Gehörte es in früheren Zeiten zum guten Brauch, Gästen das Schiff zu zeigen, bedurfte es eine Zeit lang ausgezeichneter Beziehungen zur Reederei, um nur einmal einen Blick auf die Brücke werfen zu dürfen. Gästen gehobener Suitenkategorien mochte die Schiffsführung einen solchen Wunsch nicht gerade abschlagen, aber Normalsterblichen wie uns waren Brückenbesuche und mehr nicht vergönnt. Gerade bei den großen international operierenden Kreuzfahrt-Konzernen mag die Angst vor terroristischen Anschlägen diese Einstellung bewirkt haben. Bestimmungen des internationalen Seerechts wurden gern zitiert, um neugierige Gäste fernzuhalten.

Inzwischen bieten einige Kreuzfahrt-Unternehmen den kostenpflichtigen Blick „Behind the scenes“ an. Auch Royal Caribbean International und Celebrity Cruises offerieren solche Führungen im kleinsten Kreis gegen Entgelt. Um es gleich zu sagen, bei beiden Gesellschaften ist eine solche Tour nicht zum Schnäppchenpreis zu bekommen. Die gut vierstündige How It’s Done Tour kostet einschließlich eines Lunches stramme 150 US-Dollar.

Wir waren anlässlich unserer Kreuzfahrt mit der Celebrity Silhouette im Mai 2013 von Celebrity Cruises zu einer Schiffsführung eingeladen worden und möchten gern über diese besondere Erfahrung berichten. - Um es vorwegzusagen, wir sahen mehr als erwartet. Jeder besuchte Bereich wurde vom verantwortlichen Offizier oder einem Stellvertreter präsentiert. Wir schlossen die Führung unserer aus sechs Personen bestehenden Gruppe hochzufrieden mit einem guten Essen im Tuscan Grille-Restaurant ab. Folgenden Stationen wurden besucht:

Die Brücke

Nach der Absolvierung des notwendigen Sicherheits-Checks stand uns der Staff Captain mit Erklärungen zur Verfügung. Er nahm sich eine gute halbe Stunde Zeit, um uns mit den Realitäten der Brücke vertraut zu machen.

Celebrity Silhouette - Steuerstand


Das Mooring Deck

Einer der Brückenoffiziere führte uns ins Mooring Deck, den riesigen Festmacher-Bereich des Schiffes. Massen an Trossen, die Ankerwinde und ein Gerät zum Schießen der Leinen machten uns staunen. Wir sahen die Manöverklappe im eingefahrenen Zustand. Nebenbei gesagt, der Raum wirkt nahezu klinisch „sauber“ und die Arbeitsmittel sind penibel angeordnet.

Celebrity Silhouette - im Mooring Deck


Der Bereich der Schiffs-Crew

Durchs Internet geistert die Frage, ob die Crewmitglieder auch an Bord eines Kreuzfahrtschiffes schlafen. Auf unserer Schiffstour wurde diese Frage ein für alle Mal schlüssig beantwortet. Ja, sie schlafen an Bord, und zwar in Zweierkabinen.

Celebrity Silhouette - Crew GymCelebrity Silhouette - Crew Bibliothek

Der Crew-Bereich ist eine kleine Welt für sich. Wie die Crew lebt, zeigte uns die für Personalbelange zuständige Offizierin. Besucht wurden u. a. das Fitness-Center der Crew, die Mannschaftsmesse, sie ist in mehrere Abteilungen gegliedert, die Bibliothek, der Ruheraum mit Massagesesseln und der Bordshop der Mitarbeiter. Den der Mannschaft vorbehaltenen Außenbereich mit Bar und Sonnenliegen sahen wir später zu einem anderen Anlass.

Celebrity Silhouette - Crew RuheraumCelebrity Silhouette - Crew Messe


Der Engine Control Room

Ein erneuter Sicherheits-Check, dann standen wir um den Chef vom Dienst herum, der uns mit der von diesem Bereich aus kontrollierten Technik vertraut machte. Mithilfe der vielen Fernsehmonitore ließen sich die vier mächtigen MAN-Schiffsdiesel, das Wassermanagement des Schiffs und andere wichtige Funktionen gut betrachten.

