Autor: Karl W. P. Beyer

Die Costa Pacifica ist derzeit noch das zweitgrößte Schiff der italienischen Kreuzfahrtreederei Costa Crociere S.p.A. Am 5. Juni 2009 wurde das 290 Meter lange und 35 Meter breite Schiff gemeinsam mit der Costa Luminosa in Genua getauft. Die Costa Pacifica und drei weitere, geringfügig kleinere Kreuzfahrtschiffe zählen zur Concordia-Schiffsklasse.

Der Name

Der Name


Gebaut wurde die Costa Pacifica von den Fincantieri-Werften. Die Baukosten sollen 450 Millionen Euro betragen haben. Für den Preis erhielt die Reederei ein leistungsfähiges Kreuzfahrtschiff, das vom gesamten Auftritt her der Musik gewidmet ist. Um mit Costa zu sprechen: „L'Italia è la musica!“ Das von Musikthemen getragene Dekor beeinflusst das Ambiente an Bord. Mehr als 6.000 ausgestellte Kunstwerke an Bord nehmen die musikalische Thematik auf.

Ein Schiff ganz im Zeichen der Musik

Ein Schiff ganz im Zeichen der Musik


Ein Blickfang ist das im vorderen Schiffsteil gelegene Atrium. Von dem über drei Decks reichenden Zentralbereich des Schiffes zweigen Rezeption, Tour-Office, Läden, Bars und anderes mehr ab. Auch darüber hinaus ist das Atrium zum Teil nach oben offen. Gläserne Aufzüge fahren vom dritten bis zum zehnten Deck.

Blick in das Atrium

Blick in das Atrium


Die Bars, Restaurants, die beiden Show-Lounges, das große Bordtheater sowie die übrigen öffentlichen Bereiche sind auf den Decks 3 bis 5 sowie 9 bis 12 platziert. Das Platzangebot in den öffentlichen Bereichen unter Deck ist großzügig dimensioniert.

Kabinen

Unterschieden wird nach Innen-, Meerblick-, Balkonkabinen und Suiten. Einzelne Kabinen sind behindertengerecht gestaltet. Das Gros der Kabinen befindet sich auf den Decks 1 und 2 sowie 6, 7 und 8.

Auf den höher gelegenen Decks wurden spezielle Kabinen platziert. Zu diesen Kabinenkategorien zählen Samsara-Kabinen und Samsara-Suiten. Die eleganten und besonders komfortablen Kabinen bieten zudem kostenlosen Zugang zum Spa-Bereich.

Unser Eindruck von der Kabine

Wir bewohnen die Balkonkabine 8368 auf dem achten Deck. Kabinengröße: circa 17 Quadratmeter zzgl. der Balkonfläche. Als Standardkabine erscheint sie uns erstaunlich geräumig. Kein Wunder, in dieser Familien-Kabine können bis zu vier Personen wohnen. Das Doppelbett wurde neben dem Fenster platziert. Styling und Dekor der Kabine sind ansprechend: Der grün gemusterte Teppichboden kontrastiert gut zur Einrichtung. Die besteht aus einer Mischung warmer Holztöne und in sich gemusterter cremefarbener Flächen. Zwei großformatige Lithografien variieren die musikalische Thematik des Schiffs.

Musikalische Themen auch in der Kabine

Musikalische Themen auch in der Kabine


Schränke und Kommoden bieten ausreichend Stauraum; die Garderobe einer zweiwöchigen Reise lässt sich bequem in der Kabine unterbringen.

Ein kleiner Kosmetik- bzw. Schreibtisch ist vorhanden. Ein Schlafsofa und ein Tischchen vervollständigen die Einrichtung. Das vierte Bett ist in der Kabinendecke verborgen. Ein moderner, viele internationale Programme zeigender TV-Monitor, Telefon, Safe und Klimaanlage gehören ebenfalls zur Grundausstattung. Die Beleuchtung ist optimal.

Die Nasszelle wirkt erstaunlich geräumig. Ausreichend Platz bietet auch der Balkon. Zwei Stühle und ein kleiner Tisch gehören zur Grundausstattung. Leider können die Lehnen der Balkonstühle nicht gekippt werden.

Der Service unseres Kabinen-Stewards ist tadellos. Die Kabine ist immer picobello geordnet. Sonderwünsche werden schnellstens erledigt. Und auch das an sich überflüssige Falten von Stofftieren aus Handtüchern beherrscht er vorzüglich.

