Autor: Karl W. P. Beyer

Die drei Schiffe der Cunard-Reederei zählen nach unserem Empfinden zu den beeindruckendsten Passagier- und Kreuzfahrtschiffen. Mit ihnen pflegt die in Southampton ansässige Reederei die Erinnerung an die Ära der berühmten Cunard Ocean Liner.

Die Tradition des Transatlantik-Passagierdienstes wird noch immer vom Flaggschiff der Flotte, der Queen Mary 2, aufrechterhalten. Regelmäßig pendelt QM2 zwischen Hamburg, Southampton und New York. Zeitweilig wird sie auch für Kreuzfahrten eingesetzt, obwohl sie nicht für diesen Zweck entwickelt wurde. 

Cunard - Queen Mary 2 - NY  Brooklyn Cruise Terminal

Cunard - Queen Victoria in Venedig Cunard - Queen Elizabeth - Cruise Terminal Hamburg-Altona

Ein „echtes“ Kreuzfahrtschiff unter Cunards Flagge ist dagegen die nach der im 19. Jahrhundert regierenden englischen Königin Victoria benannte Queen Victoria. Das zweitälteste Schiff der gegenwärtigen Cunard-Flotte versieht seit dem 11. Dezember 2007 seinen Dienst. Taufpatin des Schiffs ist HRH Camilla Rosemary, Duchess of Cornwall, die Ehefrau des britischen Kronprinzen Charles. Entwickelt und gebaut wurde es von der Fincantieri-Werft im italienischen Marghera.

cunard 357 queen victoria in amsterdam 750Cunard - Queen Victoria in Amsterdam


Am 8. Januar 2016 besichtigten wir das Schiff im Rahmen einer Presseveranstaltung in Hamburg. Der eigentliche Anlass war das Zusammentreffen der beiden Cunard-Kreuzfahrtschiffe Queen Victoria und Queen Elizabeth zum Auftakt ihrer ost- und westwärts verlaufenden Weltumrundungen. Und im Juli 2016 testeten wir das 294 Meter lange Schiff im Verlauf einer Mittelmeerkreuzfahrt, die uns von Athen nach Venedig führte.

Die wesentlich größere Queen Mary 2 erlebten wir im Verlauf unserer Atlantikquerung im Sommer 2015 als mächtiges, prachtvolles Schiff mit luxuriöser Ausstattung, das allerdings deutliche Gebrauchsspuren zeigte. Diese wurden im Frühjahr 2016 während einer umfassenden Renovierung beseitigt.

Was offenkundige Mängel anbelangt, gibt es am Äußeren der bereits im Jahr 2015 überholten Queen Victoria nichts auszusetzen. Mit der mitternachtsblauen und weißen Farbgebung sowie dem markanten rot-schwarzen Schornstein wirkt das Schiff sehr respektabel. Im Inneren vermittelt vor allem die dreistöckige Grand Lobby den Eindruck von Komfort, Noblesse und Glanz. Blickfänge sind dort das geräumige Treppenhaus sowie ein sechs Meter hohes Wandrelief. 

Cunard - Queen Victoria - Grand Lobby

Cunard - Queen Victoria - Grand Lobby



Kabinen & Suiten

Die Kabinenzahl wird von der Reederei auf 1.003 beziffert; das entspricht bei Doppelbelegung 1.997 Gästen. Buchbar sind …

  • Einzelkabinen innen und außen
  • Zweibettkabinen innen und außen
  • Deluxe Zweibettkabinen innen
  • Zweibettkabinen außen mit Balkon
  • Britannia Club Balkonkabinen
  • Princess Suiten
  • Queens Suiten
  • Penthouses
  • Grand Suiten

Cunard - Queen Victoria - Balkonkabine 8153Cunard - Queen Victoria - Balkonkabine 8153


Die Standardkabinen sind hinlänglich geräumig. Lediglich die „Bäder“ wünschte man sich größer. Die Kabinen sind mit angenehmen, hellen Farbtönen gestaltet und sie bieten zwei Personen genügend Stauraum. Das Bett ist bequem und die Bettwäsche wirkt luxuriös. Die technische Ausstattung des „Staterooms“ ist zeitgemäß; allerdings kann die Klimaanlage bei Bedarf nicht abgeschaltet werden. Die Balkone sind hinreichend groß; sie bieten Platz für zwei Terrassenstühle und einen kleinen Tisch.

Der Kabinenservice wird zweimal täglich geboten. Der Kabinensteward ist freundlich, gut geschult und versteht sich als Dienstleister.


