Autor: Karl W. P. Beyer

Sechs mittelgroße Kreuzfahrtschiffe fahren derzeit unter der Flagge von Oceania Cruises. Die im Jahr 2002 in Miami/Fl. gegründete Premium-Kreuzfahrtmarke bietet Kreuzfahrt-Enthusiasten ein Programm klassischer Kreuzfahrten mit stilvoll ausgestatteten Schiffen, kulinarischen Erlebnissen und mehr als 370 beliebten Kreuzfahrt-Destinationen.

Innerhalb der Oceania-Flotte wird unterschieden nach Schiffen der Regatta- und der Oceania-Klasse. Vier kleine, mit jeweils 30.000 Tonnen vermessene Schiffe prägen die Regatta-Klasse.

Oceania Cruises - Regatta verlässt Portland/Maine

Oceania Cruises - Regatta verlässt Portland/Maine


Mehr als doppelt so groß sind die zur Oceania-Klasse zählenden Schwesterschiffe Marina und Riviera. Gebaut wurden beide von der Fincantieri-Werft in Sestri Ponente/Genua.

Oceania Cruises - Riviera in Venedig Oceania Cruises - Marina in Hamburg Oceania Cruises - Marina/Werftplakette

Am 21. August 2016 besichtigten wir die Marina anlässlich ihres Besuchs im Hamburger Hafen.

Offiziell wird der Kaufpreis des Schiffs mit 600 Millionen US-Dollar beziffert. Das 66.000-Tonnen Kreuzfahrtschiff besitzt 15 Decks, davon 11 Passagierdecks. Die Marina wurde nicht für das Massengeschäft konzipiert. Ihr fehlen jene Eigenschaften und Ausstattungen, die typisch sind für die in Mode gekommenen, groß dimensionierten schwimmenden Ferienresorts.

Oceania Cruises - Marina - Pooldeck und Liegen

Oceania Cruises - Marina - Pooldeck und Liegen


Stattdessen werden den vorwiegend aus dem englischsprachigen Raum stammenden Gästen ansprechende Schiffs-Proportionen, stilvolle, luxuriöse Ausstattung und exzellente Küche geboten. Die wertig ausgestatteten Kabinen und Suiten bieten selbst in der untersten Kategorie hinreichend Raum. Hervorzuheben sind die opulent dimensionierten öffentlichen Räume. Viel dunkles Holz, italienischer Marmor, Granit, feine Teppiche und weiches Leder vermitteln den Reisenden ein Gefühl von Luxus und Komfort. Wäre man nicht auf See, könnte man sich in einen noblen Country Club hineinversetzt fühlen.

Oceania Cruises - Marina - Treppenhaus

Oceania Cruises - Marina - Treppenhaus


Reedereien statten ihre Neubauten gern mit Kunstgegenständen aus. Das gilt auch für die Marina. Das Schiff ist mit einer Vielzahl attraktiver Bilder, Skulpturen und anderen Kunstobjekten namhafter Künstler ausgestattet. Den Gästen werden die Kunstgegenstände auf Wunsch gern bei einem Rundgang erläutert. Wer mag, macht es wie im Museum und leiht sich an Bord ein Headset aus, um auf diese Weise Informationen und Erläuterungen zu der ausgestellten Kunst zu erhalten.

Oceania Cruises - Marina - Kunst im öffentlichen Bereich Oceania Cruises - Marina - Kunst im Horizons

Die Routenplanung sieht häufig die Besuche attraktiver, kleinerer Häfen vor. Aufenthalte über Nacht oder Abreisen am späten Abend gewährleisten zudem längere Landprogramme als gewohnt.



Kabinen

Auf 239 Meter Länge und 32,20 Meter Breite finden insgesamt 625 Kabinen und Suiten Platz. Die meisten der Refugien haben eine eigene, mit Teakholz beplankte Veranda. Die Balkonquote liegt nämlich bei sagenhaften 95 Prozent.