Essen & Trinken an Bord

Restaurants

Bei Doppelbelegung der Kabinen und voller Auslastung reisen im Minimum 3.008 Gäste an Bord der Costa Pacifica. Die maximal zulässige Zahl der Reisenden beträgt 3.780 Passagiere. Gegessen wird in sechs Restaurants. Drei der Restaurants sind im Preis inkludiert; die beiden Spezialitätenrestaurants und die Pizzeria sind aufpreispflichtig.

Die im Reisepreis inkludierten Restaurants

Die Mehrzahl der Passagiere nutzt für das Dinner die beiden auf den Decks 3 und 4 gelegenen Bedienrestaurants New York New York und My Way. Dort wird in zwei Sitzungen gegessen. Pro Essenszeit können in beiden Restaurants circa 1.700 Gäste zeitgleich essen. Beide Restaurants werden von einer zentralen Galley versorgt.

Ristorante New York New York
Dieses Restaurant liegt achtern auf den Decks 3 und 4. Als größeres der beiden Restaurants bietet es etwa 1.000 Sitzplätze. Die Optik überzeugt und die Lautstärke ist bei guter Auslastung erträglich. Die Abstände zwischen den Sitzen sollten jedoch größer sein.

Ristorante New York New York

Ristorante New York New York


Die Küche wendet sich den Spezialitäten unterschiedlicher italienischer Regionen zu. Die Gäste können aus einer Vielfalt von Speisen wählen. Für Abwechslung ist somit gesorgt. Die Dekoration und der Geschmack der Gerichte überzeugen. Der Service ist bemüht, stellt jedoch nicht immer zufrieden: So kommt es zeitweise zu Wartezeiten, die Speisen sind abgekühlt, simple Regeln der Gastronomie werden nicht eingehalten. Dagegen funktioniert der Getränkeservice. - Im New York werden auch das Frühstück und das Mittagessen serviert.

Ristorante My Way
Dieses Restaurant liegt mittschiffs auf den Decks 3 und 4. Geboten werden etwa 700 Sitzplätze. Auch in diesem Restaurant fühlt sich der Gast wohl. Die Abstände zwischen den Tischen sind besser als im New York. Das My Way ist nur in den Abendstunden geöffnet. Im Übrigen: Im My Way und im New York New York werden im Tages-Menu neben den inkludierten Speisen auch regelmäßig kostenpflichtige Spezialitäten vorgestellt.

Ristorante My Way

Ristorante My Way


Buffet-Restaurant La Paloma
Zur Selbstbedienung neigende Gäste nutzen das weitläufige Buffetrestaurant. Das morgens und mittags zu Stoßzeiten stark frequentierte SB-Restaurant liegt achten auf dem 9. Deck. Die Möblierung gefällt. Bei starker Auslastung weichen die Gäste auf die Pizzeria Pummid’Oro und die Erweiterungsflächen des Lido Ipanema und des Lido Calypso aus. Ein Getränkeservice wird nicht geboten. Die Gäste versorgen sich an Automaten oder an Getränke-Stationen.

Im Buffet-Restaurant La Paloma

Im Buffet-Restaurant La Paloma


Hinsichtlich der Vielfalt der Speisen und des Geschmacks besteht kein Anlass zur Klage. Unverständlich ist die Organisation der Buffets. Das Konzept verzichtet auf einzelne Stationen, wie man sie beispielsweise auf den Schiffen der Celebrity Cruises, TUI Cruises etc. findet. Die separaten Stationen unterbinden Wartezeiten. Die Costa-Gäste dagegen sind gezwungen, sich an zwei spiegelbildlichen Buffets vorzuarbeiten. Bei starker Auslastung des La Paloma führt dies zwangsläufig zur Schlangenbildung und zu Wartezeiten.

Im Buffet-Restaurant La Paloma - Anstehen zum Essenfassen

Im Buffet-Restaurant La Paloma - Anstehen zum Essenfassen


Das Abräumen und Säubern der Tische lässt nicht nur in Stoßzeiten zu wünschen übrig. Im La Paloma wird zwischen 16:00 und 17:00 Uhr auch ein Nachmittagsimbiss serviert. Anzumerken ist, dass in keinem der vorgestellten Restaurants Eis zum Nachtisch serviert wird. Wer Eis essen möchte, geht ins Café Amarillo und zahlt für das Vergnügen.