Essen und Trinken

Restaurants

Auf Cunard-Schiffen lebt die Klassengesellschaft fort, das heißt, den einzelnen Kabinenkategorien wird eines der vier Bedienrestaurants verbindlich zugeordnet.

Passagiere der Britannia-Klasse (Innen-, Außen- und Balkonkabinen) speisen an Abenden in zwei Sitzungen im großzügig dimensionierten Britannia-Restaurant auf Deck 2 oder 3. Die Qualität und Vielseitigkeit der gebotenen Speisen ist beispielhaft. Die im Bordprogramm regelmäßig angezeigte Kleiderordnung rangiert zwischen informal, casual und formal. „Formal“ beinhaltet für den Herren einen Smoking, wahlweise Dinner Jacket oder dunklen Anzug mit Krawatte oder Fliege. Die Damen tragen Abendgarderobe oder ein Cocktail-Kleid. Wer das nicht mag, wechselt an solchen Galaabenden ins Lido-Buffet-Restaurant. 

Cunard - Queen Victoria - Britannia Restaurant untere Ebene mit Captain's Table Cunard - Queen Victoria - Britannia Restaurant untere Ebene mit Captain's Table


Frühstück und Lunch nehmen die Gäste der Britannia-Klasse wahlweise in diesem Restaurant oder im Lido-Buffetrestaurant auf Deck 9 ein.

Gäste der Britannia Club Balkonkabinen speisen im separaten Britannia Club Restaurant.

Suiten-Gäste nutzen während der Hauptmahlzeiten das Princess Grill Restaurant oder das Queens Grill Restaurant.

Cunard - Queen Victoria - Queens Grill

Cunard - Queen Victoria - Queens Grill


Selbstverständlich gibt es auf Cunard-Schiffen auch Buffet-Restaurants. Auf der Queen Victoria ist es das täglich rund um die Uhr geöffnete Lido Restaurant auf Deck 9. Abends wird ein Teilbereich der Restaurantfläche in vier Themenbereiche aufgeteilt. Geboten werden …

  • Panasiatische Speisen im Bamboo;
  • Indische Spezialitäten im Coriander;
  • Italienische Küche im Piazza;
  • Fisch, Meeresfrüchte und Steaks im Prime.

Für die in den Themenbereichen offerierten, abendlich wechselnden À-la-carte-Menüs werden 15 US-Dollar Aufpreis pro Person gefordert.

Auch im Lido ist die Qualität der Speisen zu loben. Allerdings hätten wir uns zum Frühstück und zum Lunch eine breitere und variantenreichere Auswahl an kalten Speisen gewünscht. Vor allem das Frühstück mit Porridge, Bohnen, Bacon und anderen Spezialitäten wirkt „very british“. Was das anbelangt, sind die Buffetbereiche deutscher „Wohlfühlschiffe“ vielfältiger gestaltet

Cunard - Queen Victoria - Lido Restaurant

Cunard - Queen Victoria - Lido Restaurant


Aufpreise (15 bis 24 US-Dollar) werden ebenfalls im mittags und abends geöffneten edel gestalteten Verandah Restaurant auf Deck 2 erhoben. Es bietet zeitgemäße französische Küche.

Cunard - Queen Victoria - Tisch im Verandah Restaurant

Cunard - Queen Victoria - Tisch im Verandah Restaurant


Urig geht es im Golden Lion Pub (Deck 2) zu. Mit guten englischen Bieren und deftigen Speisen zur Mittagszeit lässt es sich vor allem an Seetagen gut in die zweite Tageshälfte starten.

Cunard - Queen Victoria - Mittags im Golden Lion Pub

Cunard - Queen Victoria - Mittags im Golden Lion Pub


Für den kleinen Hunger zwischendurch steht (wetterabhängig) der Lido Grill außen auf Deck 9 mit Hotdogs & Co. zur Verfügung.

Ein wichtiges Thema an Bord von Kreuzfahrtschiffen ist die Servicequalität. Die ist im Britannia Restaurant erstklassig; die Waiter versehen professionell, effizient und freundlich ihren Dienst. Unerwartete Schwächen zeigen sich dagegen im Lido Buffet-Restaurant. Dort kommt es unabhängig von Stoßzeiten häufiger zu Verzögerungen beim Abräumen der Tische. 



Bars & Lounges

Noch vielseitiger als das Restaurant-Angebot empfinden wir die Disziplin der Bars & Lounges. Nachfolgend eine Auswahl, ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

Mittschiffs liegt auf Deck 2 an Steuerbord mit Blick auf die Grand Lobby die nach der Witwe „Clicquot“ benannte Champagner Bar.