Zur Kabinen-Ausstattung der Marina führt Oceania Cruises aus: „Unsere Suiten und Kabinen sind großzügig dimensioniert und bieten ultimativen Luxus. Die Inneneinrichtung besticht durch edle Hölzer, glänzende Stoffe, individuelle Ausstattung und Originalkunstwerke“. Und wir stellen fest, dass in den Badezimmern Bulgari-Produkte ausliegen.

Im Verlauf unserer Schiffsvisite konnten wir lediglich eine Veranda-Kabine sehen. Das Schiff war ausgebucht, und weitere Show-Kabinen standen somit nicht zur Verfügung. Tatsächlich vermittelt die äußerst geschmackvoll ausgestattete Veranda-Kabine den Eindruck von Eleganz; das Badezimmer, der Wohn-/Schlafraum und die kleine Terrasse wirken wie aus einem Guss. In diesem Ambiente kann man sich ohne Zweifel wohlfühlen.

Wie überall auf dem Schiff sind auch die in den Minibars der Kabinen angebotenen nicht alkoholischen Getränke, ebenso wie das Wasser bei Landgängen, bereits im Reisepreis inbegriffen.

Die Kabinen im Einzelnen:

Owners Suiten

Etwas Besseres als die drei Owners Suiten gibt es nicht auf der Marina. Diese sind optimal geraten. Sie messen jeweils mehr als 185 m² und erstrecken sich über die gesamte Schiffsbreite. Die Ausstattung entstammt der Kollektion Ralph Lauren Home. Zu diesen Suiten gehören u.a. ein großes Wohnzimmer, ein Schlafbereich mit einem King-Size-Bett, zwei begehbare Kleiderschränke, Spa-Bereiche innen und im Freien jeweils mit Whirlpool sowie ein eindrucksvoller Eingangsbereich mit Musikzimmer. Bewohner dieser Suiten-Kategorie genießen darüber hinaus noch eine Unmenge zusätzlicher Privilegien.

Vista Suiten

Auch in den Vista Suiten sollten sich die Gäste wohlfühlen. Zwar sind sie gegenüber den Owners Suiten räumlich etwas eingeschränkt. Je nach Lage sind diese Kabinenbereiche „nur“ zwischen 112 bis 139 m² groß. Ausgestattet sind sie neben den gewohnten Wohn- und Schlafbereichen mit großen begehbaren Kleiderschränken, einem zweitem Gäste Bad, Spa-Bereichen innen und im Freien jeweils mit Whirlpool und einem eigenen Fitnessraum. Gestaltet wurden diese Suiten von der New Yorker Designerin Dakota Jackson. Und auch in dieser Kategorie werden den Bewohnern viele zusätzliche Privilegien angedient.

Oceania Suiten

Zwölf Oceania Suiten gibt es an Bord der Marina. Die 92 m² großen Räumlichkeiten wurden ebenfalls von der Designerin Dakota Jackson gestaltet. Ein Wohnzimmer, ein Speisezimmer, ein umfassend ausgestattetes Medienzimmer (!), ein großer begehbarer Kleiderschrank, ein King-Size-Bett, eine große Privatveranda, Spa-Bereiche innen und im Freien jeweils mit Whirlpool und ein zweites Badezimmer für Gäste gehören zur Grundausstattung. Es versteht sich, dass auch die Gäste der Oceania Suiten weitere Annehmlichkeiten erfahren.

Penthouse Suiten

Deutlich kleiner als die vorgenannten aufsehenerregenden Kabinen sind die 39 m² großen, eleganten Penthouse Suiten. Sie besitzen u. a. einen Esstisch, einen separaten Sitzbereich, eine große Badewanne/Dusche, einen begehbaren Kleiderschrank und eine eigene Veranda. Im Vergleich zu den vorgenannten Kategorien ist das Angebot der sonstigen Leistungen zwar etwas eingeschränkt, im Vergleich zu anderen Schiffen ist es noch immer atemberaubend.

Wie zu vernehmen ist, wird in allen Suiten ein rund um die Uhr verfügbarer Butler Service geboten. Die Butler seien „handverlesen“. Es würde darauf geachtet, dass sie Klavier spielen können, um die Gäste zu unterhalten.