Hamburgeria
Mittags zwischen 11:00 bis 14:00 ist die „Hamburgeria“ geöffnet. Wer Burger den Speisen des Buffets vorzieht wird dort möglicherweise fündig. Die Hamburgeria liegt am Lido Ipanema.

il Grill
Zwischen 14:00 und 16:00 Uhr wandelt sich die Hamburgeria zur Grillbar.

Die aufpreispflichtigen Restaurants

Wesentlich gediegener und kultivierter geht es in den kostenpflichtigen Restaurants Samsara und Blue Moon zu. Die Auswahl und die Qualität der Speisen übertreffen die im Reisepreis inkludierten Bedien-Restaurants nicht unbedingt; der Service allerdings ist deutlich besser.

Samsara Restaurant
Das Ristorante Samsara auf Deck 3 wirbt mit dem Pacific Fusion Menü. Die asiatisch und südamerikanische Küche verbindet sich mit mediterraner Kochkunst. Wir testen das Samsara und kommen zum Schluss: Im Samsara wird gekonnt gekocht. Das etwa 100 Plätze bietende Restaurant ist nur abends geöffnet.

Samsara Restaurant

Samsara Restaurant


Restaurant Blue Moon
Morgens, mittags und abends ist dagegen das Ristorante Club Blue Moon auf Deck 11 geöffnet. Das gediegene Restaurant bietet ebenfalls circa 100 Plätze. Gegen ein Aufgeld von etwa 40 Euro pro Tag können Gäste hier die Hauptmahlzeiten einnehmen. Wir nutzen einen Tag lang das Restaurant für die Hauptmahlzeiten. Unser Urteil: sehr empfehlenswert.

Blue Moon Restaurant

Blue Moon Restaurant


Pizzeria Pummid’Oro und Burger d’Atore
Zwischen 18:30 und 0:30 Uhr ist die über dem Buffet-Restaurant auf Deck 10 gelegene aufpreispflichtige Pizzeria geöffnet. Ein schmuckloses Restaurant im Retro-Look, das tagsüber als Ausweichfläche des Buffet-Restaurants Verwendung findet. Zugleich kann man dort auch Burger bestellen.

Pizzeria Pummid'Oro

Pizzeria Pummid'Oro


Frühstück auf der Kabine
Dieser kleine Luxus belastet das Bordkonto mit 5 Euro pro Person.

Cafés, Bars & Lounges

Bei unserer Tour durch die Cafés, Bars & Lounges der Costa Pacifica arbeiten wir uns von Deck 3 hoch bis zum 12. Deck.

Deck 3
Dort fällt sofort das zentrale Atrio Welcome ins Auge. Es liegt in Sichtweite der Rezeption und des Ausflugs-Schalters. Eine stets gut besuchte Bar in einer zumeist turbulenten Umgebung, zu der auch Sonderverkaufsaktionen beitragen.

Atrio Welcome Atrio Welcome

 

Deck 4
Liebhaber von Disko-Musik kommen in der Discoteca Fever auf ihre Kosten. Der zweigeschossige Tanzbereich erscheint uns sehr modern, sogar ein wenig nüchtern.

Discoteca Fever Discoteca Fever

 

Deck 5
Die Lounge schlechthin ist die immer gut besuchte Grand Bar Rhapsody. Sie zählt zu den bevorzugten Orten der täglichen Unterhaltung. Unabhängig davon, ob es sich dabei um Bingo-Veranstaltung oder Tanzstunden handelt. Für die Bar Sport Route 66 können wir uns nicht erwärmen. Stark frequentiert ist das Eiscafé Amarillo. Das wundert uns nicht, denn zu den Essenszeiten wird kein Speiseeis geboten. Folglich zieht es Eisliebhaber zu Kaffee und Eis ins Amarillo.

Grand Bar Rhapsody Grand Bar Rhapsody Bar Sport Route 66 Eiscafé Amarillo

 

Freunde klassischer Musik treffen sich zu Violin- und Klaviermusik im Sala de Ballo Wien Wien. Dem kleinen Konzertsaal gegenüber liegt Rick’s Bar. In der edlen Weinbar wird zur gedämpften Musik eines fantastischen Duos eine Fülle guter Weine und Schaumweine serviert. Rick’s Bar ist unsere Lieblingsbar an Bord der Costa Pacifica. Der sich anschließende Salone Around the Clock ist wiederum eine vielseitig genutzte Lounge. Auch dort lässt es sich an den Abenden gut aufhalten.