Cunard - Queen Victoria - Champagner Bar

Cunard - Queen Victoria - Champagner Bar


Ebenfalls an Steuerbord, unmittelbar vor dem Britannia Restaurant, findet man die mit nautischen Elementen gestylte Chart Room Bar.

Cunard - Queen Victoria - Chart Room BarCunard - Queen Victoria - Chart Room Bar


Neben der Chart Room Bar liegt das Café Carinthia. Es offeriert nachmittags Kaffee- und Teespezialitäten, dazu frische Croissants, dänisches Gebäck und Muffins.

Cunard - Queen Victoria - Café CarinthiaCunard - Queen Victoria - Café Carinthia


Jedes englische Schiff braucht einen „English Pub“. Auf der Queen Victoria ist es der bereits erwähnte Golden Lion Pub. Das ein wenig zu nobel ausgestattete Lokal bietet eine breite Auswahl englischer und internationaler Biermarken. Zudem ist es ein stark frequentierter Treffpunkt bei Quizz- und Karaoke-Veranstaltungen, und regelmäßig werden dort auch Spiele oder Spielausschnitte von Begegnungen der englischen Premier League gezeigt. 

Cunard - Queen Victoria - Golden Lion Pub Cunard - Queen Victoria - Golden Lion Pub


Raucher zieht es möglicherweise in die auf Deck 10 platzierte, im kolonialen Stil gestaltete Churchil’s Cigar Lounge. Ihre Spezialitäten: erlesene Getränke und feine Zigarren.

Cunard - Queen Victoria - Churchil's Cigar LoungeCunard - Queen Victoria - Churchil's Cigar Lounge


Davor erstrecken sich der die gesamte Schiffsbreite einnehmende Commodore Club und die Admirals Lounge, ein  separater Bereich für Veranstaltungen und Empfänge. Von beiden genießen die Gäste einen exzellenten Panoramablick. Neben dem guten Ausblick gibt es Live-Musik, Barservice sowie warme und kalte Kanapees. Offiziell ist der Club ab 16:00 Uhr geöffnet; Ruhe suchende Gäste nutzen ihn bereits vorher. 

Cunard - Queen Victoria - Commodore Club Cunard - Queen Victoria - Commodore Club - Admirals Lounge

Zur Schiffsmitte hin schließt sich mit Blick auf den ein Deck tiefer liegenden Pavilion Pool das Hemispheres an. Tagsüber ist der 270-Grad-Rundumsicht bietende Raum ein Ort für Lesungen, Vorträge und mehr. Abends wandelt sich das Hemispheres zur Disko.

Cunard - Queen Victoria - Hemispheres Cunard - Queen Victoria - Hemispheres


Neben dem Pavilion Pool liegt mittschiffs auf Deck 9 das Winter Garden Café. Der Raum ist mit einem Glasschiebedach, Grünpflanzen und Springbrunnen ausgestattet. Möbliert ist er mit Rattan-Möbeln; die Atmosphäre soll venezianisch wirken. Hier nehmen die Gäste den traditionellen Afternoon Tee ein.

Cunard - Queen Victoria - Winter Garden CaféCunard - Queen Victoria - Winter Garden Café


Achtern auf Deck 9 schließen sich an das Lido Restaurant der Lido Pool und ein Sonnendeck an. Die Lido Pool Bar versorgt die Gäste mit Getränken.

Auf Deck 3, mittschiffs an Steuerbord, liegt die Alcove Midships Lounge. Auch sie kann für Veranstaltungen genutzt werden.

Cunard - Queen Victoria - Midships Lounge Cunard - Queen Victoria - Midships Lounge


Und dann sind da noch der elegante Queens Room und die sich daran anschließende Queens Arcade auf Deck 2. Von der Größe her kann sich der Queens Room der Victoria wegen geringerer Passagierzahlen zwar nicht mit dem gleichnamigen Ballsaal auf der Queen Mary 2 messen. Der über zwei Decks reichende Saal ist aber auch auf diesem Schiff der gesellschaftliche Mittelpunkt.

Cunard - Queen Victoria - Queens Room Cunard - Queen Victoria - Queens Room


Den Gästen der Suiten-Kategorie stehen mit dem Freiluft-Courtyard und der Grills Lounge auf dem 11. Deck abgeschlossene Bereiche zur Verfügung.

Cunard - Queen Victoria - Grill Lounge

Cunard - Queen Victoria - Grill Lounge




Sport & Wellness

Das Sportangebot ist vielseitig. Auf Deck 9 liegt das mit bester Gerätetechnik ausgestattete Gym. Zum Sportangebot gehört auch der vollständig um das Schiff führende Laufparcours. Er wurde unterhalb der Rettungsboote auf dem Promenadendeck eingerichtet. Zwei Runden entsprechen einem Kilometer. Weiterhin werden Shuffleboard und Quoits (ein Wurfringspiel), Paddle Tennis oder Tischtennis geboten. Wer mag, verbessert seinen Golf-Abschlag.