Verandakabinen mit Concierge Level Service

Suiten-Gäste müssten sich in diesen Kabinen zwangsläufig eingeengt fühlen. Joe Average, der amerikanische Durchschnittsbürger, dagegen dürfte die ansprechend eingerichteten, 26 Quadratmeter großen Kabinen genießen. Sie sind durchaus luxuriös ausgestattet. Bestandteile sind eine private Veranda, ein gemütlicher Sitzbereich, eine Minibar, ein großes Badezimmer mit Marmor- und Granittäfelung, großer Badewanne/Dusche sowie einer separaten Dusche. Gäste erhalten Zutritt zur privaten Concierge Lounge. Dort werden ihnen Zeitschriften, Tageszeitungen, Getränke und Snacks geboten.

Verandakabinen

Oceania Cruises beansprucht für diese Kabinen-Klasse die Feststellung, dass die 26 m² großen Kabinen branchenweit als die größten Schiffskabinen mit Veranda gelten. Merkmale sind ein bequemer Sitzbereich, eine gekühlte Minibar, ein geräumiger Kleiderschrank sowie ein Badezimmer mit Marmor- und Granitverkleidung, Badewanne/Dusche und separater Dusche. Die in den höheren Kabinenklassen üblichen Aufmerksamkeiten sind dagegen deutlich reduziert.

Oceania Cruises - Marina - Verandakabine

Oceania Cruises - Marina - Verandakabine


Außenkabinen ohne Balkon

Die Größe der 20 Außenkabinen beträgt jeweils 22,50 m². Deren Eigenheiten sind die deckenhohen Panoramafenster. An der Größe des Sitzbereichs wurde nicht gespart und selbst ein Frühstückstisch für Restaurantmuffel ist vorhanden. Die Ausgestaltung der Badezimmer wurde von den Verandakabinen übernommen.

Innenkabinen

Die 14 Kabinen dieser Kategorie sind nur 16,20 m² groß. Auch sie sind sinnvoll gestaltet und gut ausgestattet. Sie sind das beste Angebot, dass die Reederei sparsam veranlagten Menschen machen kann. Selbst ein variabler Frühstückstisch passt noch in die Kabine.



Essen & Trinken an Bord

Die größte „Upper Premium Cruise Line“ der Welt rühmt sich laut eigener Werbung der „feinsten Küche auf Kreuzfahrtschiffen“. Maßgeblichen Anteil daran hat Jacques Pépin, in den USA wirkender französischer Meisterkoch, Buchautor und TV-Berühmtheit. Als Culinary Director der Oceania Cruises inspiriert er die Küchenbrigaden auf allen Schiffen zu kreativen Höchstleistungen. Wir hatten Gelegenheit ein Mittagessen an Bord der Marina zu genießen. Die Speisen hätten nicht besser zubereitet sein können und haben uns hervorragend geschmeckt.

Oceania Cruises - Marina - Grand Dining Room

Oceania Cruises - Marina - Grand Dining Room


Sechs Restaurants, davon ein Buffetbereich, gibt es an Bord der Marina. Die meisten der Lokale sind Themenrestaurants. Die Abendessen sehen in allen Restaurants grundsätzlich freie Platzwahl ohne feste Tischzeiten und ohne Aufpreise vor. Ein interner Schlüssel gewährleistet es, dass alle Gäste die nachfolgend genannten „Gourmettempel“ mindestens einmal pro Woche besuchen können. Gäste, denen es in einem Restaurant besonders gut gefällt, können bei zeitlicher Flexibilität und nach Rücksprache mit dem Maître das Lokal auch wiederholt aufsuchen.

Eine Redewendung lautet, „das Auge isst mit“. Das gilt auf der Marina sowohl für die Dekoration und Präsentation der Speisen als auch für das verwendete Tafelgeschirr. Die einzelnen Restaurants der Marina sind mit hochwertigen, themenbezogenen Services ausgestattet. Zum Beispiel findet im Toscana-Restaurant Geschirr im Versace-Design Verwendung.

