Autor: Karl W. P. Beyer

Royal Caribbean Cruises International, das zweitgrößte Kreuzfahrtunternehmen der Welt, ordnet seine Kreuzfahrtschiffe in sechs Gruppen ein. Die „kleinsten“ Schiffe wurden in die sechs Schiffe umfassende „Vision Class“ eingestuft.

Die Längen der Vision-Class-Schiffe variieren zwischen 264 und 311 Metern. Die Breite der Schiffe beträgt 32 Meter. Das älteste Schiff der Gruppe ist die Legend of the Sea. Sie wurde im Jahr 1995 in Dienst gestellt und in den Jahren 2005 und 2013 überholt. Die Arbeiten am Schiff schlugen im Jahr 2013 mit circa 50 Millionen US-Dollar Aufwand zu Buche.

Legend of the Seas in Hamburg-Altona

Royal Caribbeans Werber gelangen zu der Feststellung, dass die Schiffe der Vision Class durch „persönliches“ Ambiente überzeugen. Sie sehen „Symphonien aus Licht“, dort wo der nüchterne Betrachter Glaskuppeln, Oberlichter und raumhohe Fenster wahrnimmt.

Legend of the Seas - Blick ins Centrum I     Legend of the Seas - Blick ins Centrum II

Hell ist es bei Tag allemal. Licht und repräsentativ wirkt das in den hinteren Schiffsbereich versetzte Centrum. Dieser noble über fünf Decks reichende Freiraum ist Mittelpunkt der Tagesaktivitäten. An Abenden ist er ein Ort anspruchsvoller Unterhaltung und Raum faszinierender Artistik-Shows. - Vom Centrum aus lassen sich alle Schiffsbereiche bequem erschließen. Digitale, interaktive Leitsysteme unterstützen die Gäste bei der Orientierung.  

Legend of the Seas - Digitales Leitsystem

Informationen zu Legend of the Seas

Indienststellung    
Maße
Vermessung
Passagierdecks
Maschine
Geschwindigkeit
Passagiere
Kabinen
Crew
Flagge
Werft
Bordsprache
Bordwährung
1995; nodernisiert 2013
Länge 264 Meter; Breite 32 Meter, Tiefgang 7,60 Meter
69.130 BRZ
11 Decks
diesel-elektrisch
24 Knoten
1.830 (bei Doppelbelegung)
915
mehr als 700
Behamas
Chantiers de l'Atlantique, Saint Nazaire/Frankreich
Englisch
US-Dollar
 
Der Massenanbieter Royal Caribbean steht für gute Kabinenausstattungen und ein angemessenes Preis-/Leistungsverhältnis. Das Bestreben Hochwertiges zu bieten, setzt sich in den öffentlichen Räumen fort. Diese Bereiche wurden geschmackvoll und dezent gestaltet. Helligkeit, hochwertige Materialien und zeitgenössische Kunstobjekte unterstreichen Royal Caribbeans Qualitätsanspruch.

Legend of the Seas - Glasskulptur im Theater 

Das abwechslungsreiche Unterhaltungsangebot lässt keine Langeweile an Bord aufkommen. Anlässlich des Werftaufenthalts wurde dem Schiff im Außenbereich am Pool ein riesiger Movie Screen spendiert. – Außerdem ist das Schiff seit dem letzten Werftaufenthalt flächendeckend mit WiFi ausgestattet.

Respektabel ist das Platzangebot auf den Freidecks. Besonderes Lob gebührt dem Pool im überdachten Solarium. Dieses ist eine den Erwachsenen vorbehaltene Ruhezone. Sportive Naturen zieht es in das bordeigene Fitness Center, auf die 400 Meter lange Joggingbahn, auf die 12-Loch-Mini-Golf-Anlage oder an die Kletterwand.

Bevor sie im Sommer 2013 im Mittelmeer fuhr, war die Legend of the Seas sechs Jahre lang im asiatischen Raum unterwegs. Im Winter 2013/2014 wurde sie in der Karibik eingesetzt und tourte durch den Panamakanal. Die Sommersaison 2014 absolvierte sie in Nordeuropa. Am 7. September 2014 verlässt das Schiff Europa mit Kurs auf die USA.

Die Legend lief am 10. August 2014 erstmals den Hamburger Hafen an. Dort konnten wir das Schiff besichtigen.

Legend of the Seas - Begrüßung durch ein Feuerlöschboot     Legend of the Seas - Plaque & Key Zeremonie

Unser Fazit:
Die Legend of the Seas ist ein Kreuzfahrtschiff, wie wir es mögen. Obwohl es dafür ausgelegt ist, annähernd 2.000 Menschen auf 264 Metern Länge Unterkunft und Unterhaltung zu bieten, ist es am Markt der großvolumigen Schiffe eines der schönsten und lichtesten Kreuzfahrtschiffe die wir kennen. Hier „passen“ Größe und Ausstattung. Das Interieur wurde stilsicher und harmonisch auf die Ansprüche der Reisenden aus aller Herren Länder abgestimmt.