Cunard - Queen Victoria - Promenadendeck Cunard - Queen Victoria - Shuffleboard

Der Queens Room ist nicht nur das gesellschaftliche Zentrum des Schiffs; auf dem glänzenden Parkett werden regelmäßig Fechtkurse gegeben und Tanztrainings im Line Dance gemeinsam mit den „Royal Cunard Dancers“ abgehalten.

Cunard - Queen Victoria - Fechtunterricht im Queens Room Cunard - Queen Victoria - Fechtunterricht im Queens Room


Auf Deck 9 liegen im vorderen Bereich der für Familien reservierte Pavilion Pool und achtern der Lido Pool. Außerdem besitzt das Schiff vier Whirlpools, und auch auf Deck 11 wird entspannt und gesonnt.

Cunard - Queen Victoria - Pavilion PoolCunard - Queen Victoria - Pavilion Pool


Der vom SPA-Betreiber Steiner geführte SPA-Bereich ist auf den Decks 9 und 10 im vorderen Bereich des Schiffs untergebracht. Das SPA bietet diverse Behandlungsräume für vielseitige SPA-Anwendungen. Auch ein Hydropool und eine Thermalsuite sind vorhanden. 

Cunard - Queen Victoria - SPA Hydropool

Cunard - Queen Victoria - SPA Hydropool


Unterhaltung

Das Bordprogramm präsentiert täglich eine Fülle abwechslungsreicher Unterhaltungsangebote. Zentrum der Bord-Unterhaltung ist das über die Decks 1 bis 3 reichende dreigeschossige Royal Court Theatre. Es ist eines der schönsten Theater, die wir an Bord von Hochseeschiffen kennen. Ein optisches Plus sind die 16 mit einem eigenen Lounge-Bereich ausgestatteten Logen. Wie zu hören ist, zahlen Logengäste 35 US-Dollar pro Kopf für ein Glas Champagner und ein paar Kanapees. Sie tun es offenbar gern, denn die Logen sind häufig ausgebucht. 

Cunard - Queen Victoria - Royal Court Theatre Cunard - Queen Victoria - Royal Court Theatre - Logen

Die Unterhaltungsangebote des Theaters sind vielfältig. Besonders gut gefiel uns die hervorragende 12-köpfige Tanzcompagnie des Schiffs, deren Tänzer bei ihren Darbietungen nicht nur ein bemerkenswertes Tempo zeigen, sondern die allem Anschein nach vom klassischem Tanz bis zu modernen Gesellschaftstänzen alles beherrschen.

Weitere Unterhaltungsangebote:

Zwei Bordorchester, eine Band, ein Streichquartett und mehrere Solisten sorgen für ein breites Spektrum an musikalischer Unterhaltung.

Abwechslung und Zerstreuung bietet die 6.000 Bände umfassende, doppelgeschossige Bibliothek an Backbord auf den Decks 2 und 3. Das Interieur mit Holzvertäfelung, Buntglas, Clubsesseln und Ledersofas ist britisch gediegen, zudem wird Meerblick geboten.

Cunard - Queen Victoria - Bibliothek

Cunard - Queen Victoria - Bibliothek


Im Internet Center ConneXions stehen den Gästen 22 Computer mit Internetzugang zur Verfügung. In den Konferenz- und Schulungsräumen werden Computerkurse, Kunstunterricht sowie Kurse über Navigation und Schifffahrt angeboten.

Cunard - Queen Victoria - Connexions 1 Cunard - Queen Victoria - Connexions 1


Das Empire Casino liegt auf dem 2. Deck hinter dem Theater. Es hat eine überschaubare Größe und bietet eine Vielzahl Automatenspiele und ein paar Spieltische.

Cunard - Queen Victoria  - Empire CasinoCunard - Queen Victoria  - Empire Casino


Ein weiterer Ort für Karten- und Gesellschaftsspiele ist der große, regelmäßig gut angenommene Card Room.

Abwechslungsreiche Unterhaltung wird ebenfalls in dem bereits genannten Golden Lion Pub geboten. Und zwischendurch geben die Patissiers auch einmal eine Probe ihres Könnens in der Grand Lobby. 

