Autor: Karl W. P. Beyer

Viele der Sehenswürdigkeiten Ajaccios lassen sich gut auf zwei Rundgängen erkunden, die von der örtlichen Tourismus-Organisation empfohlen werden. Der Rundgang Ville Génoise behandelt die Genueser Geschichte, der Rundgang Ville Impériale die napoleonische Zeit. Wir haben beide ausprobiert und berichten unten im Detail.

Schiffe namhafter Kreuzfahrt-Reedereien laufen Häfen der Mittelmeerinsel Korsika an. Volumenanbieter wie AIDA Cruises, Costa Crociere, Princess Cruises und TUI Cruises lassen ihre Schiffe die korsische Hauptstadt Ajaccio ansteuern. Die örtliche Tourismus-Organisation hat dafür den Begriff „Napoleonic Call“ geprägt. Kleinere Schiffe geben sich stattdessen im nördlich gelegenen Hafen Bastia oder im Hafen der kleinen Stadt Propriano an der Westküste Korsikas unterhalb Ajaccios ein Stelldichein.

Ajaccio - Fischerboote und Kreuzfahrtschiff Costa neoRivieraAjaccio - Fischerboote und Kreuzfahrtschiff Costa neoRiviera


Was wurde nicht schon alles über Ajaccio geschrieben. Mondän soll sie sein, die Hafenstadt an der Westküste Korsikas. Mittelmeercharme soll sie besitzen. Eine italienisch anmutende Altstadt soll sie haben. Das Erbe Napoleons soll sie wahren. Letzteres mag wohl stimmen. An den General, Staatsmann und Kaiser wird in Korsikas Hauptstadt vielfach erinnert. Ansonsten ist Ajaccio eine ansprechende, mittelgroße französische Provinzstadt mit ein paar Sehenswürdigkeiten, einer freundlich wirkenden Hafenzeile und schönem Umland.

Die Bucht von AjaccioDie Bucht von Ajaccio


Auf die an Bord der Kreuzfahrtschiffe angebotenen Ausflüge darf man getrost verzichten. Ersatzweise fährt man mit einem Mini-Train, dem „Petit Train d’Ajaccio“, durch die Straßen der Stadt und hinüber zur Pointe de la Parata, um einen Blick auf die Iles Sanguinaires zu werfen. Die 1½ –stündige Fahrt kostet im Jahr 2015 nur 10 Euro. „Ajaccio Vision“ bietet für das gleiche Geld regelmäßige Fahrten mit Doppeldeckerbussen an. Die Landzunge von Parata ist aber auch mit Linienbussen für noch weniger Geld zu erreichen.

Ajaccio - Petit TrainAjaccio - Petit Train


Für die „Entdecker“ unter den Tagesgästen hält Ajaccios rührige, in Sichtweite des Kreuzfahrt-Terminals gelegene Tourismusinformation Stadtpläne und Ratschläge bereit. Wer nicht Französisch spricht, dem wird auf Englisch geholfen. Wer sagt eigentlich, dass Franzosen ungern Englisch sprechen?

Empfohlen werden zwei Rundgänge um die Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

Der Circuit Ajaccio : Ville Génoise nimmt Bezug auf Relikte der Genueser Geschichte. In jener Zeit entstanden …

die Cathédrale Notre-Dame-de-l’Assomption d‘Ajaccio (Mariä Himmelfahrt); die barocke Kirche ist Sitz eines Suffragan-Bischofs der Erzdiözese Marseille. Die recht kleine, außen ockerfarben gestrichene Kathedrale wurde in der Zeit zwischen 1577 und 1593 erbaut. Sie ersetzte die Heilig-Kreuz-Kathedrale die 1553 Festungsbauten weichen musste. Der Neubau ist kürzer als die Vorgängerkirche. Auffällig ist das hohe, kurze Mittelschiff mit der hell wirkenden Kuppel. Und noch etwas gilt es anzumerken: In der Kathedrale wurde im Jahr 1771 Napoléon getauft.

Ajaccio  - Kathedrale Ajaccio  - Kathedrale - Kirchenschiff Ajaccio - Kathedrale - Altar

Ajaccio - Kathedrale - Kuppel

Standort: Zentrum, Rue Forcioli Conti

die Place Foch; umgangssprachlich „Place des Palmiers“ (Palmenplatz) genannt. Die gegenüber dem Rathaus gelegene Fläche erhielt ehrenhalber den Namen des französischen Marschalls Ferdinand Foch. Nicht allein Frankreich sondern auch Großbritannien und Polen verliehen ihm diesen höchsten militärischen Rang.

