Die Restaurants

Zu einem luxuriösen Kreuzfahrt-Schiff gehören ein paar herausragende Restaurants. Feste Essenszeiten und eine verpflichtende Sitzordnung fehlen. Die Gäste wählen ihre Zeiten, zu denen sie essen möchten. Reservierungen in den Restaurants sind üblich, teilweise (größenbedingt) verpflichtend. Um eine Reservierung kümmert sich der Butler. Die Restaurants sind:

  • La Terrazza (Deck 7)
    Das Restaurant verfügt über einen Innen- und einen Außenbereich.
    Innenbereich La TerrazzaAußenbereich La Terrazza
    Formlos geht es am Frühstücksbüffet und beim Mittagessen zu. Zum Frühstück wird ein sehr ansprechendes und umfangreiches Buffet aufgebaut. Das „formlos“ gilt selbstverständlich nur für die Schiffsgäste. Sobald der Gast seinen Teller befüllt hat, übernimmt ihn einer der Kellner und trägt in an den Tisch. Da passiert es dann auch schon einmal, dass sich eine ältere Dame auf ihrem „beschwerlichen“ Weg beim Kellner einhaken darf. Im Übrigen wird jüngeren Damen dieser Service auch schon gern einmal angeboten. Serviert wird mit weißen Handschuhen. Das hat wirklich Stil. Da mag man gar nicht mehr auf Clubschiffen oder Ähnlichem fahren.
    Genüsse am Nachmittag
    Das Mittagessen bietet ebenfalls Geschmackserlebnisse. Täglich wechselt die Karte. Liebhaber von Fischgerichten sind begeistert. Auch zum Lunch gibt es diverse Weine „satt“.
    Zum Abend hin verwandelt sich La Terrazza in ein traditionelles À-la-carte-Restaurant. Der Fokus liegt auf italienischer Küche. Aber als Anrainer finden z. B. auch Frankreichs Küche oder die des Orients genügend Beachtung. Frische Zutaten sind verpflichtend.

  • The Restaurant (Deck 4)
    In The Restaurant, es ist das Hauptrestaurant, wird großer Wert auf gehobene Eleganz und einwandfreien Service gelegt. Es wird für Frühstück, Lunch und Abendessen genutzt. Vor allem beim Frühstück geht es ruhig zu, da die meisten Gäste zu dieser Zeit La Terrazza bevorzugen. Sie mögen etwas verpassen. Bereits am frühen Morgen ist die Küche bereit und willens, sich fordern zu lassen. Wer ein Omelett mit Kaviar und Honig wünscht, dem wird es ohne Zögern serviert.
    Die exzellenten Speisen und der hervorragende Service setzen sich mittags fort. Zum Abend schließlich läuft die Küchenbrigade zur Hochform auf. Sie kreiert und liefert internationale Gerichte, die von der renommierten Kette Relais & Chateaux für Silversea entwickelt wurden. Die Qualität der Speisen und die Präsentation sind herausragend. Gespeist wird an Tischen mit zwei bis zu zehn Plätzen. Für alle Speisen gilt: Das Essen ist spitze und die Auswahl ist sehr gut. Zum Essen werden etwa 20 ausgewählte Weiß- und Rotweine gereicht. Diese sind im Preis inkludiert. Weitere ca. 25 Weine sind aufpreispflichtig.

  • Weinbar Le Champagne (Deck 7)
    Etwas Besonderes ist die allgemein nur abends ab 21:30 geöffnete Champagner- und Weinbar. Sie kann als Spezialitäten-Gourmetrestaurant für einen kleinen Kreis gebucht werden. Die hier gebotenen Speisen und Weine sind aufpreispflichtig. Das alles ist kein billiges Vergnügen. Allerdings soll das dann Gebotene bemerkenswert ausfallen.

  • Pool Grill & Bar AquaSpa Café (Deck 9)
    Der Grill und die Bar eignen sich am besten für den kleinen Hunger zwischendurch. Hier werden auch Gäste in Badekleidung bedient.
    Der Pool Grill

 

Die Bars

Sechs Bars und Lounges zählen wir an Bord der Silver Shadow. Wir starten unseren Rundgang durch die Bar-Szene des Schiffs ganz oben.

  • Vorn auf Deck 10 liegt die Observation Lounge. Die Besucher des angrenzenden Fitness Centers, des Beauty Salons oder des Spa können auf direktem Weg in die Observation Lounge wechseln. Am Morgen werden in der Lounge Brötchen, Kaffee und Saft angeboten. Auch den Tag über muss niemand verhungern, der sich zufällig hierhin „verirrt“. Ein paar Snacks liegen für hungrige Gäste immer bereit.

  • Gleiches gilt für die Panorama Lounge achtern auf Deck 8. Besonders der frisch gepresste Orangensaft wird gerühmt. Zu fortgeschrittener Stunde wandelt sich die Lounge zur Pianobar, in der ein umfassender Bar-Service angeboten wird.
    Panorama Lounge

  • An das La Terrazza-Restaurant auf Deck 7 grenzt Le Champagne an. Die Champagner- und Weinbar ist abends ab 21:30 Uhr geöffnet. Wer will, kann sie als Restaurant für Privatfeiern buchen. Wie man hört, ist dies kein billiges, aber ein unvergessliches Vergnügen.

  • Neben Le Champagne liegt The Humidor, die von Davidoff gestaltete Raucherbar. Deren üppige Ledermöbel schreien förmlich nach Genießern, die an einer guten Zigarre, keiner Zigarette, und einem guten, alten Brandy oder Whisky ihre Freude haben.
    The Humidor

  • Neben dem Spielkasino auf Deck 5 findet man die kleine und intime Lampadina Bar. Hier halten es die Barkeeper und deren Gäste am längsten aus. Sobald die anderen Bars schließen, beginnt hier das Leben.

  • Die Hauptbar der Silver Shadow „The Bar“ wurde innerhalb der Show Lounge auf Deck 5 platziert. Sie ist angenehm plüschig ausgestattet. Hier lädt das Silversea Quintett bei unaufgeregter Tanzmusik zum Relaxen oder zum Tanzen ein.

Ein offenes Wort zum Getränkeangebot. Bis auf wenige Spitzengetränke sind sämtliche Alkoholika, Weine und Champagner im Preis inbegriffen. Unsere Freundin merkt dazu an, dass sie niemals einen Gast ob dieses Überangebots an „geistigen“ Getränken betrunken erlebt hat. Eher fiel ihr auf, dass sich die Barkeeper mehr Gäste gewünscht hätten. Oftmals wirkten sie unterbeschäftigt.

Bartender Aldrin präsentiert seine Kreation