Cunard - Queen Victoria - Küchenpräsentation in der Grand Lobby

Cunard - Queen Victoria - Küchenpräsentation in der Grand Lobby


Kinder und Jugendliche werden auf Deck 10 in den abgeschlossenen Bereichen The Zone und The Play Zone (Kleinkinder 2 bis 7 Jahre) liebevoll umsorgt.

Cunard - Queen Victoria  - KinderbereichCunard - Queen Victoria  - Kinderbereich


Und auch Einkaufen macht auf Schiffen Spaß. Die Bordshops der Royal Arcade - einschließlich eines Buchladens - sind gut sortiert. Nach unserem Dafürhalten stehen sie denen der Queen Mary 2 in nichts nach. Und Kunstfreunden bietet die Clarendon Art Gallery eine Vielzahl von Kunstwerken verschiedenartiger Künstler.

Cunard - Queen Victoria - Royal Arcade mit Läden

Cunard - Queen Victoria - Royal Arcade mit Läden


 

Informationen zur Queen Victoria 

Indienststellung Dezember 2007
Maße Länge 294 Meter; Breite 32 Meter, Tiefgang 8,00 Meter
Vermessung 90.049 BRZ
Passagierdecks 12 Decks
Maschine 6 Sulzer Dieselmotoren
Antriebsleistung 64.187 kW
Geschwindigkeit 23,7 Knoten (maximai)
Passagiere  1.997 (bei Doppelbelegung)
Kabinen 1003 
Crew 981 Personen
Flagge Bermudas, Heimathafen Hamilton
Werft Fincantieri, Marghera/Venedig
Werftüberholung Blohm + Voss, Hamburg, im Jahr 2015
Bordsprache Englisch; deutschsprachiger Gästeservice
Bordwährung US-Dollar

 

Zusammenfassung

Die Cunard Line zählt zu den renommiertesten Markennamen des Carnival-Konzerns. Im Jahr 2015 zelebrierte die Traditions-Reederei ihr 175-jähriges Bestehen. Sie zehrt noch immer vom Nimbus des „Goldenen Zeitalters der Seereisen“, als die gehobenen Stände die Oberdecks bevölkerten und das einfache Volk, streng getrennt von den Herrschaften, in den Zwischen- und Unterdecks ausharren musste.

Heutzutage geht es an Bord von Cunard-Schiffen wesentlich „demokratischer“ zu. Abgesehen von den abgegrenzten Suiten-Gefilden, solche Differenzierungen werden jedoch auch auf anderen Kreuzfahrtschiffen praktiziert, sind die einzelnen Schiffsbereiche für jeden Gast zugänglich. – Großer Wert wird noch immer auf die Einhaltung britischer Traditionen und Formen gelegt. Wo sonst als auf Cunard-Schiffen, wird regelmäßig die britische Teestunde zelebriert und wird die Kleiderordnung in allen Bedienrestaurants durchgesetzt? Und wo sonst als auf Cunard-Schiffen, gibt es Tanz-Hosts für Damen und Herren?

Queen Victoria unterscheidet sich erheblich von den Schiffen der „deutschen“ Kreuzfahrtmarken AIDA Cruises und TUI Cruises. Auch die beim deutschen Publikum gut angesehenen Kreuzfahrtschiffe der Marken Costa und MSC sind nicht mit der Queen Victoria vergleichbar.

Queen Victoria ist ein internationales Kreuzfahrtschiff. Gäste aus England, den USA, Australien und Neuseeland dominieren die Passagierlisten. Im Verlauf unserer einwöchigen Reise befanden sich 1.991 Gäste an Bord, von denen gerade einmal 35 Deutsche waren. Aber auch für diese Minderheit wurde gesorgt. Es gibt auf Cunard-Kreuzfahrtschiffen immer eine(n) „German Host“, Speisekarten und ein Tagesprogramm in deutscher Sprache und täglich eine 4-seitige Nachrichtenübersicht ebenfalls in Deutsch.

Aus unserer Sicht richten sich die Angebote der Queen Victoria vor allem an die Freunde britischer Lebensart und des gepflegten Umgangs mit Dritten. Wer das akzeptieren mag, ist an Bord des Schiffes gut aufgehoben.

Die allgemein opulente Ausstattung, die Weitläufigkeit und das Ambiente machen Queen Victoria zu einem erlebenswerten Kreuzfahrtschiff. Queen Victoria ist für uns ein Kreuzfahrtschiff mit Mehrwert.

Unsere im Juli 2016 von Athen nach Venedig führende Reise wurde von Cunard Deutschland unterstützt. Hierfür bedanken wir uns. Bezüglich unserer journalistischen Eigenständigkeit verweisen wir auf das Kapitel „Wir sind unabhängig“.

 

Weiterführende Artikel