Oceania Cruises - Marina - Versace Service

Oceania Cruises - Marina - Versace Service


Die Gäste genießen zu den Speisen unbegrenzt und kostenlos Softdrinks, Mineralwasser in Flaschen, Cappuccino, Espresso, Tees und Säfte. - Und vor allem: Die Reederei versichert, dass jedes einzelne Gericht à la minute zubereitet wird. Feinschmecker wissen, dass diese Praxis ein Merkmal gehobener Gastronomie ist. Nur erfahrenen Köchen und Waitern kann dieser Service abverlangt werden.

The Grand Dining Room

Das zu allen Tischzeiten geöffnete, elegante und mittelgroße Restaurant achtern auf Deck 6 ist der Mittelpunkt des kulinarischen Geschehens an Bord. Gästen wird dort in gekonnter Manier kontinentale Küche offeriert. Zu den Abendessen im Grand Dining Room zählen mindestens zehn verschiedene Vorspeisen, Suppen und Salate sowie zwölf unterschiedliche Hauptgerichte.

Oceania Cruises - Marina - Grand Dining Room

Oceania Cruises - Marina - Grand Dining Room


Jacques

Das nach Oceanias‘ oberstem Küchenchef Jacques Pépin benannte französische Bistro  liegt auf Deck 5 mittschiffs an Steuerbord. Ausgestattet ist es mit wertvollen Antiquitäten, Holzmöbeln und Kunstobjekten aus dem Privatbesitz des Küchenpapstes. Das Bistro bietet herausragende französische Kost. Das Jacques ist nur in den Abendstunden geöffnet.

Oceania Cruises - Marina - Nicht zu verfehlen, Jacques Restaurant

Oceania Cruises - Marina - Nicht zu verfehlen, Jacques Restaurant


Red Ginger

Das ebenfalls nur abends geöffnete kleine, feine Restaurant Red Ginger liegt dem „Jacques“ gegenüber. Das Innendesign besticht mit einer Wasserfall-Wand, Möbeln aus Ebenholz und moderner asiatischer Kunst. Es ist der zeitgenössischen asiatischen Küche gewidmet.

Oceania Cruises - Marina - Tische und Wanddekoration im Red Ginger

Oceania Cruises - Marina - Tische und Wanddekoration im Red Ginger


Terrace Café

Auch an Bord eines Edelschiffes darf es leger und zwanglos zugehen. Das achtern auf dem 12. Deck gelegene Terrace Café Buffet-Restaurant bietet seinen Gästen im aufwendig möblierten Innen- und Außenbereich Casual Breakfast, Lunch und Dinner. Gäbe es nicht den eigentlichen Buffetbereich mit den vorbereiteten Speisen und den Frischestationen, müssten sich die Gäste in einem Bedienrestaurant wähnen.

Oceania Cruises - Marina - Terrace Café-Buffetrestaurant

Oceania Cruises - Marina - Terrace Café-Buffetrestaurant


Morgens und mittags geht es im Terrace Café entspannt zu. Im Falle von Oceania Cruises heißt das, die der Gast trifft eine Auswahl und die Gerichte werden vom Personal auf Tellern serviert. Abends servieren die Waiter das nach Wunsch zubereitete Mahl.

Polo Grill

Auf dem 14. Deck achtern liegt an Steuerbord der Polo Grill. Dessen Ambiente ist behaglich und gediegen. Im Polo Grill genießen die Gäste Steaks, Koteletts und Meeresfrüchte.

Oceania Cruises - Marina - Polo Grill

Oceania Cruises - Marina - Polo Grill


Toscana
Eine edle, elegante Einrichtung, Porzellan von Versace und italienische Spezialitäten sind die Markenzeichen des Toscana auf Deck 14 achtern an Backbord.


Weitere Restaurants:

Waves Grill

Der Waves Grill ist ein exzellent gestalteter Außengrill. Ihn findet man auf dem Pooldeck (Deck 12) an der Steuerbordseite. Geboten werden mittags Burger, Barbecues und Fisch; die amerikanischen Klassiker eben. Eine Besonderheit gibt es dennoch; das Fleisch des Beef Burgers stammt vom Kobe-Rind. An Nachmittagen werden Snacks serviert.

