Mein Schiff 4 - Bewertung


Die Route

7 Nächte Kanaren mit Marokko

Verlauf der Route: Las Palmas de Gran Canaria, Agadir/Marokko, Arrecife/Lanzarote, Santa Cruz/Teneriffa, San Sebastian/La Gomera, Las Palmas de Gran Canaria.

Einzelne Bereiche des Schiffs sahen wir bereits anlässlich seiner Taufe im Juni 2015. Der Kanaren-Törn bot uns nun die Gelegenheit, Mein Schiff 4 intensiv kennenzulernen.

Mein Schiff 4 im Hafen von San Sebastian de la Gomera

Mein Schiff 4 im Hafen von San Sebastian de la Gomera

Unsere Bewertung der Mein Schiff 4

Mit Mein Schiff 4 präsentiert TUI Cruises, ähnlich wie mit dem nahezu baugleichen Mein Schiff 3, optisch einen gelungenen und sehr ansprechenden Neubau. Hinsichtlich seiner „inneren“ Werte entspricht das Schiff dem neuesten Stand der Technik. Die Reederei und die Konstrukteure legten besonderen Wert auf Energieeffizienz, Emissionsreduzierung und Ressourcenschutz.

TUI Cruises definiert die vier aktuellen Kreuzfahrtschiffe als „Wohlfühlschiffe“. Auch wenn wir die Verwendung des Begriffs „Wohlfühlschiff“ als abgedroschen empfinden, muss festgehalten werden, dass es wenig Gravierendes an dem Kreuzfahrtschiff auszusetzen gibt.

Der Reihe nach: Der Check-in verlief trotz einer längeren Warteschlange reibungslos, freundlich und zügig. Die gebuchte Balkonkabine erwies sich als geräumig und wohnlich und auch die unvermeidliche Seenotübung lief weniger einschläfernd ab, als wir es von den meisten anderen Kreuzfahrtschiffen gewohnt waren.

Mein Schiff 4 - Standard-Balkonkabine

Mein Schiff 4 - Standard-Balkonkabine

Die öffentlichen Räume haben gegenüber den beiden ersten Schiffen der Flotte deutlich an Flair gewonnen. Hervorzuheben ist der vorherrschende nüchterne, skandinavische Stil. Alle von uns getesteten Restaurants bieten durchgängig eine bemerkenswert hochstehende Qualität der Speisen.

Mein Schiff 4 - Atlantik Klassik Restaurant mit Lichtskulptur

Mein Schiff 4 - Atlantik Klassik Restaurant mit Lichtskulptur

Anerkennung verdienen auch die verschiedenartigen und ausgezeichneten Sport & SPA-Angebote. Vielfältig und niveauvoll sind die mannigfaltigen Unterhaltungs- und Edutainment-Angebote. Mit Kindern und Jugendlichen reisende Familien können darauf bauen, dass der Nachwuchs gut betreut untergebracht ist.

Nicht so recht ins Bild der heilen TUI-Kreuzfahrt-Welt passen nach unseren Beobachtungen die folgenden Schwachstellen:

  • Unsere Reise fiel in die Ferienzeit einiger Bundesländer. An Bord waren somit etwa 300 Kinder und Jugendliche. Es ist nicht zu verstehen, dass der zum Relaxen bestimmte, überaus angenehme Indoor Pool-Bereich des Schiffs zum Kinder-und Familienbereich umgewandelt wurde. Gäste, die in dem Bereich entspannen wollten, fanden dort während der gesamten Reise keine Ruhe.

  • Auffällig ist ebenfalls, dass minderjährige Kinder gegen 22:30 Uhr ohne Begleitung Erwachsener ungehindert durch das Schiff streifen durften.

  • Auf Mein Schiff 4 wurden Deckliegen stundenlang mit Handtüchern reserviert, ohne dass Gäste die Liegen nutzen. Wir erlebten diese Unsitte bereits auf Mein Schiff 1. Dort hielt es der damalige Kapitän ohne sonderliche Wirkung für angebracht, regelmäßig daran zu erinnern, dass Deckliegen Allgemeingut sind.

Das alles müsste nicht sein. An Bord von Schiffen anderer Premiummarken, wir denken beispielsweise an die Konzern-Halbschwester Celebrity Cruises, haben wir erfahren, dass die Verantwortlichen derartige Vorkommnisse nicht dulden.

Der renommierte Berlitz Cruising & Cruise Ships Guide bewertete im Rahmen seiner 31. Auflage in der Gruppe der Großschiffe Mein Schiff 3 und Mein Schiff 4 noch vor Cunards Queen Mary 2 mit vier Berlitz-Sternen. Beide Spitzenplätze passen nicht so recht zu den im Verlauf unserer Reise festgestellten sehr unterschiedlichen Servicestandards in den Restaurants, Bars und Lounges.

Einerseits trafen wir auf kompetente, hoch motivierte Mitarbeiter, die schnell und effizient arbeiteten. Andererseits wurden wir mit gelangweilter, desinteressierter Nachlässigkeit konfrontiert. Die Wartezeiten in den Restaurants, besonders aber in den Barbereichen sind teilweise unerträglich lang. Wir fragten uns, wie es angehen kann, dass in einer vollbesetzten Bar eine Bedienung 10 Minuten mit Gästen „klönen“ konnte, ohne dass eine Aufsichtskraft einschritt. Auch fragten wir uns, weshalb frei gewordene Tische nicht flott abgeräumt wurden. Die Mängelliste ließe sich fortsetzen.

Zum wirklichen „Wohlfühlen“ bedarf es wohl noch einiger Trainings der Servicekräfte. Von diesen Schwachstellen abgesehen haben wir den Aufenthalt an Bord der Mein Schiff 4 genossen. Das erst Mitte 2015 eingeführte Kreuzfahrtschiff ist optisch in einem exzellenten Zustand und bietet respektable Kreuzfahrt-Erlebnisse.

Unsere Reise im Januar/Februar wurde von TUI Cruises unterstützt. Hierfür bedanken wir uns. Bezüglich unserer journalistischen Eigenständigkeit verweisen wir auf das Kapitel „Wir sind unabhängig“.