Autor: Karl W. P. Beyer

msc sinfonia monaco

Die Reederei hält für ihre Gäste auf dieser Mittelmeer-Tour ein umfangreiches und interessantes Ausflugsprogramm bereit. Die angelaufenen Häfen haben bei uns nicht den Wunsch aufkommen lassen, organisierte Touren zu buchen. In allen Zielhäfen bedarf es für aktive und neugierige Reisende nur weniger Schritte, um danach ins örtliche Geschehen einzutauchen.

Eine Ausnahme stellt möglicherweise Tunis mit dem Hafen La Goulette, dar. Bei einer gründlichen Reisevorbereitung benötigt man(n)/frau allerdings auch hier keine organisierte und von einem Reiseführer begleitete Tour. Unsere Erfahrung: Sobald der Reisende den Kreuzfahrt-Terminal in La Goulette verlässt, wird er noch im Hafenbereich von wartenden Taxifahrern angesprochen, die ihm eine Tour anbieten. Dabei geht es nicht nur um die Fahrt in die nicht einmal 15 km entfernte Medina von Tunis. Die zum Unesco-Weltkulturerbe gehörenden Ruinen von Karthago stellen ebenfalls ein lohnenswertes und nahes Ziel dar. Sie liegen, vom Hafen ausgehend, in nördlicher Richtung. Die Entfernung ist ähnlich wie die nach Tunis. Nebenbei gesagt, auch außerhalb des Hafens sind Taxifahrer auf Kundensuche. Soweit wir uns erinnern, wurden uns die Fahrten nach Tunis und nach Karthago zu Preisen von 10 bis 15 Euro angeboten.

Ob bei so konträren Zielen wie Valencia, der Dominikanischen Republik, Jamaika oder Bali, wir ziehen es vor, unsere Touren individuell zu gestalten. Negative Erfahrungen mussten wir bisher nicht machen. Deshalb plädieren wir auch in Tunesien für individuelle Ausflüge. Wer sich dennoch eher in einer Gruppe gut aufgehoben fühlt und zudem nicht auf das Geld schauen muss, dem seien einige der Touren ans Herz gelegt. Ob man wie im Fall von Tunis unbedingt an einer Tour teilnehmen muss, die in der Medina von Tunis unter Begleitung in Geschäfte führt, die landestypische Produkte verkaufen, will sich uns nicht ganz erschließen. Auch der Besuch im Teppichgeschäft (Teppichvorführung) ist uns nicht recht. Als Gruppenreisende, die wir auch schon waren, erleben wir solches als Zumutung. Soweit wir es einschätzen können, wirkt das Preis-/Leistungsverhältnis aller auf dieser Rundreise durch das Mittelmeer angebotenen Ausflüge mit 40 bis 50 Euro als noch stimmig. Auch die Reederei muss ihren Anteil an den Touren verdienen.

Übrigens, auf der MSC Armonia empfanden wir im Jahr 2008 die detaillierten Beschreibungen der einzelnen Ziele (Port Information) für uns als sehr nützlich. Dabei wurde viel Mühe aufgewendet, um dem Gast die Ziele umfänglich zu präsentieren, unabhängig davon, ob eine Ausflugstour gebucht wurde. Diese Port Information vermissen wir an Bord der MSC Sinfonia. Auch auf einer späteren Reise mit der MSC Poesia werden wir sie noch vermissen. Die dort gelieferten Informationen sind von einer eher homöopathischen Dosis. Offenbar gelten an Bord der Schiffe, was diesen Service anbelangt, unterschiedliche Usancen.