Celebrity Silhouette - Engine Control RoomCelebrity Silhouette - Die Ikone gehört dazu


Das Frischwarenlager

Der Manager dieses Bereiches und seine 10 Mitarbeiter arbeiten rund um die Uhr an der Versorgung des Schiffs mit Ess- und Trinkbarem und allem, was sonst noch gebraucht wird. Wir erfuhren, dass vor dem Ablegen des Schiffs in Venedig für den 12-Tage-Turn 22 Truck-Ladungen Lebensmittel im Wert von circa einer Million US-Dollar aufgenommen wurden. Unterwegs wurden nur noch kleine Bestände zugekauft.

Celebrity Silhouette - FleischzerlegereiCelebrity Silhouette - Getränkelager


Die Galley

Die Schiffsküchen von Großschiffen sind gewaltige Areale. Auf der Celebrity Silhouette lernten wir, dass die Zentrale der Company im fernen Miami ein Jahr zuvor festlegt, welche Gerichte an einem bestimmten Tag auf den Teller kommen und wie diese auszusehen haben. Detaillierte, bebilderte Anweisungen zur Herstellung, den Bestandteilen und zur Dekoration der Speisen werden gegeben. Wir erfuhren, wie die Order der Tischkellner in der Galley eingehen und weiter bearbeitet werden. Zwischendurch ein Anschlag der den Gebrauch von Handschuhen regelt.

Celebrity Silhouette - Hygiene steht im Mittelpunkt

Wir lernten auch die Temperatur-Kontrolle der fertigen Speisen durch einen der Sous-Chefs kennen. Es wird tatsächlich geprüft und sichergestellt, dass die an das Restaurant abgegebenen Speisen die richtige Temperatur haben.

Celebrity Silhouette - Man at Work Celebrity Silhouette - Küchenbereich

Die besuchte Galley versorgt den Grand Cuvée Dining Room, das Haupt-Bedienrestaurant des Schiffs. Für die übrigen Restaurants werden weitere, kleinere Küchenbereiche betrieben.

Die Verbindung der Galley zum Hauptrestaurant

Von der Küche bis zum Hauptrestaurant ist es nur ein kurzer Weg. Dabei besuchten wir den gigantischen zweistöckigen Weinturm, der mehr als 1.000 Flaschen aufnimmt.

Die Backstage des Theaters

Wer abends die Darbietungen der Musiker und Akteure des Theaters verfolgt, macht sich keine Vorstellungen, welche Verrichtungen zuvor ablaufen. Der Chef des Theaters gab uns Einblicke in die Bühnentechnik, den Fundus, die Arbeitsweise der Darsteller, die Näherei und die kleine Wäscherei hinter der Bühne. Vor der Bühne studierten Darsteller neue Nummern ein oder hielten sich durch Training fit.

Celebrity Silhouette - Theaterprobe


Fazit

In allen Bereichen wurde unsere kleine Besuchergruppe freundlich empfangen und kompetent informiert. Den Abschluss der Führung bildete ein hervorragender Lunch mit begleitender Weinauswahl im Restaurant Tuscan Grille.

Unsere Meinung: Wer wissen möchte, wie es hinter den Kulissen zugeht, sollte diese Art von Schiffsführungen buchen. Wir schlossen die Tour mit neuen Eindrücken und der Erkenntnis ab, dass es absolut lohnend ist, an einer solchen Tour teilzunehmen. Über den Preis von 150 US-Dollar darf man sich wohl streiten. - Fakt ist, dass die Reederei mit der Veranstaltung eine zusätzliche Einnahmequelle erschlossen hat. Ein deutlich niedrigerer Preis würde wohl eher zu Massenwanderungen durch das Schiff führen. Hierdurch würde aber der Betriebsablauf so stark gestört, dass das der Sache wieder nicht dienlich ist. Daher werden Interessierte wohl ober übel tiefer in den Geldbeutel greifen müssen. Wir jedoch sagen an dieser Stelle Celebrity Cruises noch einmal vielen herzlichen Dank für die Einladung.