wir auf viele interessante Menschen. Die Tischgespräche mit den englischen und amerikanischen Gästen verliefen sehr angenehm. Sie beeindruckten uns in ihrer häufig ungezwungenen Art immer wieder. Zugegeben, das deutsche Element geht bei dieser Variante völlig unter. Und, etwas Wesentliches, die Englischkenntnisse müssen passen. Wer unbedingt in Deutsch kommunizieren möchte, ist sicherlich innerhalb der festen Tischzeiten, bei denen die Gäste nach ihren Sprachen gesetzt werden, besser aufgehoben.

Sehr engagiert war der Service unserer Tischkellner und der Assistenten. Sobald ein Tisch besetzt war, startete der Service. An jedem Tisch wurden die Tagesempfehlungen vom Kellner mit zusätzlichen Erklärungen präsentiert. Die Sommeliers arbeiteten hervorragend. Bei dieser Gelegenheit sei auf die verschiedenen Wein-Pakete hingewiesen. Für Weintrinker empfiehlt sich – wie bei anderen Reedereien – der Kauf eines Wein-Pakets (3, 7 und 10 Flaschen). Selbst beim „einfachen“ Classic-Wine-Package ist die Auswahl sehr zufriedenstellend. Selbstverständlich wird Wein auch glasweise serviert. Tischwasser wird kostenlos und kontinuierlich gereicht.

Im Oceanview-Buffetrestaurant, das etwa 1/3 der Fläche des 14. Decks einnimmt, werden Frühstück, Mittagessen, der Nachmittagskaffee und das Abendessen angeboten. Das Restaurant empfiehlt sich besonders für Frühstück und Lunch. Die Stationen zur Essensausgabe sind durchdacht platziert, teilweise wiederholen sie sich. Störungen im Ablauf und Wartezeiten gibt es partout nicht. Ausgenommen hiervon ist die Station mit den Eierspeisen. Diese werden direkt auf Wunsch des Gastes frisch zubereitet, und bedingen entsprechende Wartezeiten.

Das Restaurant arbeitet auch bei starker Frequentierung der ca. 2.800 Gäste an Bord jederzeit leistungsfähig. Die Sauberkeit ist beispielhaft. Für das Abräumen und Reinigen der Tische stehen ausreichend Servicekräfte zur Verfügung. Dies gilt für alle Essenzeiten. Freigetränke sind: Diverse Säfte, Wasser, Limonade (wohlschmeckend), Kaffee und Tee. Auch die diversen Getränkestationen sind gut platziert.

Das Oceanview bietet achtern ein teilweise gedecktes Freideck, die Oceanview Bar. Hier sitzt man hervorragend, wenn es gerade einmal nicht zu zugig ist. An diesem angenehmen, teils überdachten Bereich fiel allerdings die laute amerikanische Unterhaltungsmusik häufig unangenehm auf. Herz-Schmerz-Songs auf Englisch wirken ebenso dümmlich und wenig erträglich wie in deutscher Sprache. Wie würdigte ein amerikanischer Gentleman das Musikangebot? Bullshit!

Über die Qualität der Speisen im Bedienrestaurant und im Buffetrestaurant lässt sich nur Positives berichten. Das Angebot ist außerordentlich vielfältig. Es werden frische Produkte eingesetzt. Für unser Gefühl werden abends sehr große Portionen serviert. Qualität und Quantität scheinen auf diesem durch und durch amerikanischen Schiff sehr gefragt zu sein.

Celebrity Equinox - Oceanview Bar


Die Bars

Auch auf der Celebrity Equinox gilt, sie lassen niemand verdursten. Die vielen unterschiedlich gestalteten Bars sorgen dafür, dass dem Körper bei Nachfrage genügend Flüssigkeit zugeführt werden kann. Gezählt haben wir 15 Bars. Nicht alle entsprachen unseren Vorstellungen. Es folgt eine kleine Auswahl jener Bars, die wir besonders mochten.

  • Café al Bacio – Zentral gelegen. Ein guter Platz zum Abhängen (Deck 5)
  • Martini Bar & Crush – Ein Ort für James Bond. Hier wird gerührt und geschüttelt (Deck 4)
  • Mast Bar – Für den Drink zwischendurch an freier Luft (Deck 14)
  • Michael’s Club – Exakt so stellen wir uns einen englischen Klub vor, unser Favorit (Deck 5)
  • Sunset Bar – Hinter dem Lawn Club gelegen. Etwas zugig, aber schön (Deck 15)

Celebrity Equinox - Café al BacioCelebrity Equinox - Martini Bar & CrushCelebrity Equinox - Mast Bar

Celebrity Equinox -Michael's ClubCelebrity Equinox - Sunset BarCelebrity Equinox - Sunset Bar

Weniger mochten wir das Preisniveau. Es ist uns nicht ganz verständlich, warum z. B. ein Glas Bier mehr kostet als ein Whisky Sour. Auch das einzelne Glas Wein erreicht Preishöhen, die uns ins Grübeln brachten.

Etwas Bemerkenswertes lasen wir im Tagesprogramm. Alkoholische Getränke werden nur Personen serviert, die das 21. Lebensjahr vollendet haben.