Oceania Cruises - Marina - Waves Grill

Oceania Cruises - Marina - Waves Grill


La Reserve von Wine Spectator

Ebenfalls auf Deck 12 liegt La Reserve by Wine Spectator. Dieser Name ist Programm. Den Schiffsgästen werden unter Mitwirkung der Lifestyle-Einrichtung „Wine Spectator“ Seminare, Verkostungen und abends erstklassige Kombinationen von Wein und Speisen geboten. Die Speisen sind im Preis inbegriffen, für die Weine ist angemessen zu zahlen.

Oceania Cruises - Marina - La Reserve by Wine Spectator

Oceania Cruises - Marina - La Reserve by Wine Spectator


Privée

Achtern auf Deck 14 liegt zwischen dem Polo Grill und dem Toscana Restaurant das Privée. Das elegant gestylte Chambre séparée kann abends zum Pauschalpreis von 100 US-Dollar für exklusive Dinner mit bis zu 10 Gästen gebucht werden. Die Speisen werden von den beiden benachbarten Restaurants geliefert.

Oceania Cruises - Marina - Privée

Oceania Cruises - Marina - Privée


Zimmerservice

Gästen, die ihr Abendessen in der Suite oder Kabine einnehmen möchten, steht der kostenfreie Zimmerservice zur Verfügung. Der wird im Übrigen zu jeder Tageszeit auch in den anderen Kabinenkategorien geboten.

Die Stühle der Restaurants

Auf vielen uns bekannten Kreuzfahrtschiffen stellt uns die Qualität der Sitzmöbel häufig nicht zufrieden. Oftmals entsteht der Eindruck, dass das Design die Funktion schlägt. Auch die Marina ist nicht frei von solchen Eigenheiten. Die Stühle im Hauptrestaurant sind zu niedrig; das führt zu einer schlechten Sitzhaltung. Im Red Ginger sehen die Stühle zwar schick aus; ansonsten sind sie unbequem. Auch im Außenbereich des La Reserve und auf den Sesseln des Privée saßen wir nicht bequem. Aber: In allen anderen Bereichen saßen wir sehr gut.  

 

Bars

Das Angebot an Bars und Lounges ist so vielfältig, wie es die Geschmäcker der Gäste sind. Wir bewegen uns bei unserer Präsentation von den unteren zu den oberen Decks.

Marina Lounge

Im vorderen Schiffsbereich liegt auf dem 5. Deck die für verschiedenartige Veranstaltungen reservierte Theater-Lounge. Sie ist der Mittelpunkt des abendlichen Unterhaltungsprogramms. Nähere Einzelheiten zum Show-Programm zeigen wir unter dem Oberbegriff Unterhaltung auf. Die weitläufige Lounge ähnelt weniger einem der vielen Theater auf Kreuzfahrtschiffen, obwohl die hinteren Sitzreihen höher angeordnet sind als die vorderen. Ungewöhnlich ist die ungewohnte Beinfreiheit, die selbst 1,90-Meter-Männer zum Lümmeln verleitet. Neben jedem Sessel ist ein ausziehbares Tischchen zum Abstellen der Getränke angebracht. Für beste Bühnentechnik wurde selbstverständlich auch gesorgt.  

Oceania Cruises - Marina - Sitzreihen in der Marina Lounge    

Oceania Cruises - Marina - Sitzreihen in der Marina Lounge


Grand Bar

Die opulent ausgestattete Grand Bar wurde auf Deck 6 an Steuerbord hinter dem Casino platziert.

Oceania Cruises - Marina - Grand Bar

Oceania Cruises - Marina - Grand Bar


Casino Bar

Der Name ist Programm. Sie liegt an Backbord auf Deck 6 in Casino-Nähe. Als Wandschmuck dienen u. a. Picasso-Lithografien und Bilder von Miro.

Martinis

An der Upper Hall, dem beeindruckenden Atrium, finden die Gäste auf dem 6. Deck das Martinis. Die Bar hat das Styling eines noblen englischen Herrenclubs. Der Name ist Verpflichtung, die Barkeeper sind firm in der Zubereitung diverser Martinis. Zur Untermalung der Gespräche gibt es Live-Klaviermusik.