Ajaccio - Blick vom Kreuzfahrtschiff auf die Place FochAjaccio - Blick vom Kreuzfahrtschiff auf die Place Foch


Die Place Foch ist von mächtigen Palmen und Platanen umstanden. Eine imposante Springbrunnenanlage beherrscht den Platz. Sie ist Napoléon gewidmet. Eine Statue zeigt den so Geehrten als Ersten Konsul, ummantelt mit einer römischen Toga und ein Steuerruder haltend. Das soll die ruhige Führung Napoléons auch in stürmischen Zeiten symbolisieren. Vier Löwen bewachen ihn und speien Wasser. Der Platz bietet einer weiteren Statue Raum. Sie ist der „Madunuccia“, der Schutzheiligen Ajaccios gewidmet.

Place Foch Löwenbrunnen mit der Napoleon-Statue

 

Auf der Place Foch wird auch der Marché d’Ajaccio abgehalten.

Ajaccio - Marktstand auf Place Foch
Standort: Zentrum, Hafennähe


die Zitadelle; die Arbeiten an der weitläufigen Verteidigungsanlage wurden ursprünglich von den Genueser Besatzern begonnen. Nach der Übernahme Korsikas durch Frankreich, wurde die Festung verstärkt.

Ajaccio - Zitadelle Ajaccio - Tino Rossi Hafen und Zitadelle

Die sternförmige Anlage ist von einem breiten und ziemlich tiefen Festungsgraben umgeben. Ein paar Esel halten das Gras des Grabens kurz. Da es sich um Militärareal handelt, dürfen nur sie und französische Truppen sich innerhalb der Zitadelle aufhalten.

Ajaccio - Zitadelle Ajaccio - Graben der Zitadelle

Unterhalb der Verteidigungsanlage liegt zur Bucht hin ein schmaler Sandstrand, die Plage Saint Francois.

Ajaccio - Plage Saint Francois
Standort: Zentrum; oberhalb des Port Tino Rossi und des Fischereihafens


Ajaccio - Sportboothafen Tino RossiAjaccio - Sportboothafen Tino Rossi


der Verteidigungsturm an der Pointe de la Parata; ein Tagesbesuch in Ajaccio reicht allgemein aus, um alles Sehenswerte der Stadt anzusehen und um mit dem Linienbus No. 5 hinaus zur Landzunge Pointe de la Parata zu fahren. Auch der Petit Train und die Doppeldeckerbusse von Ajaccio Vision haben in Parata ihre Wendepunkte, denn an der an manchem Tagen vom Sturm gepeitschten Landzunge endet die Straße. Ein Parkplatz, ein modernes Informationszentrum, ein Restaurant und ein Andenkenladen sind der letzte Rest der Zivilisation.

Ajaccio - Informationszentrum an der Pointe de la Parata Ajaccio - Pointe de la Parata - das letzte Haus

An der Pointe Parata erhebt sich der aus dem Mittelalter stammende Verteidigungsturm Tour de Parata. Besucher können zum Turm hinaufsteigen und die Landzunge innerhalb von circa 20 Minuten umrunden.

Ajaccio - Genueser Turm an der Pointe de la Parata Ajaccio - Die sturmumtoste Pointe de la Parata Ajaccio - Pointe de la Parata Ajaccio - Pointe de la Parata

Der Blick geht hinüber zur kleinen Inselgruppe der Iles Sanguinaires. Sie liegen am nördlichen Ende des Golfs von Ajaccio. Die größte der Inseln, Grand Sanguinaire, ist etwa 1.200 Meter lang und maximal 250 Meter breit. Für die Herkunft des Namens der Inselgruppe gibt es mehrere Deutungen. Tour-Anbieter übersetzen den Namen der Inseln mit „blutrünstig“. Damit liegen sie aber völlig falsch.

Ajaccio - Iles Sanguinaires Ajaccio - Iles Sanguinaires und Genueser Turm

Obwohl die vier Inseln streng geschütztes Naturschutzgebiet sind, besteht die Möglichkeit ab Ajaccio mit einem Ausflugsboot nach Grand Sanguinaire zu fahren.
Standort: Pointe de la Parata, ca. 12 km außerhalb des Stadtzentrums.  