Sala da Ballo Wien Wien Rick's Bar mit dem Duo Daniel und Giselle Salone Around the Clock Salone Around the Clock

 

Deck 9
An die Poolbereiche Calypso (mittschiffs) und Ipanema (achtern) grenzen zwei kleine Bars an. Sie dienen vor allem der Getränkeversorgung der Poolgäste.

Bar Lido Calypso

Bar Lido Calypso


Deck 12
Die kleine Scuderia Costa Formel 1 Bar an Steuerbord im vorderen Schiffssegment ist die einzige Außenbar. An Sonnentagen ist sie gut frequentiert.

Scuderia Costa Formel 1 Bar

Scuderia Costa Formel 1 Bar


Getränkepreise

Die Menü- und die Barkarten bieten eine reichhaltige Auswahl an Getränken. Das Preisniveau ist im Vergleich zu US-Amerikanischen Schiffen noch akzeptabel. Costa bietet außerdem unterschiedliche Getränkepakete an.

Sport & Wellness

Das Sportangebot

Costa Pacifica wartet mit einem umfassenden Angebot an In- und Outdoor-Sportaktivitäten auf. Teamplayer nutzen den Mehrzwecksportplatz für Fußball, Volley- oder Basketball.

Individualisten laufen auf dem Jogging-Parcours des 12. Decks. Er könnte allerdings länger sein. Unser Geheimtipp: Auf dem stets menschenleeren Bootsdeck (Deck 3) lässt es sich an beiden Schiffsseiten hervorragend walken oder laufen.

Das Fitnesscenter ist sehr gut ausgestattet. Die Geräte sind auf der Höhe der Zeit.

Gym

Gym


Die Pool-Landschaft umfasst drei Swimming-Pools und fünf Whirlpools. Zwei der Pools liegen unter einem ausfahrbaren Glasdach. Die Größe der Pools taugt – wie so oft auf Kreuzfahrtschiffen – eher zur Erfrischung als zur sportlichen Betätigung. Kinder haben ihr eigenes, kinderfreundliches Planschbecken mit Rutsche.

Becken des Lido Calypso

Becken des Lido Calypso

Auch die Großen dürfen rutschen. Eine gewundene Rutschbahn führt vom obersten Deck zwei Decks tiefer. Das sah man schon spektakulärer, aber für den Anfang und in nördlichen Zonen reicht es.

Rutschbahn

Rutschbahn


Sonnenanbeter nutzen die weitläufigen Sonnendecks. Es stellt wohl kein Problem dar, eine Deckliege zu ergattern. An Schattenplätzen mangelt es jedoch. Im kühlen Norden werden den Gästen wärmende Decken offeriert.

Das Samsara Spa

Im weitläufigen Samsara Spa auf den Decks 11 und 12 wird den Gästen viel geboten. Saunen, Dampfbäder, Massagetherapien und ein Solarium mit Tee-Bar schaffen tief wirkende Wellnesserlebnisse. Gäste mit darüber hinausgehenden Ansprüchen nutzen die Angebote der eleganten gediegenen Wellness-Oase. Die bietet u. a. ein Entspannungsbecken. Betreiber des Wellness-Bereichs ist der renommierte internationale Spa-Spezialist Steiner.

Samsara Spa - Rezeption Wärmeliegen im Spa Entspannungsbecken des Spa - wegen Seegang geschlossen Ruhebereich des Spa

 

Unterhaltung

Das Unterhaltungsangebot ist vielseitig und abwechslungsreich. Bingo-Veranstaltungen, Eis- und Obstschnitzvorführungen, Seminare, Tanzstunden, Kapitänsempfänge und anderes mehr werden in Hülle und Fülle angeboten.

Die abendlichen Bühnenshows finden in dem dreigeschossigen Bordtheater statt. Dessen Sitze sind bequem und auch Menschen mit langen Beinen finden eine entspannte Sitzposition. Uns erstaunt immer wieder die Qualität der Darbietungen. Ein besonderes Lob verdient die Tanztruppe, die mit rasanten Tänzen und schönen Kostümen die Zuschauer regelmäßig in den Bann zieht. Die technische Ausstattung des Theaters ist auf neuestem Stand. Bemerkenswert ist die Verbindung von Videoeffekten mit der Bühnen-Realität.