Waves Bar

Zwischen dem Culinary Center und dem Poolbereich liegt auf dem 12. Deck die offene Waves Bar. Sie wurde im schattigen Bereich neben dem Pool platziert.

Baristas

Die Baristas-Kaffeebar liegt auf dem 14. Deck vor der Bibliothek und dem mehr als 20 Plätze aufweisenden Internet-Bereich. Die Besucher blicken auf den darunter liegenden Pool und das Sun Deck. Im Baristas werden Espresso und Kaffee der Marke illy® sowie frisches Gebäck gereicht.

Oceania Cruises - Marina - Baristas

Oceania Cruises - Marina - Baristas


Horizons

Im Bereich des Vorderschiffs erstreckt sich das Horizons über die gesamte Schiffsbreite. Die elegante Observation Lounge bietet raumhohe Fenster und das Ambiente eines 5*-Hotels. Sie ist ein beschaulicher Ort um in den Tag zu träumen oder vorüberziehende Küstenlandschaften zu genießen. Zum Abend wandelt sich die Lounge zum Nachtclub.

Oceania Cruises - Marina - Bar der Horizons Lounge

Oceania Cruises - Marina - Bar der Horizons Lounge


Obwohl die Marina nicht im Verdacht steht, ein englisches Schiff zu sein, wird auf die Tradition der „Tea Time“ Wert gelegt. Um 16:00 Uhr werden im Horizons traditionell Mini-Sandwiches, Petits Fours, Scones mit Clotted Cream und herrliche Desserts serviert.

Concierge- und Executive-Lounges

Auf Deck 9 vorn im Innenbereich des Schiffs, liegt die den „Edelpassagieren“ vorbehaltene Concierge-Lounge. Die noch edlere Executive-Lounge der Suiten-Gäste wurde ebenfalls innen auf dem 11. Deck, dem Brückendeck, eingerichtet.

Getränkepreise

Die Menü- und die Barkarten weisen eine große Auswahl an Biersorten, Weinen und Bargetränken aus. Das Getränke-Preisniveau ist wie auf allen US-Schiffen äußerst gehoben. Man sollte nicht erwarten, alkoholische Getränke zum Angebotspreis deutscher Discounter zu erhalten.

Biere schlagen im Minimum mit 7 US-Dollar zu Buche. „Wine by Glasses“ kostet im Minimum 10 US-Dollar. Außerdem kommt Bedienungsgeld dazu. An Bord käufliche Weinpakete offerieren sieben Flaschen zum Preis von 47,50 US-Dollar/Flasche. Die Bedienungsgelder sind in diesem Preis bereits enthalten. Ein exklusives, alle Markenalkoholika einschließendes Getränkepaket wird mit 48 US-Dollar pro Tag/Person angeboten.

 

Sport & Wellness

Sport und Wellness werden auf den Decks 12, 14, 15 und 16 gepflegt. Das Hauptaugenmerk gilt dem exklusiv gestalteten SPA. Als SPA-Betreiber wurde Canyon Ranch, der in Tucson/Arizona ansässige Betreiber von Health Resorts, gewonnen. SPA-Einrichtungen der Canyon Ranch finden Kreuzfahrtgäste auf allen Oceania-Schiffen, den Schiffen der Oceania-Schwestermarke Regent Seven Seas, der Queen Mary 2 und auf Schiffen des Wettbewerbers Celebrity Cruises.

Oceania Cruises - Marina - SPA

Oceania Cruises - Marina - SPA


Das im SPA-Bereich auf dem 14. Deck an Steuerbord eingebettete, für ein Schiff wie die Marina ausreichend große Fitnesscenter ist nach unserem Dafürhalten mit modernsten Geräten ausgestattet. Neben den Geräte-Aktivitäten wird ein reichhaltiges Kursangebot für z. B. Aerobic, Pilates oder Yoga geboten.

