Autor: Karl W. P. Beyer

Es fällt schwer, auf einem perfekten Schiff noch etwas Besonderes hervorzuheben. Das Schiff ist erstklassig ausgestattet, in einem sehr guten Zustand und es wird hervorragend geführt. Was soll man dem noch hinzufügen?

Eine Kleinigkeit fehlt doch noch. Auf den Decks 4, 6 und 8 gibt es sogenannte Launderettes. Das sind Waschstationen für kleine Wäschen, die man der Bordwäscherei nicht übergeben möchte. Das Waschpulver gibt es gratis dazu. Selbstverständlich wird so etwas auch auf anderen Schiffen geboten, z. B. der Island Princess. Es ändert aber nichts daran, dass es sich um ein nettes, lobenswertes Angebot handelt.

Für alles Andere arbeiten die Wäscherei und die Reinigung effizient. Häufig wird die Wäsche am selben Tag gewaschen und gebügelt zurückgegeben. Das Preisniveau ist vergleichbar mit den Preisen an Land.

Was dem Gast noch gut gefällt ist das in den Suiten ausliegende personalisierte Briefpapier. Auf schwerem Briefpapier steht da zu lesen „From the Suite of Mrs. oder Mr. ...“. Praktischerweise sind ordentliche Briefumschläge beigefügt. Die wenigsten Menschen brauchen so etwas an Bord des Schiffes. Eindruck macht es dennoch und gefallen tut es auch.

Anzumerken ist, dass Bekleidungsempfehlungen gegeben und dass diesen Empfehlungen auch gefolgt wird. Zwar zogen frau und man(n) sich nicht übertrieben an. Bei den Damen fehlte es nicht an Abendgarderobe. Bei den Herren waren Anzüge und Sakkos immerhin Standard.