Show im Theater

Show im Theater


Ein Lob verdienen alle Live-Musiker in den Bars und Lounges. Von Klassik bis Pop wird vieles geboten. Nicht alles entspricht unserem Geschmack. Das Können und das Repertoire der Musiker sind in jedem Fall zu loben.

Vielfältige Unterhaltung wird allein auf dem 5. Deck geboten. Dort liegt unter anderem das Casino Flamingo. In dem weitläufigen Bereich wird an Tischen und Automaten gespielt. Kein italienisches Kreuzfahrtschiff kommt ohne den Sala Carte, den Kartensalon aus. Auch er liegt auf Deck 5. Das gilt auch für die Biblioteca Imagine und die Shopping Galerie. Freunde von Videospielen werden ebenfalls auf diesem Deck in der Sportbar fündig. Ein Deck tiefer liegt der regelmäßig für Gottesdienste genutzte Andachtsraum.

Biblioteca Imagine

Biblioteca Imagine


Im Jahr 2018 feiert Costa das 70-jährige Bestehen. Natürlich werden auch aus diesem bemerkenswerten Anlass Veranstaltungen gewidmet.

Im Rennwagensimulator der Scuderia Costa auf dem 12. Deck gönnen sich Rennsportenthusiasten die Illusion, am Steuer eines Rennwagens die berühmtesten Rennstrecken der Welt entlang zu fahren.

Die Scuderia Costa

Die Scuderia Costa


Auf dem 4. Deck liegt der Internet Point. Kinder werden unter fachkundiger Aufsicht im Squok Club auf Deck 10 betreut.

Informationen zur Costa neoRomantica 

Indienststellung

2009

Maße

Länge 290 Meter; Breite 35,50 Meter

Vermessung

114.288 GT

Passagierdecks

13 Decks

Maschine

6 Wärtsilä-Dieselmotoren

Reisegeschwindigkeit

21,5 Knoten

Bauwerft

Fincantieri

Modernisiert

 2017

Kabinen

1.504

Passagiere

3.008 bei Doppelbelegung; 3780 max.

Besatzungsstärke

ca. 1.110 Personen

Flagge

Italien

Heimathafen

Genua

Bordsprache

Italienisch; Mitteilungen erfolgen in Deutsch

Bordwährung

Euro

 

Fazit

Wir testen die Costa Pacifica im Juni 2018 im Rahmen einer Reise ab Hamburg zum Nordkap. Optisch ist sie ist ein geräumiges, gelungenes Schiff. Die Ausgestaltung der Kabinen, der Kabinengänge, der Treppenhäuser und der öffentlichen Räume variiert durchgängig musikalische Themen. Das Design ist von einer gewissen Üppigkeit, die typisch für Costa-Schiffe ist. Die Costa Pacifica ist wahrhaftig kein Schiff für Liebhaber nordischen Birkenholzdesigns. Sie ist eher ein Schiff für die „italienischen Momente“ im Leben!

Costa feiert den 70. Geburtstag

Costa feiert den 70. Geburtstag


Für das Schiff spricht Folgendes:

  • das großzügige Platzangebot in den öffentlichen Bereichen,
  • die peinliche Sauberkeit an Bord des Schiffes,
  • das Essen in allen getesteten Restaurants,
  • die engagierte Crew, beginnend beim Kabinensteward und endend beim „Master of the Ship“, dem Kapitän Antonio Modaffari
  • die internationale Atmosphäre

Costa Pacifica ist ein Kreuzfahrtschiff, das bei voller Auslastung und Doppelbelegung 3.000 Gäste und mehr beherbergt. Der Schiffsführung und der gesamten Crew gelingt es, den Aufenthalt so vieler Menschen unterschiedlicher Nationalitäten an Bord harmonisch zu gestalten. Abgesehen von den aufgezeigten systembedingten Unzulänglichkeiten in den Restaurant-Bereichen, ist die Costa Pacifica aus unserer Sicht ein sehr empfehlenswertes Kreuzfahrtschiff.

Anmerkung: Die Reise wurde unterstützt von Costa Crociere. Der Reederei und unseren Ansprechpartnern an Bord gilt dafür unser besonderer Dank. Bezüglich unserer journalistischen Eigenständigkeit verweisen wir auf das Kapitel „Wir sind unabhängig“.

(Karl Beyer – Juni 2018)

Weiterführende Artikel