Oceania Cruises - Marina - Gym

Oceania Cruises - Marina - Gym


Die „Botschaft“ und das Geschäftsmodell der Canyon Ranch setzen auf gesundes Leben und spirituelles Bewusstsein. Der SPA-Betreiber nimmt für sich in Anspruch, die perfekte SPA-Behandlung, und damit ein Wohlfühlerlebnis der Extraklasse zu bieten. An Bord der Marina finden sich verschiedene Dampfräume, verschiedenartige Massagen, Aufenthalte im „Sanctuary“ oder am und im privaten Whirlpool. Concierge Level- und Suiten-Gästen wird kostenfreier Zutritt zur privaten SPA-Terrasse des Wellnessbereichs gewährt.

Ein mittelgroßer, beheizter Pool mit bequemen ins Wasser führenden Stufen, zwei Whirlpools und großzügig dimensionierte Liegeflächen mit ausgezeichneten Sonnenliegen stehen den Gästen auf Deck 12 zur Verfügung.

Oceania Cruises - Marina - Pool

Oceania Cruises - Marina - Pool


Auf dem 15. Deck achtern liegt der kurze Jogging-Track. Dazwischen ist noch Platz für das kleine Croquetfeld, Shuffleboard sowie den Bocciabereich.

Gäste, die von Paddle Tennis oder Golf nicht lassen können, trainieren auf dem 16., dem obersten Deck der Marina, im Paddle Tennis-Käfig oder vervollkommnen den Golfabschlag. Daneben liegt das 9 Loch-Mini-Golf Putting Green. Nebenan bietet der Deckbereich Raum für weitere Sonnenplätze.

Oceania Cruises - Marina - Paddle Tennis-Käfig und Minigolf

Oceania Cruises - Marina - Paddle Tennis-Käfig und Minigolf




Unterhaltung

Zentrum der Unterhaltung an Bord ist die Marina Lounge. Dort im vorderen Schiffsbereich auf dem 5. Deck werden unterschiedliche hochwertige Show-Produktionen geboten. Seit der Übernahme von Oceania und Regent durch Norwegian Cruise Line partizipiert Oceania durch den Austausch von Konzepten und Künstlern erheblich von der hochgelobten Unterhaltung der NCL. Was die Bestuhlung der Lounge anbelangt, lobten wir diese bereits unter Marina Lounge.

Oceania Cruises - Marina - Bühne der Marina Lounge

Oceania Cruises - Marina - Bühne der Marina Lounge


Das weitere Unterhaltungsangebot ist vielseitig. Trivia-Quiz-Veranstaltungen, Tanzstunden, Lektoren-Lesungen und mehr werden täglich angeboten. Kreative Gäste beteiligen sich im Artist Loft (Pooldeck 12) an von Künstlern veranstalteten Kunst- und Bastelkursen. Leseratten besuchen die im englischen Stil gestaltete Bibliothek, deren Bestand mit etwa 2.000 Bänden beziffert wird.

Oceania Cruises - Marina - Artist Loft Oceania Cruises - Marina - Bibliothek

Das unvermeidliche Bord-Casino auf Deck 6 wurde im Monte-Carlo-Stil arrangiert. Es bietet Glücksspiele an Tischen und Automaten.

Oceania Cruises - Marina - Casino

Oceania Cruises - Marina - Casino


Ist es noch Kulinarik oder geht es schon um Unterhaltung? Gäste können im hochmodernen Culinary Center auf dem 12. Deck eine Vielzahl von Kochkursen belegen. Bei diesen Kursen wird nichts vorgetragen, sondern es wird Kochen unter Anleitung („Hands on“) praktiziert. Die Kochkurse sind u.a. betitelt mit: „Amore Italiano”, „At Home in Sicily”, „Bundles of Love” oder „Cuban Family Table”. Darüber hinaus können bei exklusiven Culinary Discovery Tours™ Köche auf regionalen Märkten an Land beim Einkauf begleitet werden.

Oceania Cruises - Marina - Culinary Center

Oceania Cruises - Marina - Culinary Center


Wer auch an Bord nicht vom Internet lassen mag, dem steht auf Deck 14 rund um die Uhr der Internetzugang zur Verfügung. Wir zählten weit mehr als 20 Arbeitsplätze. Die Passagiere oberer Kabinenkategorien erhalten generell kostenfreie, zeitlich begrenzte Internetpakete oder gar unbegrenzten kostenfreien Zugang. Gästen der Owners, Vista und Oceania Suiten steht, sofern verfügbar, für die Dauer der Kreuzfahrt sogar ein iPad zur Verfügung. Außerdem weitet Oceania Cruises die kostenfreie Internetnutzung auch im Rahmen von Sonderaktionen aus.