Der Circuit Ajaccio : Ville Impériale präsentiert Sehenswertes aus napoleonischer Zeit, als da wären …

das Palais Fesch-Musée des Beaux Arts; das Museum besitzt eine der schönsten und nach dem Louvre in Paris umfangreichsten Sammlungen alter italienischer Meister in Frankreich. Gezeigt werden Gemälde von Bellini, Botticelli, Canaletto, De Tura, Tizian u.a. Die Bilder entstanden in vier Epochen in der Zeit zwischen dem 14. Und dem 19. Jahrhundert. Außerdem besitzt das Palais Fesch 30.000 Gemälde, die nach der Französischen Revolution erworben wurden. Eine Sammlung korsischer Mineralien ist ebenfalls vorhanden.

Ajaccio - Palais Fesch Ajaccio - Palais Fesch Ajaccio - Palais Fesch

Errichtet wurde das vierstöckige, repräsentative Gebäude im Auftrag von Kardinal Joseph Fesch, dem Erzbischof von Lyon, einem Onkel Napoléons mütterlicherseits. Im Hof des umzäunten Gebäudes steht eine lebensgroße Statue des Kardinals.

Ajaccio - Palais Fesch - der Kardinal Ajaccio - Palais Fesch - Chapelle Imperiale

Bestandteile des Gebäudes sind die Chapelle Impériale und die Bibliothèque Patrimonale. In der Chapelle Impériale fanden der Kardinal und Napoléons Mutter Letizia Ramolino ihre letzte Ruhe. Die Bibliothèque Patrimonale besitzt 30.000 wertvolle, alte Bände.

Ajaccio - Palais Fesch - Bibliothèque Patrimonale Ajaccio - Palais Fesch - Bibliothèque Patrimonale ajaccio 262 palais fesch bibliothek

Standort: Rue Cardinal Fesch

das Rathaus Hotel de Ville; mit dem „Salon Napoléonien“. Im ersten Stockwerk des Rathauses werden Erinnerungen an den großen Sohn der Stadt ausgestellt, darunter die auf Genuesisch verfasste Geburtsurkunde.

Ajaccio - Rathaus Ajaccio - Rathaus

Standort: Place Foch


das Maison Bonaparte; ein unscheinbares Haus, geschmückt mit der Büste des Königs von Rom, ist das Geburtshaus Napoléons. In den Räumen wird Zeugnis der Familiengeschichte gegeben.

Ajaccio - Napoléons Geburtshaus Ajaccio - Napoléons Geburtshaus Ajaccio - Napoléons Geburtshaus Maison Bonaparte

Standort: Rue Letizia/Rue Saint Charles

das Napoléon et ses frères; der riesige Platz bietet nicht nur einen herrlichen Ausblick auf den Golf von Ajaccio sondern ist auch die beste Adresse für ein monumentales Standbild. Das stellt Napoléon in der Positur eines römischen Kaisers auf einem Pferd dar. Umgeben ist er von seinen Brüdern, die ebenfalls mit heroischen Gesten charakterisiert werden.

Ajaccio - Place Général de Gaulle Ajaccio - Place Général de Gaulle Ajaccio - Place Général de Gaulle - Napoléon et ses Frères

Standort: Place du Général de Gaulle

Zeitlich passen die sehenswerten, dicht beieinanderliegenden Ziele Ajaccios bequem in einen Besuchstag. Den Tagesgästen bleibt genügend Zeit um am Hafen oder in der Rue Cardinal Fesch oder an beiden Orten einen Drink zu nehmen.

Ajaccio - Eines von vielen RestaurantsAjaccio - Eines von vielen Restaurants


Lohnenswert ist auch ein Bummel durch die Rue Cardinal Fesch. In der Fußgängerstraße liegen nicht nur das Palais Fesch sondern viele interessante Geschäfte und einige Bars. Angenehm ist es, dass in dieser Straße Kettenläden bestimmter Marken völlig fehlen.

Ajaccio - Rue Cardinal Fesch Ajaccio - Rue Cardinal Fesch

Wem im geschichtsträchtigen Ajaccio der Sinn eher nach Sonne und Schwimmen steht besucht einen der zwischen Ajaccio und Parata gelegenen Strände; vielleicht den Marinella Plage. Der Stadtstrand Plage Saint François zwischen der Place de Gaulle und der Zitadelle von  Ajaccio bietet sich nicht unbedingt an.

Ajaccio - Marinella Plage Ajaccio - Plage Saint Francois