Oceania Cruises - Marina - Internet Arbeitsplätze

Oceania Cruises - Marina - Internet Arbeitsplätze


Die drei Boutiquen wollen wir nicht vergessen. Sie bieten zollfreie Kosmetika, Schmuck, Uhren, Oceania-Logo-Produkte, Kleidung und Artikel des täglichen Bedarfs. Die Boutiquen zählen zu den elegantesten, die wir an Bord von Kreuzfahrtschiffen kennen.


Informationen zur Marina

Indienststellung 2011
Maße Länge 239 Meter; Breite 32,20 Meter
Vermessung 66.084 GT
Passagierdecks 11 Decks
Maschine dieselelektrisch; verstellbare Propeller
   
Geschwindigkeit Ca. 20 Knoten
Passagiere  Ca. 1.250 bei Doppelbelegung
Kabinen 625 
Besatzungsstärke Mehr als 800 Personen
Flagge Marshall Islands; Heimathafen Majuro
Werft Fincantieri, Sestri Ponente/Italien
Taufpatin Mary Hart; amerikanische TV-Größe
Bordsprache Englisch
Bordwährung

US-Dollar

  

Fazit

Die Schiffe der Kreuzfahrtmarke Oceania besetzen die enge Nische zwischen Premium-Kreuzfahrtschiffen und Schiffen der Luxusklasse. Diese Art der „Bescheidenheit“ ehrt die Reederei. Nach unserem Dafürhalten sehen wir speziell die Marina in der Klasse der Luxusanbieter positioniert.

Die Marina ist kein Familienschiff. Die teilweise vorbildlichen Einrichtungen zur Kinderbetreuung anderer Schiffe fehlen völlig. Die Marina ist stattdessen ein distinguiertes, internationales Schiff für niveauvolles Reisen zu ausgewählten Destinationen. Anders als bei namhaften deutschen und italienischen Kreuzfahrtmarken läuft man wohl kaum Gefahr, den ungeliebten Nachbarn oder Kollegen zu treffen.

Das Schiff besticht durch sein attraktives äußeres Design. Im Innenbereich beeindrucken die edle, wertvolle Gestaltung, Kunstgegenstände und das großzügige, ja verschwenderische Raumangebot. Jedem Gast stehen in den öffentlichen Bereichen mehr als 40 m² Raum zur Verfügung. Nirgendwo stellt sich ein Gefühl von Enge ein.

Oceania Cruises - Marina - Kunst im Treppenhaus

Oceania Cruises - Marina - Kunst im Treppenhaus


Was die Kleidungsempfehlungen anbelangt: Der Smoking, das Dinnerjackett, die Lackschuhe und die Abendgarderobe der Damen bleiben zuhause. Angesagt ist stattdessen, was unter „sportlich, schicke Mode“ fällt.

Oceania Cruises - Marina - Country Club-Feeling

Oceania Cruises - Marina - Country Club-Feeling


Wenngleich die Zahl der aus Deutschland stammenden Gäste in Relation zu den englisch sprechenden Urlaubern zu wünschen übrig lässt, wirbt die Reederei um polyglotte deutsche Kunden, die gehobenen Komfort schätzen. Kenntnisse der englischen Sprache sind für die Kommunikation sicherlich von großem Vorteil. Mangelnde englische Sprachkenntnisse werden jedoch durch deutschsprachige Menüs in den Restaurants, ein deutschsprachiges Bordprogramm und deutsche Ansprechpartner an Bord des Schiffes wettgemacht. 

Oceania Cruises‘ Marina hat uns sehr gut gefallen. Gern hätten wir noch mehr über dieses einzigartige Schiff berichtet. Allein es fehlt der Raum. Wir empfehlen unseren Leserinnen und Lesern das Schiff bei Gelegenheit selbst zu testen.